Synology Drive und Synology Moments final veröffentlicht

Während der Betaphase wies ich hier schon einmal auf ein neues Modul für die Synology DiskStation hin: den Synology Drive. Eine Software, die auf dem NAS läuft und von Plattformen wie Windows, macOS, Linux, Android und iOS unterstützt wird. Ihr könnt also im Netzwerk oder von außerhalb auf für euch freigegebene Ordner und Inhalte zugreifen, zudem Daten mit einem Team tauschen oder wie früher einfach nur Ordner mit dem Rechner synchronisieren.

Allerdings ist es so, dass ihr derzeit mit der App lediglich Inhalte vom NAS zum Desktop oder vice versa synchronisieren könnt, die mobilen Apps bieten dies nicht an. Hier ist nur ein manuelles Kopieren auf das NAS möglich, alternativ kann man Inhalte vom NAS betrachten. Mit der offiziellen Veröffentlichung von Synology Drive unterstützt das Modul den DiskStation Manager 6.1.3 oder höher.

Nach der Installation von Drive wird Cloud Station Server ersetzt und die gesamten Synchronisierungseinstellungen und früheren Dateiversionen zu Drive migriert. Darüber hinaus werden alle Clients von Cloud Station kompatibel mit dem Synology Drive sein, sodass Benutzer ihre bestehenden Clients weiterverwenden können, auch wenn Cloud Station Server durch Synology Drive ersetzt wird. Ebenfalls wird Drive das Management-Portal für Synology Office.

Neben Drive ist jetzt auch das von uns bereits vorgestellte Foto-Tool Synology Moments im Status einer Version 1.0 und damit raus aus der Beta. Fotos lassen sich im Browser betrachten, allerdings stehen auch Apps für Android und iOS zur Verfügung. Auch Synology Moments ist ab DSM 6.1.3 nutzbar. Inwiefern Moments derzeit auf Gegenliebe der Nutzer stößt, bleibt abzuwarten. Während Synology Drive recht konfigurierbar zwecks Zugriff auf Dateien ist, bietet Moments derzeit nur das Home-Verzeichnis des aktuellen Nutzers an. Dafür können mit der mobilen App zumindest Fotos gesichert werden.

Die beiden Module stehen ab sofort im Paketzentrum bereit, die Apps dazu in den jeweiligen Stores.

(danke Marcus!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Weiß man, ob eine sync zwischen mobilen Geräten und dem NAS in Zukunft möglich sein soll? Mit DS cloud bekomme ich das nämlich auch nur in eine Richtung (NAS -> Mobil) hin. Mobil -> NAS führt er einfach nicht aus. Zudem ist die App sehr instabil

  2. @Chris: Da ich mit der App auch Probleme hatte bin ich auf FolderSync umgestiegen. Damit klappt es bei mir problemlos. Außerdem kann ich über Tasker die Synchronisation automatisieren.

  3. Black_Eagle says:

    Bei mir kam das alles vor ein paar Tagen. Ich hatte aus versehen das Office Update gemacht und im Tüdel einfach weiter geklickt. Schwupp war Drive drauf und CloudStation weg.
    Bin recht schnell wieder zurück gewechselt, da ich die Funktion von DS Cloud Sachen auf iPhone und iPad offline zu speichern benötige.
    Sync funktioniert übrigens ohne Probleme auf iOS in beide Richtungen …

  4. Ohne eine vernünftige Lösung die Fotos mit anderen Nutzern zu teilen ist Moments leider ziemlich nutzlos.
    Ich will nicht bei 10 Nutzern 10 verschiedene Moments odrner sondern einen den ich entsprechend an Nutzer verwalten kann so wie es bisher in der Photostation war.

  5. Bei mir startet das Drive nicht. Wollte Moments installieren, dann wurden ein paar andere Pakete mitinstalliert. Jetzt hängt er beim Drive und dem Schritt »Starten…«. Ich liebe es ja, wenn Dinge nicht funktionieren.
    In dem Fall wäre „Never touch a running system“ wohl ausnahmsweise wohl wirklich besser gewesen.

  6. Nutzt „Drive“ weiterhin den Port 6690 oder muss ich andere/weitere Ports freigeben? Und wie stabil ist „Drive“? Da es nicht nur bei mir läuft, würde ich ungerne Remote-Support leisten müssen, wenn es sich vermeiden lässt.

    Bei „Moments“ bin ich in der Richtung entspannt, da es ja ein anderer Ablagepfad als DS Photo ist – man kann also beide Applikationen parallel betreiben.

