Synology: DSM 4.0 Beta mit Cloud Station

Ui, da freue ich mich ja schon ein bisschen drauf. Ich habe seit fast zwei Jahren ein NAS von Synology – eine für mich als Tech-Junkie schier endlose Zeit – und das gute Stück wird ohne Ende mit Updates bedacht. Die DS710+, welche ich mein Eigen nenne (Bericht 1 & 2), gehört von den Features her zur gehobenen Klasse (vom Preis auch) und wird von mir nur empfohlen, wenn ich mit Freaks spreche, die eben mehr machen wollen, als Daten speichern.

Das Synology DS 710+ bietet so ziemlich alles, was geht, kostet aber ohne Platten auch schlappe 450 Euro, wer es günstiger mag: es gibt ein NAS von Synology, die DS211+, gleiche Ausstattung wie die DS710+, allerdings mit 512 MB RAM statt 1024 MB, was aber immer noch ziemlich fett ist und für die meisten ausreichen wird. Auf der CES wurde den Benutzern eine erste Vorschau auf die Version 4.0 der DSM-Software gegeben (Disk Station Manager). Diese Version 4.0 kommt mit vielen Änderungen, das Spannende ist aber die Cloud Station.

In Verbindung mit der entsprechenden Software wird euer Synology NAS zur Dropbox. Ordner lassen sich mit den Rechnern und mobilen Geräten synchronisieren, des Weiteren stehen verschiedene Versionen der Dateien zur Verfügung. Die Synchronisation kann dabei via automatisiert Netzwerk oder Internet erfolgen. Alle Geräte von Synology ab dem Baujahr 2008 werden im ersten Quartal 2012 die neue Software erhalten. Wer testen will, sollte diese Seite im Auge behalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

60 Kommentare

  1. Echte Dropbox? Also kein Programm, dass man aufmachen muss, sondern ein echter Ordner im eigenen System (Explorer, Finder)?

  2. pornogrubas says:

    Welche Software brauch man da, um eine simple Dropbox Alternative zu erreichen?

  3. >Alle Geräte von Synology mit Intels Atom ab dem Baujahr 2008 >werden im ersten Quartal 2012 die neue Software erhalten.

    Bist du dir sicher, dass das stimmt? Also nur Intel-DSes?

  4. Klasse Nachricht. Auf Dropbox ähnliches System auf dem eigenen NAS warte ich schon lange.
    Weiß Du mehr darüber was „entsprechende Software“ bedeutet? Welche Systeme werden unterstützt? Win, Mac, Linux, iOS und Android?
    Anstatt des 710+ kann man auch auf das 712+ zurückgreifen. Ist günstiger als das 710+ und schneller. Wenn auch immer noch etwas teurer als das 211+.

  5. @Chrisch Du hast natürlich Recht, nicht nur Intel.

    @Fraggle: du wirst eigene Apps brauchen – sowohl auf Win, Mac und Mobile. Aber die Synology-Leute können das hoffentlich….

  6. Danke. Eigene App ist ok, solange sie für die drei erscheinen wird 🙂

  7. 2008 gabs auch noch PowerPC DiskStations.
    Und meine 107e wird natürlich weiterhin nicht mit Updates versorgt 🙁
    Aber vielleicht lässt sich das ganze ja dann wieder hacken, wie bei DSM 3.2 :-/
    Auch wenn ich irgendwie verstehen kann dass Synology kein NAS mit 233MHz und 32MB RAM updaten will, finde ich es schade, denn um an DSM 3.2 zu kommen, reicht es ja schon, die Modell-Nummer in einer Einstellungsdatei anzupassen…
    Stellt sich halt dennoch die Frage ob das dann nicht hoffnungslos überfordert wäre..

    Wenn wieder mal ein NAS mit PowerPC kommt, hol ich mir das 😉

    Was ist denn an 4.0 überhaupt neu?

