Anzeige

Synology: DSM 4.0 Beta mit Cloud Station

Ui, da freue ich mich ja schon ein bisschen drauf. Ich habe seit fast zwei Jahren ein NAS von Synology – eine für mich als Tech-Junkie schier endlose Zeit – und das gute Stück wird ohne Ende mit Updates bedacht. Die DS710+, welche ich mein Eigen nenne (Bericht 1 & 2), gehört von den Features her zur gehobenen Klasse (vom Preis auch) und wird von mir nur empfohlen, wenn ich mit Freaks spreche, die eben mehr machen wollen, als Daten speichern.

Das Synology DS 710+ bietet so ziemlich alles, was geht, kostet aber ohne Platten auch schlappe 450 Euro, wer es günstiger mag: es gibt ein NAS von Synology, die DS211+, gleiche Ausstattung wie die DS710+, allerdings mit 512 MB RAM statt 1024 MB, was aber immer noch ziemlich fett ist und für die meisten ausreichen wird. Auf der CES wurde den Benutzern eine erste Vorschau auf die Version 4.0 der DSM-Software gegeben (Disk Station Manager). Diese Version 4.0 kommt mit vielen Änderungen, das Spannende ist aber die Cloud Station.

In Verbindung mit der entsprechenden Software wird euer Synology NAS zur Dropbox. Ordner lassen sich mit den Rechnern und mobilen Geräten synchronisieren, des Weiteren stehen verschiedene Versionen der Dateien zur Verfügung. Die Synchronisation kann dabei via automatisiert Netzwerk oder Internet erfolgen. Alle Geräte von Synology ab dem Baujahr 2008 werden im ersten Quartal 2012 die neue Software erhalten. Wer testen will, sollte diese Seite im Auge behalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

60 Kommentare

  1. Echte Dropbox? Also kein Programm, dass man aufmachen muss, sondern ein echter Ordner im eigenen System (Explorer, Finder)?

  2. pornogrubas says:

    Welche Software brauch man da, um eine simple Dropbox Alternative zu erreichen?

  3. >Alle Geräte von Synology mit Intels Atom ab dem Baujahr 2008 >werden im ersten Quartal 2012 die neue Software erhalten.

    Bist du dir sicher, dass das stimmt? Also nur Intel-DSes?

  4. Klasse Nachricht. Auf Dropbox ähnliches System auf dem eigenen NAS warte ich schon lange.
    Weiß Du mehr darüber was „entsprechende Software“ bedeutet? Welche Systeme werden unterstützt? Win, Mac, Linux, iOS und Android?
    Anstatt des 710+ kann man auch auf das 712+ zurückgreifen. Ist günstiger als das 710+ und schneller. Wenn auch immer noch etwas teurer als das 211+.

  5. @Chrisch Du hast natürlich Recht, nicht nur Intel.

    @Fraggle: du wirst eigene Apps brauchen – sowohl auf Win, Mac und Mobile. Aber die Synology-Leute können das hoffentlich….

  6. Danke. Eigene App ist ok, solange sie für die drei erscheinen wird 🙂

  7. 2008 gabs auch noch PowerPC DiskStations.
    Und meine 107e wird natürlich weiterhin nicht mit Updates versorgt 🙁
    Aber vielleicht lässt sich das ganze ja dann wieder hacken, wie bei DSM 3.2 :-/
    Auch wenn ich irgendwie verstehen kann dass Synology kein NAS mit 233MHz und 32MB RAM updaten will, finde ich es schade, denn um an DSM 3.2 zu kommen, reicht es ja schon, die Modell-Nummer in einer Einstellungsdatei anzupassen…
    Stellt sich halt dennoch die Frage ob das dann nicht hoffnungslos überfordert wäre..

    Wenn wieder mal ein NAS mit PowerPC kommt, hol ich mir das 😉

    Was ist denn an 4.0 überhaupt neu?

  8. Hoffentlich wird die App für Macs eine Universal Binary sein…

  9. Qnap hat seit einigen Monaten schon einen Cloud-Dienst. Hab diesen aber noch nicht getestet, weil sich das bei meiner DSL-Geschwindigkeit (1000 kbits) nicht lohnt.

  10. ColaCheater says:

    Sollte das wirklich Dropbox-mäßig ohne Probleme funktionieren wäre es genau das dass ich suchen würde.

    Im Moment bin ich am experimentieren mit nem no-name NAS und git zur Datensicherung/Syncronisierung aber wegen Zeitmangel bin ich da nicht weit bzw. fertig wäre es deutlich komfortabler und ggf. stabiler (gerade da SparkleShare für Windows nicht so wirklich funktioniert)…

  11. Cool, da freu ich mich schon drauf. Jetzt brauch man nur noch die richtige Anbindung zu Hause. Vielleicht stell ich meine Synology doch mal in ein RZ. 😉

  12. Ich habe mir letztens den ZyXel NSA320 für 89,95 Euro bei iBood (http://bit.ly/zyxel-nsa320) bestellt. Mit dem kann man ähnliches umsetzten, da man dort mit dem FFP-Stick (http://zyxel.nas-central.org/wiki/FFP-stick) eigene Software nachinstallieren kann.

  13. Hammer!
    Gut das ich das mit der Anschaffung des NAS so vertrödelt habe. Dann wird es wohl doch eine Synolgy.
    Schade nur, dass hier Breitbandtechnisch kaum etwas geht über 2Mbit

  14. Nachsowas habe ich gesucht! Was anderes benutzt du nur Nas Systeme für 2 Festplatten, oder was sind die Vorteile / Nachteile bei 2 oder 4 Festplatten.

  15. Abgesehen von der möglichen Größe des Nas und der verschiedenen Raid Arten

  16. Weiß jemand, ob bei einem Update des DSM etwas wichtiges zu beachten ist?
    Mein altes DLink-NAS bestand bei Firmware-Updates des öfteren darauf, die Platten neu zu Formatieren, was ein absolutes No-Go ist.

  17. @Stef, bisher gingen die Updates zwischen den verschiedenen Synology DSM Versionen ohne Formatierung – also DSM 2.x auf DSM 3.x. Aber da kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen.

  18. Da freue ich mich echt schon drauf. Somit werde ich die 3er Version doch nicht installieren und dann mit der 4er meine DS komplett neu installieren. Habe derzeit sowieso keine Zeit dafür.

  19. Habe mir Donnerstag die DS212j gekauft. Hoffe, es war in der Hinsicht jetzt nicht ein Fehler, zugunsten des günstigeren Preises der DS212j auf USB 3.0, Hotswap und 512 MB RAM zu verzichten…

  20. Da bin ich ja mal gespannt. Ich hoffe sie vergessen die DS411j nicht. Wer nach einem 4-Bay NAS sucht, dem kann ich nur die DS411j empfehlen. Sie ist zwar nicht eine der stärksten Maschinen, aber dafür günstig in der Anschaffung und voll wohnzimmertauglich. Spätestens wenn die Platten im Standby sind, höhrt man von dem Gerät gar nichts mehr.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.