  7. Deliberation says:

    Wenn ich Synology recht verstehe, ist Moments auch kein Ersatz für die Photo Station. Moments empfinde ich aktuell als Lösung für Handy-Knipser. Deshalb auch das automatische Hochladen und das Organisieren durch Erkennung von Personen, Orten und Gegenständen.

  8. Die einzige Veränderung auf meinem Win-PC die ich seit dem Update auf Synology Drive bemerke ist, das ich einen Freigabelink nicht mehr mit einem Passwort schützen kann.
    Schlimmverbessert

  9. Uff.. gestern mal Drive und Moments auf einer 213j installiert. Installation hat sehr lang gedauert und über Nacht lief der Indexierungsdienst mit 100% CPU-Last..
    Hätte ich mich mal vorher drüber informiert.. Moments sah zwar schön aus, aber hat jetzt eine halbe Stunde zum Konvertieren (?!) für 6 Testbilder vom Handy gebraucht?? Wenn man von mehreren Handys (Familie mit Kids.. ) die Fotos sammeln will, ist das vielleicht cool und etwas einfacher zu bedienen, als alles über die Photo Backup Funktion in File Station zu machen.. aber für mich sehe ich da leider keinen Mehrwert..
    Komischerweise ist nun auch die Systempartition vollgeschrieben und ich werde wohl das DSM neu installieren müssen.. großartig!

  10. Vermisse bei Drive auch die Möglichkeit bestimmte Ordner auf meinem mobilen Endgerät zu synchronisieren und somit offline verfügbar zu machen.

  11. Deliberation says:

    Ist ja albern. Das ist dann von der Funktionalität völlig rückständig. Google Drive hat ja seit Jahren die Möglichkeit, Dateien offline verfügbar zu machen. Diese Funktion wurde seit ihrer Einführung auch schon x-fach erweitert.

    Am schlimmsten finde ich aber dieses absolut irrsinnige Festhalten an „Standardordnern“. Warum müssen die Daten unter „home“ liegen? Da ich die weitere Sicherung meiner Daten an den Datenkategorien festmache und danach unterscheide, will ich Fotos vom Handy und meine Nutzerdaten nicht vermischen.

    Warum machen es einem die Anbieter da so schwer?

  12. Also Leute, das ist für mich so was von ein Durcheinander, dass ich da wirklich keinen Durchblick mehr habe. Ich kenne mich mit diesen neuen Funktionen, wie Moments und kombiniert mit der alten Photo Station und noch dazu in Verbindung mit Drive von vorne bis hinten nicht mehr aus. Für mich CHAOS PUR!!!
    Tut mir leid, aber das ist so was von ein Wirrwarr, ich muss da passen.

    Wer die göttliche Gabe hat, dies und vor allem das Zusammenspiel in verständlichen Worten erklären zu können, der hat einen Orden verdient! Kein Witz!!!

    Hab das nur angetestet alles. Aber was mir negativ auffällt bisher sind die folgende Dinge:
    Warum überhaupt nochl 2 Programme für die Fotos???
    Hochladen der Fotos vom iPhone in den home Ordner, was soll der Käse‽
    Doppelt gemobbelte Dateien, häääääää?????? WIE???? Oder vielleicht doch nicht????
    Manuell Bilder verschieben müssen um optimales und Ordnung, um EINE NORMALITÄT DER VERARBEITUNG UND SPEICHERUNG zu erreichen, wie, was, wer, wo????????

    Ein neues Prog oder Dings, wie auch immer, muss UNEINGESCHRÄNKT deutlich fortschrittlicher und besser und vor allem OHNE AUSNAHMEN EIN KOMPLETTER ERSATZ FÜR DIE BISHERIGE PHOTOSTATION PLUS NEUERUNGEN UND VERBESSERUNGEN SEIN!!! DAS MUSS EIN DING ALLE KÖNNEN UND MACHEN!!!

    Ich habe keinen Bock darauf, Fotos dort nicht zu finden, wo Apple und Google diese schon immer gewusst haben zu speichern und zu organisieren. Nämlich ganz selbstverständlich den Fotos zugeordnet. WO BITTE SONST HAT MAN FOTOS LIEGEN????

    Und was bringt mir beim Synchronisieren ein x-beliebig erstellter Ordner mit Bildern im home Verzeichnis‽ Hääää???? Gar nix, null und nothing, ABSOLUTER KÄSE!!!

