Synology Surveillance Station 9.0 als Beta veröffentlicht

Ein NAS von Synology kann nicht nur ein plumpes Datengrab sein, man kann schon recht viel mit den Geräten machen. Beispielsweise Streams von Kameras aufzeichnen. Das funktioniert über die Surveillance Station – und wie die arbeitet, beschrieb ich in den letzten Jahren ja schon einige Male. Nun wurde die Synology Surveillance Station 9.0 als Beta veröffentlicht. Konkret geht’s da um die Surveillance Station 9.0.0-6745 Beta. Die kann auf den unterstützten Geräten mit DSM 6.2.4 oder höher laufen. Da wurde beispielsweise die Unterstützung für die neue Anwendung Monitor Center hinzugefügt.

Nutzer können Live-Kamera-Feeds überwachen, nahtlos durch die interaktive Zeitleiste blättern und ihr Layout anpassen. Dazu gibt’s einen ganzen Schwung an Verbesserungen bezüglich der Sicherheit, der Aufnahme von Inhalten, dem Gerätemanagement und mehr.

Spannend für professionelle Nutzer: Unterstützung für doppelte Aufzeichnung. Nutzer können zukünftig einen zweiten Satz von Aufzeichnungen mit anderen Einstellungen auf dem lokalen Speicher oder einem freigegebenen Remote-Ordner speichern. Inhalte können nicht nur auf dem NAS gespeichert werden, auch die C2-Cloud-Plattform von Synology wird unterstützt. Da wird es dann wie bei anderen Cloud-Diensten monatliche Abostufen pro Kamera geben, wie lange etwas aufgezeichnet wird. Die Beta ist im Paketzentrum zu finden, wenn man sich als Admin am NAS anmeldet. Obacht: Offiziell ist kein Downgrade möglich, das Changelog gibt’s hier.

AngebotBestseller Nr. 1
Synology DS220+ 2 Bay Desktop NAS - Netzwerkspeicher Gehäuse (2GB RAM)
Synology DS220+ 2 Bay Desktop NAS - Netzwerkspeicher Gehäuse (2GB RAM)
2 x 1GbE LAN-Anschluss
−31,11 EUR 338,89 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
Synology DS420+ 4Bay NAS
Synology DS420+ 4Bay NAS
2x M.2 SSD slots für SSD´s; 4 x 3.5" oder 2.5" SATA HDD/SSD; 2 x USB 3.0 Port; Intel Celeron J4025 2-core 2.0 GHz (bis zu...
−30,74 EUR 486,96 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Mal generell die Frage, ist es eine gute Idee auf einem Nas das ich für Daten nutze, auch eine survilance Instanz laufen zu lassen? Ich Stelle mir vor dass das Schreiben der Videostreams die Platten arg beansprucht, mit Daten drauf finde ich das dann ungünstig. Da wäre ein eigenes, vieleicht 1bay Synology Nas nur für die survilance Station vermutlich der bessere Weg oder?

    • Du kannst auch eine eigene Partition für die Videostreams erstellen welche auf anderen Laufwerken wie deine Daten liegen.

    • Die Platten (sofern denn geeignete eingesetzt wurden) sind aber doch für den Dauerbetrieb ausgelegt. Sollte eigentlich kein Problem darstellen.

  2. Cool, die bisherige Surveillance Station ist eher funktional aber nicht hübsch und nicht so gut bedienbar. Freu mich auf das Update aber die Beta überlasse ich den anderen.

  3. So, das Beta Update 9 ist eingespielt, am Smartphone alles ok mit der Surveillance Station APP.
    Am Windows 10 PC klemmt der Download vom neueren Synology Surveillance Station Client,
    damit ich da schauen kann. Bin ich da der einzige?
    Hat jemand ein Link wo ich den Surveillance Station Beta 9 Finde?

  4. Zudem frage ich mich, ob es eine gute Idee ist, mehrere 5MP-Streams permanent durch das lokale Netzwerk zu jagen – selbst bei Gigabit müsste sich das doch schon bemerkbar machen, oder? Das Thema habe ich bei einem separaten NVR, an dem die Kameras direkt angeschlossen sind, ja nicht…

    • Ne, das geht sehr gut. Ich jage 10 x 8 MP durch. Ohne das ich jemals eine Auslastung gemerkt hätte.

    • Meine 5MP (2,5K) macht ein Traffic von 12,5Mbit pro Sekunde. 1000Mbit Brutto macht dein Netzwerk. Kannst dir ja ausrechnen bei wieviel IP Cam‘s dein Netz schlapp macht 😉

      • okay, cool – danke. Vermutlich hatte ich bei meinen überschlägigen Überlegungen den Kompressionsfaktor nicht so recht berücksichtigt 🙂

  5. Also ich für mich persönlich bin weg von Surveillance. Ich halte auch nicht viel von dauerhafter Plattenbelastung um z.B. Bewegungen zu erkennen. Die Systeme aktueller IP-Cams habem das eigentlich alles Onboard und zeichnen nur bei Bedarf auf externe Platten auf. E-Mail etc. kommt auch alles direkt von den Cams. Surveillance sehe ich da maximal für dauerhaftes Recording, aber nicht nur bei gelegentlicher Aktivität.

    • Man kann es doch so konfigurieren, dass die interne Erkennung der Kameras genutzt wird und nicht die von Surveillance. Läuft bei mir so prima. Interne Erkennung von Bewegungen, bei Bewegung Aufzeichnung auf dem NAS.

  6. Laie 🙁
    Home Mode scheint nicht richtig zu laufen , braucht ewig zum laden ist nicht rihtig auf Bildschirm zu sehen da müsste man noch bei, da zickt noch was ….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.