  8. Hoffentlich wird die App für Macs eine Universal Binary sein…

  9. Qnap hat seit einigen Monaten schon einen Cloud-Dienst. Hab diesen aber noch nicht getestet, weil sich das bei meiner DSL-Geschwindigkeit (1000 kbits) nicht lohnt.

  10. ColaCheater says:

    Sollte das wirklich Dropbox-mäßig ohne Probleme funktionieren wäre es genau das dass ich suchen würde.

    Im Moment bin ich am experimentieren mit nem no-name NAS und git zur Datensicherung/Syncronisierung aber wegen Zeitmangel bin ich da nicht weit bzw. fertig wäre es deutlich komfortabler und ggf. stabiler (gerade da SparkleShare für Windows nicht so wirklich funktioniert)…

  11. Cool, da freu ich mich schon drauf. Jetzt brauch man nur noch die richtige Anbindung zu Hause. Vielleicht stell ich meine Synology doch mal in ein RZ. 😉

  12. Ich habe mir letztens den ZyXel NSA320 für 89,95 Euro bei iBood (http://bit.ly/zyxel-nsa320) bestellt. Mit dem kann man ähnliches umsetzten, da man dort mit dem FFP-Stick (http://zyxel.nas-central.org/wiki/FFP-stick) eigene Software nachinstallieren kann.

  13. Hammer!
    Gut das ich das mit der Anschaffung des NAS so vertrödelt habe. Dann wird es wohl doch eine Synolgy.
    Schade nur, dass hier Breitbandtechnisch kaum etwas geht über 2Mbit

  14. Nachsowas habe ich gesucht! Was anderes benutzt du nur Nas Systeme für 2 Festplatten, oder was sind die Vorteile / Nachteile bei 2 oder 4 Festplatten.

  15. Abgesehen von der möglichen Größe des Nas und der verschiedenen Raid Arten

  16. Weiß jemand, ob bei einem Update des DSM etwas wichtiges zu beachten ist?
    Mein altes DLink-NAS bestand bei Firmware-Updates des öfteren darauf, die Platten neu zu Formatieren, was ein absolutes No-Go ist.

  17. @Stef, bisher gingen die Updates zwischen den verschiedenen Synology DSM Versionen ohne Formatierung – also DSM 2.x auf DSM 3.x. Aber da kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen.

  18. Da freue ich mich echt schon drauf. Somit werde ich die 3er Version doch nicht installieren und dann mit der 4er meine DS komplett neu installieren. Habe derzeit sowieso keine Zeit dafür.

  19. Habe mir Donnerstag die DS212j gekauft. Hoffe, es war in der Hinsicht jetzt nicht ein Fehler, zugunsten des günstigeren Preises der DS212j auf USB 3.0, Hotswap und 512 MB RAM zu verzichten…

  20. Da bin ich ja mal gespannt. Ich hoffe sie vergessen die DS411j nicht. Wer nach einem 4-Bay NAS sucht, dem kann ich nur die DS411j empfehlen. Sie ist zwar nicht eine der stärksten Maschinen, aber dafür günstig in der Anschaffung und voll wohnzimmertauglich. Spätestens wenn die Platten im Standby sind, höhrt man von dem Gerät gar nichts mehr.

  21. @Peter

    Ich glaube nicht. Ich hab mir kürzlich selbst die DS212j gekauft und für mich entschieden, dass ich USB 3.0 nicht brauche. HotSwap ist relativ unwichtig, da die Festplatten nach dem Einbau ja nicht ständig gewechselt werden. Und wenn die Dinger mal nach Jahren kaputtgehen hab ich die 5 Min. für den Umbau. Okay, das mehr an RAM wäre mit Sicherheit cool, aber das rechtfertigt dann die Preissteigerung um 80€ nicht.

