Synology DSM 7.0: Das sind alle Neuerungen (und Preview startet bald)

Ich selber setze seit vielen Jahren aus unterschiedlichen Gründen auf einen Netzwerkspeicher von Synology. Die Software, die auf einem solchen NAS läuft, hört auf den Namen DSM, DiskStation Manager. Die wird ab und an mit neuen Funktionen ausgestattet und aktuell ist es so, dass die nächste Version eben DSM 7.0 sein wird.

Wir haben schon über uns bekannt gewordene Neuerungen von DSM 7.0 berichtet, allerdings auch darüber, dass Synology den Zeitplan des Betatests etwas umwerfen musste. Zu den Neuerungen von DSM 7.0 gehört unter anderem ein schnelleres Interface. Auch die Optik wird sich stark ändern und Features wie die Storage-Überwachung Active Insight, Hybrid Share oder die Verschmelzung von Photo Station und Moments sollen dem Nutzer ordentlich Mehrwert zukommen lassen.

Mittlerweile hat das Unternehmen auch eine Infoseite geschaltet. Dort finden sich aufgeschlüsselt alle kommenden Neuerungen – und man wird auch die Möglichkeit haben, als einer der ersten zu testen, denn die Vorschauseite lockt mit einer Registrierung für den Betatest. Solltet ihr das wollen, müsst ihr euch bis zum 14. Januar registrieren. Offenbar teilt man nicht gleich an alle Willigen das Paket aus, man spricht auf der Seite von ausgewählten Teilnehmern. Erst kommt die Preview, dann die Beta – gefolgt von Release Candidate und dem finalen Release von DSM 7.0.

Die Neuerungen laut Seite:

  1. Storage
    • Added the ability to eject a storage pool on an expansion unit to enable the safe removal of drives.
    • Added the ability to mount storage pools from drives that were inserted after the device has been powered on.
    • Added Auto Repair, the ability to specify drive bays that will automatically initiate a RAID repair when the drive in that bay has been replaced.
    • Added the ability to replace drives with an unused one for pre-emptive replacements or storage capacity upgrades without degrading the storage pool.
    • Added the option to automatically replace degraded drives with Hot Spares, before degradation of the storage pool occurs.
    • Added new machine learning based health monitoring system to proactively identify drives with performance or degradation issues.
    • Added new Fast Repair mechanism to reduce the time needed for RAID repair based on the amount of storage capacity used.
    • Added the ability to configure when the automatic protection mechanism for SSD Cache should trigger in multi-drive fault tolerance SSD Cache setups.
    • Added a preview for storage usage under Btrfs volumes.
    • Added support for Western Digital® Device Analytics™ (WDDA) health analytics service for compatible WD Purple, Red, and Red Pro drives.
    • Improved Storage Manager usability with a clearer display of volume and storage pool relationships.
    • Improved SSD Cache Advisor with a new real-time volume monitoring system to provide more accurate and efficient sizing suggestions.
    • SSD Cache creation and removal processes will no longer interrupt ongoing services.
  2. SAN
    • SAN Manager will replace iSCSI Manager. SAN Manager is now a separate modularized service and can be updated through Package Center in the future.
    • New Synology Storage Console plugin available, providing direct storage monitoring capabilities on VMware vSphere or Windows Server interfaces.
    • New Fibre Channel Protocol support:
      Applied models
      • FS Series: FS3400, FS1018, FS2017
      • SA Series: SA3400
      • XS+/XS Series: RS1619xs+, RS3618xs, DS3018xs, RS18017xs+, RS4017xs+, RS3617RPxs, RS3617xs+, DS3617xs
      Recommended FC Adapter
      • Marvell: QLogic QLE2692-SR-CK

      A list of validated FC adapters will be available when DSM 7.0 has been officially released.

