„System Shock 3“: Spiel könnte noch kommen, aber nicht mehr von Warren Spector

Die Spiele „System Shock“ und „System Shock 2“ sind unter Gamern älterer Semester legendär und ebneten auch den Weg für Nachfolgeprojekte wie „Deus Ex“. Der Entwickler Warren Spector wollte eigentlich auch noch einen dritten Teil mit seinem Studio OtherSide Entertainment nachschieben. Nun hat er jedoch zu Protokoll gegeben, dass die Rechte mittlerweile anderswo zu verorten seien.

2019 habe man die Arbeit an „System Shock 3“ aufgegeben. Ursprünglich kündigte man diesen Titel bereits 2015 an. Die Rechte für „System Shock 3“ lägen inzwischen bei Tencent, die auch als Publisher für das Spiel agieren sollten. Tencent will aus der Marke wohl noch etwas herausschlagen, wann das passieren wird und womit wir da genau zu rechnen haben, ist aber offen.

Spector wiederum wolle jetzt an einem neuen Projekt arbeiten. Ich bin gespannt, wie sich „System Shock 3“ da weiter entwickeln wird oder ob das Spiel zur Vaporware wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Sehr schade. System Shock war eines der ersten richtig immersiven Spiele überhaupt in dem mit dem Typ vor dem Monitor als Protagonist kommuniziert wurde.

    Das Remake ist in Steam auch schon seit Jahren angekündigt und kommt nicht voran.
    Ich hätte mich auf ein Wiedersehen mit Shodan gefreut.

    Jetzt nach Jahrzehnten kennen wohl nur noch wir alten Säcke die Welt von Citadel.
    Ob das noch was wird, ist ohne Spector fraglich.
    Und ob ich das dann noch spielen möchte auch. Ein Mobilegame oder eine Micropayment Game as Service Version ständen zu befürchten.

    SShock 2 wird zwar oft als bester Teil bezeichnet, für mich bleibt Teil 1, ohne PSI & Co. das beste Spiel der Serie. Einfach weil man als man selbst um sein überleben kämpft.

    „Look at you, hacker: a pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you run through my corridors. How can you challenge a perfect, immortal machine?“

    • Money Quote: „ NFTs are ridiculous. I do not understand why anybody would want to climb on that bandwagon. Ownership of virtual goods that can be instantly reproduced in unlimited quantities. Who thinks that’s a good idea? So NFTs, I have no interest.“

      Mal schauen ob Spector noch ein neues Game auf den Markt bringt.

      • „Who thinks that’s a good idea?“

        People who wanna sell stuff…

        NFT sind Ausdruck unseres Wirtschaftssystems, in dem alles zur Ware wird. Die unendliche Reproduzierbarkeit ermöglicht völlig neue Formen des gesellschaftlichen Systems, macht aber starke Änderungen nötig. Solange diese nicht existieren, zahlen frei kopierbare Dinge keine Miete und bringen kein Essen auf den Tisch. Deshalb sind NFT durchaus eine interessante Möglichkeit für Personen, Geld zu machen, obwohl deren Werk kopierbar ist.

        Bleibt nur zu hoffen, dass NFT nur ein Zwischenschritt zu einem besseren System ist.

  2. Sehr schade, der Trailer damals gefiel mir wirklich gut und hatte mich auf das Spiel gefreut.

    • Ich habe das Spiel vor fast dreißig Jahren gerne gespielt und frage mich dennoch, warum man ständig alten Kram ausgräbt. Alle sind so erwachsen und kreativ, alles ist vernetzt und interactive. Und dennoch werden ständig Ideen aus Zeiten ausgegraben, in denen es noch kein Internet gab, dem entsprechend auch kein social media und man maximal exotisch nach Italien in den Urlaub gefahren ist. Mit dem Auto versteht sich.

      Was ist los, ihr alles könnenden Millennials, keine eigenen Ideen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.