  22. Dann hoffe ich mal, daß aus Beta bald Final wird.
    http://www.synology.com/support/beta_dsm4.0.php?lang=deu

  23. Ick freu mir!

    @Ramón: Mach mal ^^

  24. Karolin Bierbrauer says:

    Habe mir die DSM 4.0 beta auf meiner DS212j installiert und auch die Cloudstation aktiviert. Nur wie komme ich jetzt dahin? Habe so ne ezCloud ID bekommen nur ich weiss jetzt nicht wo ich die eingeben soll.

    Dann was noch komisch ist ist in der App DSfile wird von einer iCloud gesprochen. Ist das die iCloud von Apple oder haben die den Namen geklaut. Und wenn ich dort einen Ordner anlege, wo erscheint dieser. „Mit iCloud synchronisieren“ ist enabled.

    Fragen über Fragen…..

  25. Gibt es die Möglichkeit daß ich mehrere (in meinem Fall ZWEI) Cloud IDs generieren kann?
    Ich würde dann nämlich für zwei Gruppen von PCs die hier stehen getrennte Clouds verwalten wollen, damit sich die einzelnen User nicht in die Quere kommen.

    Und ich merke gerade daß ich mir wohl besser die DS212+ statt der „normalen“ DS212 geholt hätte.

  26. Wie nutzt man das denn überhaupt privat? Ich meine, was für nen Upload habt ihr? Ich finde die Möglichkeit der Cloud Station sehr interessant, aber bei meinen 80kb/s Upload müsste ich ja Stunden warten, bis ich auf einem anderen Rechner meine Dateien synchronisiert habe. Und dann kann ich ja gleich bei Dropbox + BoxCryptor o.ä. bleiben…?

  27. Privat hat das auf jeden Fall Vor- und Nachteile. Ich habe mich noch nicht damit beschäftigt, aber ich vermute einfach mal folgendes:

    -quasi unbegrenzter Speicherplatz
    -vermutlich kein sharen mit anderen

    Der Up-/Download spielt für mich fast keine Rolle. Ich bin nicht darauf angewiesen, dass Dateien sofort online sind. Meist handelt es sich um Officedokumente oder Bilder, die sind flott mal hochgeladen.

  28. Hallo,

    vielleicht solltest du noch erwähnen das die 211+ (und auch die 212er) einen Marvell ARM-Prozessor haben und nicht wie die 710+ und 7112+ einen INTEL Atom.

  29. @Jo> Doch, man kann auch Share-Links fuer Freunde erstellen, bin mir aber grade nicht sicher, ob man einen entsprechenen Port am Router freigeben muss, oder das ueber myDS/ezCloud geht. Ich bastle grade noch daran, die Beta zu installieren, ohne sie manuell hochladen zu muessen. ICh mache schon Fortschritte 😉

  30. Hallo Cashy,

    ich liebäugle gerade mit einem Synology DS411slim, primärer Einsatzzweck wäre ein Mediacenter mit Plex. Ich habe mir das folgendermaßen überlegt:

    Synology mit Plex Mediacenter als Server
    Full HD TV + Apple TV 2 (Jailbreak mit Plex) als Client
    Full HD Beamer + Apple TV 2 (Jailbreak mit Plex) als Client

    Die frage die ich mir stelle, hat das Nas genug Rechenleistung um 1080p zu transcodieren und über LAN zu Streamen? Ich glaube zu wissen das du keine Apple TV 2 besitzt, der Client ist ja auch eigentlich egal. Ich bilde mir ein, das wenn das NAS ruckelfrei 1080p Filme an ein MacBook schickt. Dann sollte es mit einer Apple TV 2 auch funktionieren oder bin da etwas zu optimistisch?

    Ich würde mich freuen wenn du das Szenario mal nachbauen könntest 🙂

    Gruß,

    Frato

  31. Hört sich wirklich gut an, habe gesehen dass man als Beta-Tester der 4.0 auch eine Station gewinnen kann (bei entsprechender Rückmeldung). Benutzer auch den kleinen Bruder und versuche derzeit AirPrint auch für LAN-Drucker über Cups einzurichten. Damit schon jemand Erfahrungen gemacht?