    Wenn man die Bilder zentralisiert verwalten will, dann muss man händisch nacharbeiten, um sie dort zu haben wo sie eigentlich hin sollen! Das ist doch STEINZEIT PUR!!!
    Und was geschieht dann???? Manohmanohmanohmanohman!!!!

    Also wer so was entwickelt, der ist definitiv aus den Windeln noch nicht heraus. Da fehlen etliche Entwicklungsstufen zur Optimierung.
    DAS WAS HIER EXISTIERT IST DOCH LEUTE VERARS……. NIX ANDERS!!!

    Und ich bin mir vor allem wegen diesem grenzenlosen Durcheinander NOCH ganz und gar nicht sicher ob und wie und wo die weiteren Nachteile liegen‽

    WIE GESAGT – WER DIESEN UNSINN – DIESE FUNKTIONEN – DIESES WIRRE ZUSAMMENSPIEL WAS – WO – WOHIN – WOHER – WARUM – WIESO NACHVOLLZIEHBAR UND VERSTÄNDLICH erklären kann, der hat einen ORDEN VERDIENT!!!

    Pure Enttäuschung – ABSOLUTE FASSUNGSLOSIGKEIT über diese neuen Dinger bei Synology, sage bewusst Dinger, weil eine vernünftige Bezeichnung kann ich da beim besten WILLEN nicht finden! SO EIN KRAMPF HOCH DREI!!!

  13. @John T.: Ganz ehrlich, nach 2 Absätzen hab ich aufgegeben. Wenn du willst, dass das Leute lesen und sich mit dir unterhalten, dann musst du was an deiner Schreibweise ändern. CapsLock aus und weniger Fragenzeichen. Ansonsten wenn Moments und Drive dir nicht gefallen, kannst du einfach die alten Programme weiterhin nutzen.

    Nach dem Ausprobieren meine Erfahrung:
    Drive find ich gut und Drive for PC nutze ich nun auch, aber DS cloud wird weiterhin genutzt, da damit die Dateien offline abgespeichert werden. Das fehlt einfach bei der „Synology Drive“ App.

    Moments ist wohl eher was für Menschen, die ihre Fotos in einen Ordner werfen und ungeachtet der Ordnerstruktur Alben erstellen möchten. Da ich meine Fotos alle nach Jahren und Veranstaltungen organisiere, bleib ich lieber bei der Photo Station, auch wenn ich auf die Features von Moments verzichten muss.

  14. Ich sehe das anders, total und grundsätzlich anders!
    Ein Fragezeichen steht jeweils für eine Unfähigkeitsstufe der Entwickler…mindestens!

    Im Regelfall würden hier sämtliche Platzhalter für Satzzeichen nicht ausreichen! Das ist einziger Fakt, und sonst nichts anderes!

    Und die Antwort ist leider auch KEINE Antwort, wirkliche Erklärung auf meine Frage oder Anregung, sondern nur am Thema vorbei gesprochen. Als wär’s der Entwickler selbst, der da spricht. Aussagen, aber keine Erklärung wie die Zusammenhänge der Funktionen und Möglichkeiten all umfassend sind. Über alle Anwendungen hinweg umfassend und zusammenfassen erklärt! Alles!

    Das eben kann vermutlich gar niemand aufgrund der absolut konfusen und Verwirrung stiftenden Situation aller Anwendungen. Weil es wirrer und schlechter gar nicht geht!
    Wenn man alleine mindestens 3 Anwendungen hat, die die Bilder und Synchronisation oder Speicherung anders und doppelt oder dreifach unterschiedlich behandeln, und der Nutzer überhaupt nicht mehr weiß, was welche Anwendung denn nun irgendwo eigentlich macht mit den Bildern, dann hakts doch total aus, dann lang ich mir doch ans Hirn….
    Dann bleibt doch nur noch eine Frage offen, und zwar, was soll dieser gigantische Mist?

    Der eindeutige Beweis für meine Aussage bestätigt doch Synology selbst!
    Nichts dergleichen ist dokumentiert, weil gar nicht möglich! Unfähig anscheinend!
    Die haben nämlich nirgends ein Manuskript, das an einer Stelle nur annähernd erklären würde, wie und wo alle Anwendungen, wie Drive, File Station, Photo Station usw. in Bezug auf „Behandlung“ der Bilder, Filme ineinander greifen und Änderungen erzielen!
    Völlige Unfähigkeit, den eigens vermurxten Wirrwarr zu dokumentieren. Vollkommen unfähig!

