Synology: DS218play, DS218j, DS118 ab sofort verfügbar

Es gibt wieder neue Network-Attached-Storage-Lösungen. Diese richten sich sicherlich an den normalen Anwender, nicht an Firmen. Es handelt sich bei den Geräten jeweils um zwei Lösungen mit zwei Einschüben (DS218play und DS218j), während die Synology DS118 nur einen Einschub hat – erkennt man ja ganz gut bei Synology am Namen. Ich habe euch unten mal eine kurze Zusammenfassung geschrieben, dabei auch auf die Produktseiten verlinkt. Und dazu die freundliche Erinnerung: Falls mal ein NAS infrage kommt und ihr euch bei Synology umschaut, dann nutzt auf jeden Fall die Möglichkeit des Vergleichens auf deren Webseite. Viele Geräte sind kaum noch zu unterscheiden.

Die DS218play ist mit einem 64-Bit-Quad-Core 1,4GHz-Prozessor mit Hardware-Verschlüsselungs-Engine und 1 GB RAM ausgestattet und liefert einen verschlüsselten sequenziellen Lese-/Schreibdurchsatz von über 110 MB/s. Dank einer Hardware-Transkodier-Engine unterstützt die DS218play Echtzeit-Videotranskodierung für einen Stream in 10-Bit H.265 4K Ultra HD oder in Full HD.

Die DS218j verfügt über einen Dual-Core 1,3GHz-Prozessor mit einer Hardware-Verschlüsselungs-Engine und 512 MB RAM. Sie bietet einen sequenziellen Durchsatz von über 113 MB/s (Lesen) und über 112 MB/s (Schreiben).

Die DS118 ist ein neues 1-Bay NAS, welches mit einem 64-Bit-Quad-Core 1,4 GHz-Prozessor und 1 GB RAM ausgestattet ist. Dank einer Hardware-Verschlüsselungs-Engine bietet die DS118 einen verschlüsselten sequenziellen Lese-/Schreibdurchsatz von über 110 MB/s. Die DS118 ist eine ideale Speicherlösung, die mit Datensicherungs- und QuickConnect-Funktionen ausgestattet ist, wodurch Benutzer von überall auf ihre Daten zugreifen können. Die DS118 unterstützt auch 10-Bit-H.265 4K Video-Transkodierung in Echtzeit für Multimediaunterhaltung.

In der Kurzübersicht mit Preis:

  • Ideale NAS für alle Multimedia-Enthusiasten
  • 64-Bit-Quad-Core 1,4GHz-Prozessor mit Hardware-Verschlüsselungs-Engine
  • 1 GB RAM
  • Verschlüsselter sequenzieller Durchsatz von über 110 MB/s
  • Echtzeit-Videotranskodierung für einen Stream in 10-Bit H.265 4K Ultra HD oder in Full HD.
  • UVP: 236,80 Euro
  • Nachfolger von unserem beliebtesten Modell für Privatanwender
  • Dual-Core 1,3GHz-Prozessor mit einer Hardware-Verschlüsselungs-Engine
  • 512 MB RAM
  • Sequenzieller Durchsatz von über 112 MB/s
  • Besonders energieeffizient mit einem Verbrauch von 17,48W unter Volllast/7,03W im Festplattenruhezustand
  • UVP: 183,30 Euro
  • 1-Bay NAS mit einem 64-Bit-Quad-Core 1,4GHz-Prozessor
  • 1 GB RAM
  • Sequenzieller Lese-/Schreibdurchsatz von über 110 MB/s.
  • 10-Bit-H.265 4K Video-Transkodierung in Echtzeit für erstklassige Multimediaunterhaltung
  • UVP: 172,60 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Die RAM Austattung ist selbst für Einsteiger-NAS in 2017 ein Witz… 512MB bei der J-Version, das ist schon traurig… ich kaufe seit 10 Jahren eigentlich ausschließlich bei Synology, aber die Entwicklung (eher Stagnation) der letzten Jahre ist sehr bedauernswert.

  2. Super, auf die DS118 habe ich gewartet 🙂

  3. Sehe ich das richtig, dass sich bei der DS218J bis auf etwas mehr Takt bei der COU nichts geändert hat?

    Das wäre schön sehr arm von Synology.

  4. @Nickelig
    Mehr ist immer nett, aber gerade für die Privatanwender muss man zumindest bei einem Modell auch den Preis niedrig genug halten damit sie in das System einsteigen – da ist es schon wichtig ein Modell unterhalb der 200€ Grenze im Sortiment zu haben.
    Ich würde auch mal behaupten dass für viele „normale“ Nutzungsszenarien (FileServer, VideoStation für Zuhause ohne Transcoding) die 512MB der J gut ausreichen. Die Anwendungsfälle die mehr RAM erfordern profitieren dann meist auch stark von der Intel CPU der größeren Modelle.

  5. Nachdem ich die nur minimal verbesserten Spezifikationen der DS218j gegenüber der DS216j heute gelesen habe, habe ich unter Berücksichtigung des nur minimalen Preisaufschlags heute bei einen QNAP TS-431P NAS zugeschlagen.
    Hat 4 Bays und sollte ansonsten technisch etwa auf gleicher Höhe zu Synolgoy sein.
    https://www.amazon.de/QNAP-TS-431P-Bay-Desktop-Geh%C3%A4use/dp/B01MG7AI08/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1509015602&sr=8-1&keywords=qnap+ts-431p

  6. Herr Hauser says:

    Gerade vor einer Woche erst eine DS216j ohne Festplatten gekauft. Gehört dann die DS216j nun auch schon zum alten Eisen, bekommt keine Updates mehr?

