System-Verteilung im Mai 2020: Windows 10 legt wieder zu

Bei Netmarketshare liegen nun die Zahlen zur Systemverteilung im Mai 2020 vor. Nachdem Windows 10 im März und April 2020 Marktanteile verloren hatte, geht nun quasi alles wieder seinen gewohnten Gang. Denn das neueste Betriebssystem von Microsoft ist wieder im Aufwind. Ansonsten tut sich, wie gewohnt, nur geringfügig etwas in der Rangliste.

Nun hält Windows 10 also 57,83 % – im April waren es 56,08 %, sodass ein Wachstum von über anderthalb Prozent entstanden ist. Windows 7 hat hingegen verloren und fiel von 25,50 % (April 2020) auf 24,29 % (Mai 2020). Auf dem dritten Platz erspäht man immer noch Mac OS X 10.15 mit 4,39 % gefolgt von Windows 8.1 mit 3,04 %. Danach kommt übrigens aus der Windows-Reihe erst später wieder Windows XP mit nur noch 0,96 %. Ein paar verirrte Seelen nutzen auch noch Windows 8 (0,49 %), während Windows Vista bei immerhin noch 0,08 % landet. Alle weiteren Zahlen könnt ihr unten vorfinden.

Platform Version Share
Windows 10 57,83
Windows 7 24,28
Mac OS X 10.15 4,39
Windows 8.1 3,04
Mac OS X 10.14 2,46
Ubuntu 2,11
Mac OS X 10.13 1,43
Linux 1,04
Windows XP 0,96
Mac OS X 10.12 0,59
Windows 8 0,49
Mac OS X 10.11 0,44
Chrome OS 0,40
Mac OS X 10.10 0,23
Windows Vista 0,08
Mac OS X 10.9 0,07
Unknown 0,06
Fedora 0,02
Mac OS X 10.6 0,02
Mac OS X 10.7 0,02
Mac OS X 10.8 0,02
Mac OS X 10.0 0,00

Und hier im Blog? Betrachtet man die Windows-Besucher im Mai für sich alleine, dann kommen wir auf 72,27 Prozent für Windows 10. Weitere 14,14 Prozent sind noch mit Windows 7 unterwegs, also etwas weniger als letzten Monat. Interessant: Weiterhin schnappt sich Windows Vista vor dem neueren Windows 8 den dritten Platz (7,44 Prozent vs. 3,92 Prozent).

Plattformübergreifend geht es hier mehr mobil zu, Android-Nutzer machen 69,19 Prozent der Leser aus, mit iOS schauen 13,73 Prozent vorbei. Am Desktop mit Windows lesen hier immerhin noch 11,89 Prozent und einen Mac nutzen 4,53 Prozent. Linux-Nutzer gibt es auch, diese machen 0,53 Prozent aus. Chrome OS? Auch zu finden – 0,07 Prozent aller Nutzer, sagenhafte 0,01 Prozent mehr als im April.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ein Glück dass die meisten gar nicht ahnen, was für eine Wohltat macOS im Vergleich zu Windows ist. Bei 10% Marktanteil muss man sich jedenfalls keine Sorgen über Schädlinge machen.

    • Nach vielen Jahren MacOS bin ich zu
      Win10 gewechselt und empfand das überhaupt nicht als Rückschritt, eher im Gegenteil. Nicht nur was die Kosten der Hardware angeht, sondern auch von der Softwareauswahl her.

      • Bin kurz vor dem Wechsel von MacBook Pro zu einem Surface-Gerät. Woran das liegt? An drei Dingen im wesentlichen, die mir einfach nicht mehr gefallen.

        1. Null Innovation im MacBook-Bereich. Was Microsoft mit dem Surface macht, verpennt Apple irgendwie. Erst jetzt kleinere Displayränder, die sinnlose TouchBar (die mich täglich nervt), zwei mal musste bei mir die Tastatur getauscht werden (MacBook mit der 3. Generation Tastatur).

        2. Software machte zuletzt massiv Probleme und Updates brachten nur neue Fehler. Zu jedem Update kommt ständig ein Security Fix und dann noch einer. Und noch einer. Kann ich mich nicht mehr aufQualität verlassen, zahle ich auch nicht mehr bereitwillig zu viel.