    • Added Direct I/O option, for usage environments requiring maximum data consistency.
    • Added the ability to set a Global iSCSI CHAP to authenticate all connections and discovery sessions.
    • Added the ability to move LUNs across volumes.
    • Added support for FUA and Sync Cache SCSI commands.
    • Improved I/O performance, space reclamation speed, and overall connection stability.
  3. Resource Monitor
    • Improved the display of recorded performance metrics with finer granularity of data points and the ability to focus on certain time points.
    • Improved monitoring transparency of system services by separating larger, unrelated processes.
  4. File System/File Services
    • Added the ability to toggle File Compression anytime for Shared Folders created with DSM 7.0.
    • Added cross-protocol locking between SMB and AFP.
    • Added support for server-side copy for SMB on macOS.
    • Added support for accessing encrypted share folders via NFS protocol.
    • Improved Btrfs performance and lowered I/O latency.
    • Improved file compression ratio, current ratio is shown under each shared folder.
    • SMB file service has been modularized and can be updated separately through Package Center.
  5. User Management
    • Added the ability to delegate predefined admin roles.
    • Added the ability to require imported users to change their passwords after initial DSM login.
  6. Domain/LDAP Integration
    • Improved LDAP client authentication performance by reducing the number of queries sent.
  7. Security
    • Added support for Let’s Encrypt wildcard certificates when using Synology DDNS service.
    • Added the ability to block USB and console ports.
    • Improved QuickConnect connection process to strengthen security.
    • Modern Compatibility option for TLS/SSL profile level now only supports TLS 1.3.
  8. User Experience
    • Added the ability to back up DSM system configuration to a connected Synology Account.
    • Added severity levels to notifications for better categorization of events.
    • Improved user interface responsiveness.
    • Improved responsiveness of launching installed packages and services.
    • Improved login performance when connecting from external networks.
    • Improved Control Panel usability by reorganizing related functionality together
      • Added new Synology Account tab to consolidate future services provided through Synology Account.
      • Consolidated Domain/LDAP options, with a new unified wizard.
      • Consolidated QuickConnect settings into the External Access tab.
      • Consolidated User and Groups settings.
      • Consolidated Theme and Application Portal options into Login Portal tab.
      • Consolidated email notification options into Notification > Email tab.
      • Consolidated WS-Discovery into File Services > SMB.
      • SMB Server Signing option has been relocated to File Services > SMB > Advanced Settings.
      • Shared Folder Sync has been moved into the File Services tab.
      • DHCP Server has been modularized into a package.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

83 Kommentare

  1. Hallo Caschy,

    Ich benutze auch eine Synology NAS DS218.

    Leider weiß ich nicht woran es liegt, aber ich kriege Videos von der NAS außerhalb unseres WLANs nicht zum Laufen. Wie kann ich der NAS mehr (schnelleren) Traffic zugestehen?
    PS: hochauflösende Youtube Videos sind im solchen Momenten kein Problem.

    Vielen Dank und viele Grüße
    sTu

    • Ich würde mal sagen, dass dein Upload deines Internetanschlusses zu gering ist.

      Da du außerhalb deines WLANs bist, also außerhalb deines eigenen Netzwerks, muss die DS die Daten ja hochladen und du lädst sie Mobil herunter.
      Da in Deutschland alle Endkundenanschlüsse asynchron sind, ist der Upload immer geringer als der Download.

  2. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Ich wünsche mir eine Verbesserung der Share-Verschlüsselung. Die Beschränkung der Dateipfadlänge nervt in der Praxis immer wieder.

  3. Ich würde mich freuen, wenn Synology endlich mal ein paar High End Geräte bringen würden, die sich auch als ernstzunehmende Server machen. Ich schaue immer mal wieder bei denen vorbei, aber die meisten Geräte haben nur Atom und Pentium CPUs. Das mag für einfaches Filesharing und bei neueren Generationen auch fürs Streaming (Stichwort: Transcoding) reichen, aber für viel mehr auch nicht. Bei QNAP gibt es reihenweise Geräte mit Intel Core i5 und i7 CPUs, neuerdings auch mit AMD Ryzen. Ich hab hier so ein Teil stehen, auf dem dann über Virtualisierung zig Serverinstanzen laufen. Das scheint mir mit Synology nicht wirklich möglich, oder? Ich würd ja gern mal wechseln, den QNAP geht mir qualitätsmäßig gehörig auf den Trichter.

    • Es gibt die leistungsfähigen Geräte, allein sie sind für den Heimanwender unerschwinglich. Die 3018XS geht mit einem Xeon Dual-Core und einem freien PCIe Port in die richtige Richtung, mit 2-3 virtuellen Maschinen ist die aber auch schnell überfordert.

      Ich wünsche mir eine DS im Preisbereich bis 1500€ mit 10GbE sowie einem echten Quadcore mit 16GB RAM. Das wäre nicht nur für ambitionierte Heimanwender ideal, sondern auch für viele Kleinbetriebe eine ideale Kombination. Es gibt da draußen hunderttausende Kleinbetriebe, die aus 1-5 Arbeitsplätzen bestehen und die Zielgruppe für so ein Gerät wären.