  32. Hi!
    Ich finde, dass man absolut nicht von einer Alternative zur Dropbox reden kann.
    Grund: Nur der Ordner (/ später die Ordner:) „Home“ können syncronisiert werden. Gemeinsame Ordner nicht.

    Schließlich kann man bei Dropbox jeden Ordner mit anderen Nutzern teilen. Für mich verliert die Cloud auch so ziemlich ihren Sinn, wenn ich diese Ordner nicht syncronisieren kann. Den Home Ordner nutze ich fast am wenigsten. Durch die Möglichkeit den Zugriff auf Gemeinsame Ordner zu beschränken sind diese die perfekte Lösung für jeden Bedarf (allein, geteilt mit bestimmten Nutzern, geteilt mit allen Nutzern).

  33. Also bei Dropbox gebe ich bei der Installation den Startordner am PC vor, genauso wie bei der CloudStation Installation.
    Wo ist jetzt der Unterschied?

  34. @ Christian: Ähm… bezieht sich der letzte Beitrag auf meinen? Wenn ja:
    Was hat Startordner mit „geteilten / gesharten / gemeinsamen Ordnern“ zu tun?
    Wobei du natürlich noch was schönes ansprichst: Die Startordner sind lästig. Toller wäre ein Rechtsklick-für.Cloud.Station.freigeben

  35. Ich seh immer noch nicht wo für dich der große Unterschied zwischen Dropbox und der CloudStation in Bezug auf SYNCHRONISIERUNG ist.
    Du schreibst „Grund: Nur der Ordner (/ später die Ordner:) “Home” können syncronisiert werden. Gemeinsame Ordner nicht.“. Das ist ja uch der Sinn der Sache, es sollen ja auch keine Daten vermischt werden.

    Und wer sagt denn daß Synology die fallweise Freigabe von Ordnern nicht auch noch implementieren wird?

    Wobei das ja wie gesagt mit dem Thema Synchronisierung NULL zu tun hat, oder?

  36. http://www.synology-forum.de/showthread.html?14500-Wer-kommt-vorbei-und-hilft-mir-Probleme-mit-der-DS210j/page6

    Matthieu sagt das.
    Wo Daten „vermischt“ werden, wenn ich Sie auch anderen zur Verfügung stelle, weiß ich nicht. Bei mir sieht das zB so aus.

    Ich schreibe in der Uni an meinem Netbook an einer Datei. Bin ich zu Hause, sitze ich am PC. Auch hier habe ich die Datei – dank CloudStation – verfügbar. Möchte ich diese Datei anderen zur Verfügung stellen, so geht das nicht so einfach wie mit Dropbox. Denn dort kann ich entweder den Ordner „Uni-Mitschriften“ freigeben oder direkt einen Link zum Download erstellenen.

    Da auf die Ordner „photo“, „music“ etc. von weiteren Diensten zugegriffen wird (Apps, Squeezebox, etc.) kann ich die nicht einfach in meinen „home“ Bereich verschieben. So ist auch keine Syncronisation mit diesen Ordnern möglich. Denn diese Ordner sind „gemeinsame Ordner“ und nur der „Home“ Ordner kann syncronisiert werden. Ich hoffe, das ändert sich noch.

  37. Ich habe 35GB Fotos und 82GB Musik auf meinem PC.
    Diese möchte ich garnicht mit meinem Handy und meinem Laptop (mit 120GB SSD) abgeglichen haben.
    Dafür hat die DS doch die eigenen Ordner und Apps damit ich jederzeit von überall drauf zugreifen kann.

    Aber ich versteh das Problem nicht: wenn dich der Umfang der CloudStation stört dann nutz sie doch einfach nicht!

    ICH finde es super!

    Mal davon abgesehen: es ist immer noch die Beta VOR der Version 1.0.
    Wer weiß was da noch alles kommen wird.