  7. @Herr Hauser: Keine Sorge, die DS216j bekommt noch viele Jahre Updates. In der Hinsicht ist Synology vorbildlich, in etwa wie bei Apple, es gibt solange Updates solange die Hardware das irgendwie hergibt,

  8. 1 GB RAM bei der 218play, dass ist den Jahren 2017/2018 nicht würdig.

  9. Ich besitze eine Synology DS216PLAY, die nunmehr ab Ende April 2017 abgeschaltet wurde. Auf Grund der seltenen Architektur, waren zu Anfang viele Anwendungen nicht kompatible. Das hat sich dann zum Glück verbessert. Ich empfinde die Box als träge. Zuvor hatte ich eine von ASUSTOR, mit welcher ich auch nicht so recht zufrieden gewesen bin.

    Anfang Mai 2017 bin ich dann einfach auf einen Bqeel-Z83 Mini PC umgestiegen (Windows 10 vorinstalliert) und habe die Entscheidung nicht bereut. Dank Windows läuft so ziemlich jede Anwendung und externe Festplatten regeln meine Backup Ansprüche. Die kleine Kiste läuft 24/7 und läuft sehr verlässlich. Stromvebrauch? Mit ein paar Watt kaum relevant im Jahresvebrauch.

  10. Die Preise sind einfach zu übertrieben für 90% Plastik und etwas Elektronik. Als 2-bay NAS würde ich mir den Preis gefallen lassen der DS118, aber 1-bay?
    Da bleib ich lieber bei meiner DS116 – war zwar auch überteuert aber gut.

  11. Was brauch in den an Hardware um Plex auf der Xbox One S nutzen zu können? Reichen da 512mb für FullHD Content

  12. @Patrick: Man zahlt halt sowohl die Bequemlichkeit als auch die ausgereifte Software — ich empfinde für Plug & Play die Preise der Synology nicht als übertrieben. Zumal der Software-Support wirklich gut ist: meine DS213j läuft und läuft und läuft. Sicher, ein kleiner HP-Server und Linux wäre in manchem vielleicht besser & flexibler, vielleicht preiswerter, aber auch unendlich frickeliger.

  13. @Dennis: Plex und Synology sind keine guten Freunde.

  14. @Eric: oh ok, dachte das würde outofthebox funktionieren, gibt doch sogar eine App für das NAS.

  15. Ich habe gerade mal nachgeschaut, selbst meine QNAP TS-131 hat „nur“ 512 MB RAM und das Ding reichte bisher für alles was ich damit machen wollte, also File Server, Backup Ziel (beides mit 100-110 MB/s und damit sowieso am Maximum was eine Gigabit Verbindung her gibt) und noch dazu läuft auf dem Ding ein Plex Server für zwei Clients. Da kommt höchstens mal die CPU ins schwitzen, hat bisher aber alles gepasst.

    Wenn ich mal Richtung Herbst Winter viel Zeit habe und mich die Lust am basteln packt stelle ich mir einen kleinen HP MicroServer hin die Dinger gibt’s ja mittlerweile schon für 200 Euro. Aber da gehen halt mal ganz locker 15-20 Stunden drauf nur für die Grundkonfiguration und Dienste. Und dann muss man sich bei so nem Ding um absolut alles selbst kümmern. Da sind die fertigen NAS Systeme schon erheblich komfortabler.

  16. Leute hier geht es um ein NAS auf dem ein angepasstes Linux läuft. Als reiner Fileserver reichen die 512Mb völlig. Die Vergleiche mit Ghz, Speichergröße etc. pp. hinken hier einfach. Wem es zu teuer ist, der kann sich eine eigene Lösung bauen, ich habe Synology seit 2010 und werde nie zu einer anderen Firma wechseln. Selten hat mich eine Firma so über deren (Software)Leistung überzeugt.

  17. darkblue_bw says:

    Habe aktuell aus dem Cyberport Angebot eine QNAP TS-251 NAS System 2-Bay zur Abholung liegen (159€). Ich bin NAS Einsteiger und benötige eine möglichst komfortable und nutzerfreundliche APP/GUI und weiß nicht ob es aufgrund des Alters der QNAP Maschine (2-3 Jahre alt) nicht mehr sinn macht noch 2-3 Wochen auf die Verfügbarkeit des neuen Synology 218play zu warten. Transkodieren von 4K Videos (YI4K) aufs Tablet wäre (wenn auch sicher nur bedingt möglich) mit dem Synology ne tolle Sache. Ist ja mit der QNAP gar nicht möglich. Was empfehlt ihr mir?

  18. Also ich mit Synolgy auch durch. Kaum lohnenswerte Hardware updates und dann noch für den Preis. Für VM braucht man mind. eine 218+ und einen Ram-Riegel. Das wären zusammen fast 400€. Ich hab mir jetzt ein Qnap TS-251 plus 4GB für gerade mal 200€ gekauft. Das ist zwar etwas langsamer, hat aber auch eine x86 CPU, eine Lan-Port mehr (perfekt für VM) und sogar noch HDMI. So gerne ich das DSM auch mag, das ist mir die etwas bessere Software nicht wert. Bei Qnap bekommt man deutlich mehr Harware fürs Geld.

  19. @darkblue_bw: Genau das habe ich mir auch geholt. Und glaub mir … mehr bekommst du nicht fürs Geld.

  20. darkblue_bw says:

    OK Udo, das HDMI Argument hatte ich vergessen, dann versuche ich es also dochmal mit der QNAP die noch bis SA in der Filiale auf mich wartet 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.