      • Genau das ist der Punkt. Es gibt entweder nur schwachbrüstige Low End Systeme, oder eben gleich die volle Xeon Packung. Da ist QNAP **deutlich** besser aufgestellt.

  4. Hab mir die Keynote mal angesehen und bin etwas enttäuscht über die mageren Updates für Heimanwender. Bis auf Photostation/Moments ist der Rest nicht ganz so relevant für einen Otto-Normal-User… zudem könnte die Integration zu Catalina etwas verbessert werden, die CloudStation-Erweiterung im Kontextmenü funktioniert bei 10.15 nicht so dolle…

  5. MeinsMeins says:

    Meine Wünsche für DSM 7 werden wohl leider nicht erhört. Ich fand auch, dass die Note Station eine Weiterentwicklung nötig hatte. Ebenfalls hatte ich gehofft, dass alle Medienapps konsolidiert werden. Ich würde gerne alle meine Videos und Fotos an einer Stelle verwalten können. Auch scheint Synology es nicht vorzuhaben, dass man die SSD Cache Slots als normales Volume nutzen kann (z.B. bei der DS1019+). Ein Techniker konnte mir damals aber auch nicht plausibel erklären, wieso das nicht gehen sollte.

  6. Wenn die BETA so gut funktioniert wie das Webformular zur Anmeldung an der BETA, dann mache ich freiwillig einen Bogen darum.
    Die Suche nach freigegebenen Systemen als auch der Links zur Liste funktioniert nicht.
    FAIL.

  7. Hab jetzt beim schnellen Überfliegen der Seite nicht gesehen, ob die News schon da war, aber mir war es vorhin möglich, mich mit meinem DS418play für die Preview zu registrieren. Teilnehmen darf ich aber erst dann, wenn ich dafür gewählt werde – ist wohl abhängig von den Features, die ich bei der Registrierung gewählt habe, die ich bereit bin zu testen.

  8. Ich fänd es schon schön, wenn man Icons in Ordner packen könnte.
    Etwa 2/3 davon brauche ich nie, selbst wenn ich mal rein gehe.
    Und dann sucht man schon.

  9. Hallo,
    ich bin Neuling und habe die Tage angefangen meine Station einzurichten – allerdings noch mit DSM 6.2, da ich zu spät von DSM 7.0 erfahren habe. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob es Sinn macht, das ganze auf DSM 6.2 zu Ende zu bringen. Wie läuft die Umstellung auf DSM 7.0 ab? Muss ich dann wieder alles neu machen, ähnlich der Installation eines neuen Windows-Betriebssystems (z.B. Win7 auf Win10) oder läuft das ähnlich der Installation einer neuen Windows- oder Android-Version auf dem Handy, bei der nach dessen Installation z.B. das Design geändert ist, aber sonst keine Änderungen am System durchgeführt worden sind?

    VG Sascha

    • Du kannst ganz normal mit DSM 6.2 weiterarbeiten. Wenn die neue Version offiziell raus ist, ist ein Update kein Problem und Du brauchst nicht alles neu zu installieren.
      Das Update kannst Du später sehr komfortabel über den Diskstation Manager anstoßen.

  10. Christian Mitte says:

    Herzlichen Dank für den Link – Erfolgreich mit der DS718+ registriert. (2x10TB + 16GB RAM) – Amüsant ist hier zum Teil der Wunsch nach einer „Rundumsorglos Installation in allen IT Belangen und Wünschen“ 🙂 Das kann und wird Synology oder sonst ein Hersteller niemals Leisten können. Wenn ich nicht Fahrrad fahren kann, muss ich es lernen und nicht jemand suchen der mich hält und durch die Strassen schiebt und die Kurbel dreht.
    Erwähnenswert ist hier vor allem für die Neulinge, das Ihr euch hier als „ALPHA“ Tester bewerbt. Sozusagen als frühes Versuchskaninchen für Synology. Das System ist also noch neu – unausgereift, ungetestet im Feld. Etwaige Fehler erwünscht um in der späteren „Beta“ und dann Release Phase ausgemerzt zu sein… Zusätzlich werden, wie bei den letzten Releases viele Plugins und Erweiterungstools lange Zeit nicht laufen, da Sie von den Entwicklern geupdated werden müssen.
    Bislang konnte man KEIN Downgrade von einer Prerelease Version durchführen!!!

    Also Vorsicht im produktivem Umfeld oder mit wenig Erfahrung!
    Somit ist es nicht falsch, sondern absolut richtig auf die bestehende DSM Version zu setzen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.