Synology: Virtual Machine Manager ist als Beta da

Synology hat den Virtual Machine Manager als Nachfolger des Virtual DSM Manager in einer Beta veröffentlicht. Mit ihm ist es möglich, Windows, Linux und DSM als virtuelle Maschine auf dem NAS laufen zu lassen. Allerdings ist das Ganze nicht für jedermann etwas, denn der Virtual Machine Manager von Synology unterstützt nur die etwas potenteren Kisten, wie man unten auf der Seite sehen kann, dort werden die unterstützten NAS-Lösungen aufgeschlüsselt. Solltet ihr aber mal euer NAS aufgerüstet haben, so könnt ihr ja das manuelle Installieren versuchen. Unser Leser Martin hat kein unterstütztes NAS, wohl aber eines, welches er auf 8 GB Arbeitsspeicher aufgerüstet hat. Hier ließ sich dann der Virtual Machine Manager installieren. Die Lösung unterstützt den Import von VMDK, VDI, VHD, VHDX und IMG.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Direkt ein Grund mir ein neues NAS zu kaufen… 🙂

  2. Dr. Husten says:

    Hab das DS916+ und werd ggf. die Tage das mal testen und auch vielleicht ein paar Zeilen dazu schreiben wenn ich Zeit hab. Kann ich dann gerne zur Verfügung stellen

  3. @Dr. Husten: Sagste Bescheid

  4. Alexander S says:

    Wo findes man denn die Virtual DSM Manager SPK-Datei würde das gerne mal mit der DS415+ ausprobieren welche ich mal auf 8GB RAM aufgerüstet habe.

  5. kann jemand den Link zur .spk mal posten? habe eine 416play mit 8GB und würds auch mal installieren wollen…

  6. Alexander S says:

    Ok habe nochmal geschaut, ich denke das könnte die Version sein.

    Die SPK-Datei:

    https://usdl.synology.com/download/Package/spk/Virtualization/2.0.0-7933/

  7. Christian says:

    Das Erstellen geht wohl nur auf Geräten mit 2 LAN Ports, oder?

  8. Danke für den Link. Ich habe DS716+II mit 8Gb und installation hat super geklappt.

  9. Danke @Alexander

    @Christian:
    habe zwar 2 LAN Ports, aber nur einen connected.
    VMM ließ sich installieren und ich kann auch eine VM installieren und diese starten.
    Ich scheitere aber an der Win10 Installation auf der VM, da die Virtio Treiber nicht erkannt werden (vermutlich, da nicht signiert)…ich kann also im Windows Installer kein Volume anlegen.
    Weiß jemand weiter?

  10. @bloemi
    Habe zwar kein Synology NAS, kenne mich aber ein wenig mit KVM qemu etc. aus.

    Hatte bisher für Windows immer die virtio treiber iso vom Fedora Projekt verwendet. Kann nicht sagen ob es auch mit Windows 10 geht da nicht probiert, aber laut changelog sollte es unterstützt sein.

    Die iso kannst du hier finden: https://fedoraproject.org/wiki/Windows_Virtio_Drivers

  11. Alexander S says:

    @bloemi

    Hast du die ISO auch heruntergeladen und eingebunden?

    https://global.download.synology.com/download/Tools/WinVirtioDriver/1.3.0-0001/Windows/syno-virtio-win-1.3.iso

    Und anschließend Treiber suchen diese ISO auswählen dann doppelklick Windows 10 –>amd64 und auf weiter dann installiert er kurz und sollte die Festplatte auf dem NAS erkennen.

    PS Habe Windows 10 Build 1703 erfolgreich auf der DS415+ (8GB) installiert bekommen.

  12. Na, jetzt hat er ihn gefunden. Habe vorher wohl nicht bis in den letzten Ordner (amd64) selektiert.

    Danke

  13. Christian says:

    Auf meiner 216+II kommt die Meldung beim erstellen eines virtuellen Switches daß ich keine freie Netzwerkschnittstelle hätte.

  14. Geht leider nur auf btrfs-Dateisystemen….

  15. iMactouch says:

    Auf einem QNAP TS-453A laufen Windows 7 und Windows Server 2012R2 Essentials ganz gut. Windows 10 und Windows Server 2016 Essentials sind eher etwas zäh. Das dürfte bei den Synologys wahrscheinlich ähnlich sein.

    macOS läuft leider gar nicht.

  16. Hab eigentlich nur noch einen kleinen Win 10- Rechner als Dauerläufer für einen kleinen MSSQL. Das wäre DIE Lösung für mich diesen einzusparen.

  17. Also ich habe sowohl ein Synology (DS716+II mit 8Gb), welches ich produktiv einsetze als auch ein QNAP (TS-253A mit 8Gb) als Testmaschine. Bei mir läuft der Windows Server 2016 auf der Synology deutlich runder als auf dem QNAP…

  18. Für mich ist der Virtual Machine Manager der letzte Baustein zum papierlosen Büro, da für meinen Scanner (FUJITSU ScanSnap iX500) nur eine Windows Software verfügbar ist. Hiermit kann ich nun endlich ohne PC meine Scans automatisiert auf der Synology ablegen. Einfach nur Knopf auf dem Scanner drücken und ein paar Sekunden später ist der Scan als durchsuchbares PDF auf der Synology abgelegt. Perfekt…

  19. @maddin
    Ist halt die Frage ob es sich lohnt nur für diese Zwecke die ganze Zeit das NAS mit einem laufenden Windows zu belasten. Es gibt auch Scanner im gleichen Preisrahmen die direkt auf ein Netzlaufwerk speichern können, schau dich mal bei Brother um.

  20. @Ohnelt
    Du meist sicherlich die Billigscanner von Brother? Der Scansnap ist aber ein professioneller Dokumentenscanner dessen Windows-Software auch gleich die OCR macht. Ich glaube nicht das Brother-Scanner ohne Windows-Software durchsuchbare PDF erstellt?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.