  38. der Umfang ist mir ja eher zu klein als zu groß. ich freue mich ja darüber, dass es sie gibt. aber sie dürfte ruhig größer ausfallen. warum sollte ich sie also überhaupt nicht nutzen? naja. ich beende die diskussion mal und wünsche allen viel spaß mit einer hoffentlich NOCH besser werdenden DS 🙂

  39. DSM 4.0 final ist draußen 🙂
    edit: die halbe welt saugt das gerade, sehr lahm..

  40. Yeay! Wo? Link! Bidde 🙂

  41. ok… grad bei facebook gelesen… am besten Update über DS machen. läuft schon 🙂

  42. Christian says:

    Bei mir nicht, ich lade gerade manuell vom US Server.

  43. Stimmt. U.S. Server läuft wunderbar, Asien sehr zäh und Europa hat mir einen Timeout zurückgegeben.
    Bin schon am installieren….

  44. 82% in Europa. Es läuft – wenn auch langsam.

  45. Hm. ezCloud bräuchte ein Update, aber im Paketzentrum schlägt die Verbindung fehl.
    Bei der ez Cloud steht, dass die Netzwerkverbindung fehlgeschlagen ist und die externe Adresse muckt auch.
    Pushbenachrichtigungen lassen sich auch nicht aktivieren.

    Hat wer ähnliche Probleme?

  46. Christian says:

    Hatte ich auch, Verbindung noch mnal neu eingerichtet und alles klappt wieder.

  47. Welche Verbindung? Netzwerkverbindung? Die hab ich mal kurz auf „automatisch“ gestellt und dann wieder IP vorgegeben – hat aber nix gebracht. Was rätst du?

  48. Christian says:

    Nein, die Verbindung in der Cloud Station am PC.

  49. Bei mir schlagen alle Verbindungen fehl.
    – DSM Aktualisierung: verbindung zum Server fehlgeschlagen.
    – ezCloud Status / externe Adresse: Externer Zugriff kann nicht erkannt werden.
    Quick Connect: Netzwerkfehler aufgetreten. Prüfen Sie…

    Kannst du genauer werden was ich wo machen muss?

  50. Christian says:

    Lad die DSM4 manuell runter (gestern ging der US Server am Besten) und installier sie.
    Und das die NEUE CS Software nicht mit der Beta DSM zusammen arbeitet ist ja verständlich.

    Aktualisier erst mal die Synology und schau dann was geht.

  51. Die ist ja aktualisiert!

  52. Christian says:

    Dann versteh ich dein „- DSM Aktualisierung: verbindung zum Server fehlgeschlagen.“ nicht.
    Wenn es aktuell ist interessiert es doch nicht.

  53. war nur ein Test… hätt ja eigentlich sagen müssen, dass es aktuell is. Kam aber ne Fehlermeldung. Im Forum rät man gerade, dass ich die Firewall abschalten soll. Da kommt aber folgende Meldung:
    „Der Computer des Administrators wird durch eine neu erstellte Firewall-Regel blockiert. Die zuvor gespeicherten Wirewall-Regeln wurden wiederhergestellt.
    Falls Sie für den Fall, dass keine Regel zutrifft, „Zugriff verweigern“ ausgewählt haben, stellen Sie bitte sicher, dass eine Regel erstellt wurde, um den Computer des Administrators auszuschließen.“

    Wenn ich auf „Aktion“ klicke, dann ist bei „Ports“ das zweite, Quell-ip „Alle“ und bei „Aktion“ „zugelassen“ aktiviert.

  54. Habe selbes Problem wie Toni. Nutze den Synology-Dyn-DNS-Service, (via DScloud.biz) und seit ca. einer Woche funktioniert kein Fernzugang mehr. Zur Verteidigung der Synology muss ich sagen, ich hab einen sehr besch*** Router. Toni, irgendwelche Tipps?