        3. Mir fehlt die Innovation. Das 12″ MacBook fand ich genial, weil lüfterlos für unterwegs perfekt. Wurde rausgenommen. Das MacBook wirkt auf mich inzwischen antik. Kein OLED, MIcroLED, MiniLED – was auch immer. Kein Touchscreen. Kein FaceID. Die Webcam mit ihrer miserablen Auflösung aus den gefühlten 90ern… alles was ihnen zuletzt einfiel, war die absolut dämliche Touchbar.

        Ich merke gerade, dass ich mich schon wieder aufrege 🙂 Wollte nur kurz schreiben, warum ich auch im Wechsel bin. Geht leider nicht so flott, da sich viel Software angehäuft hat.

        • Außer der Webcam (Unglaublich, dass das nicht mittlerweile mal geändert wurde) kann ich persönlich die Kritik nicht teilen. Auch das Surface ist seit sieben Generationen recht ähnlich, mit allen Vor- und Nachteilen.

          Einen Touchscreen hatte ich bei meinem letzten Laptop auch, hat mich aber eher gestört, als das ich durch diesen einen Vorteil gehabt habe. Gerade auch, weil außer Pinch-to-Zoom und Scrolling nichts auf eine wirkliche Touchscreen-Benutzung ausgelegt ist, außer ein paar vorinstallierten Microsoft-Apps. Der App-Store ist hier auch heute noch nur sehr dürftig ausgestattet.

          Ein Surface mit seiner abnehmbaren Tastatur auf dem Schoß zu nutzen, ist auch heute immer nur sehr eingeschränkt möglich.

          Insgesamt ist es wahrscheinlich Geschmacksache, was einem besser gefällt, nur sind die aktuellen Surface-Modelle aus meiner Sicht auch nicht mehr das, was sie vor 7 Jahren mal waren.

          • Das Display-Panel ist sehr dünn. Da ist kein Platz für größere Optik und Sensor. Bei den XPS ist die Nasenhaarkamera wieder an den oberen Displayrand gewandert und auch wieder bei 720p.

      • Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. MacOS ist für meine persönlichen Anforderungen Windows 10 deutlich unterlegen.

    • GooglePayFan says:

      Täuscht das eigentlich oder ist MacOS fragmentierter als die verschiedenen Android-Versionen?

      • Das täuscht.

      • Also wenn man bedenkt, dass Android 10 und macOS 10.15 ungefähr gleichzeitigg vorgestellt worden sind und letzteres mittlerweile den mit Abstand größten Anteil aller Systeme mit macOS hat, würde ich sagen, das täuscht doch sehr.

        Android 10 läuft heute noch nicht mal auf 10% aller Android-Geräte und das kurz vor dem Erscheinen von Android 11.

        Dazu muss man berücksichtigen, dass die Lebensdauer von Telefon wahrscheinlich geringer ist, als die von Laptops, dass bedeutet, dass Telefone ständig mit neuen OS gekauft werden (was ja bei Android an sich schon ein Problem ist). Trotzdem ist die Verbreitung von der neusten macOs Version schon viel größer!

    • Über Schädlinge muss man sich bei Windows auch keine Gedanken mehr machen. Die Zeiten sind vorbei. Bzw. muss man sich die selben Gedanken machen wie bei macOS auch. Das meiste geht heutzutage über Social Engineering. Also nicht bei jeder x-beliebigen App das Nutzerpasswort eingeben. Das ist auf macOS so gut wie nie nötig.

      macOS ist eine Wohltat, weil es durchdacht ist. So ziemlich jedes Feature trifft den Nagel auf den Kopf (Spotlight, Fenster- und Desktop-Manager, das Dokumentenmodell mit Versionen usw). Dazu UNIX-Unterbau und die beste GUI, die es gibt. Und reibungslose Zusammenarbeit mit Eingabegeräten (Trackpad, Gesten), die es so auch nicht woanders gibt.

    • Das kommt wohl stark auf die persönlichen Anforderungen an. Mich hat MacOS in den Wahnsinn getrieben und der Wechsel auf Windows 10 war eine wahre Wohltat dagegen.

  2. Mich würde auch mal die Verteilung bei den Browsern auf eure Website interessieren! Habt ihr da auch eine Auswertung parat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.