    Ich persönlich würde hierzu ein Ablaufdiagramm erstellen, dass grafisch deutlich macht, wie der Ablauf und die Zusammenhänge und das Ineinandergreifen sind.

    Und mir ist das vollkommen egal, wer diesbezüglich versucht irgendwelche Ausreden zu finden.
    So ein Konzept ist ein Versagen auf breiter Front!
    Da gibt es keine Ausreden oder ein Schönreden!

  15. Deliberation says:

    Kalle hat Dir schon Antworten auf Deine Fragen gegeben. Alleine, Du willst sie offenbar gar nicht hören.

    Die neuen Synology-Lösungen nerven auch mich aus dem ein oder anderen Grund. Da verstehe ich, dass Du mal Dampf ablassen willst. Allerdings solltest Du dann auch irgendwann wieder durchatmen und für Argumente offen sein. Ansonsten passiert das, was Du in Deinem letzten Beitrag treffend dokumentierst. Denn obwohl auf der Synology-Seite Informationen zum Unterschied zwischen z.B. der Photo Station und Moments prominent existieren, rufst Du noch immer nach Informationen zu einer Verflechtung der Applikationen, die nachweislich so gar nicht angedacht ist.

    Darüber habe ich mich übrigens bereits weiter oben geäußert.

    Also sei bitte für Diskussionen offen oder schreibe das nächste Mal einfach dazu, wenn Du Dich einfach und lediglich mal wieder auskotzen willst.

  16. Moin moin von der Waterkant weiter im Westen (Hamburg)!

    Ich bin schon lange gelegentlicher Leser Deines Blogs, Caschy, vielen Dank für die vielen guten Informationen!

    Als langjähriger Synology-Nutzer (zur Zeit 218+) und seit drei Wochen Besitzer eines iPad Pro (iOS 11.2) habe ich folgende Frage in den Blog:

    Wie offenbar viele hier möchte ich
    – eine eigene Cloud betreiben (Synology Cloud/Drive)
    – auf meinem/n mobilen Geräten Daten aus dieser Cloud synchronisieren (also verlässlich+aktuell offline verfügbar haben)
    – speziell auf meinem iPad auf diese (Offline-)Daten vernünftig zugreifen

    Nachdem mir der Apple-Support hier wenig weitergeholfen hat („nehmen Sie iCloud, etwas anderes supporten wir sowieso nicht!“), meine Frage an Euch: Welche „Best Practices“ gibt es hierzu aus Eurer Sicht? Dabei ist meine dritte Frage eigentlich die Wesentliche, da die App „DS Cloud“ allem Anschein nach (noch) nicht voll in die ab iOS 11 neue App „Datei“ integriert zu sein scheint und auch von den meisten iOS-Programmen nicht eingebunden wird. Oder bin ich nur zu doof? (Nie ausgeschlossen)

    Beste Grüße
    radlerhh

  17. @John T.: Dann hole ich mir mal den von dir versprochenen Orden ab, indem ich erkläre wie es aussieht:

    Cloudstation Server wird auf dem NAS durch Drive ersetzt und übernimmt alle Daten und Einstellungen. Drive hat jetzt, wenn man möchte eine eigene Domain, dass man per Browser direkt auf seine Clouddaten zugreifen kann. (Ging früher mit Zugriff auf die Filestation auch aber so ist es deutlich schicker)

    Auf der Clientseite wird am Desktop Cloudstation durch Drive ersetzt. Alle Funktionen bleiben hier erhalten (Offlinesync etc.) Wenn man möchte kann man auch das alte Cloudstation am Rechner weiter verwenden. Sehe ich aber derzeit keinen Grund dazu.

    Auf mobilen Geräten sieht es so aus, dass man falls man den Offlinesync weiterhin braucht die App „DS Cloud“ weiterverwenden kann. Diese arbeitet mit genauso mit Drive. Auf dem Smartphone/Tablet ändert sich also gar nichts. Alternativ gibt es die neue App Drive welche aber keinen Offlinesync zulässt. (Dafür liefert sie andere Funktionen und bedient grundsätzlich ein anderes Nutzungskonzept. Kenne ich aber (noch) nicht, da ich den Offlinesync benötige.

    Zuguterletzt ist Moments kein Ersatz für die Photostation. Ich sehe es eher als Backuplösung für die geknippsten Fotos mobiler Geräte. Sämtliche Bilder liegen dann zusätzlich auf dem NAS, werden dort wenn man möchte intelligent indiziert. Das ganze ist so etwas wie Apple Photos in der eigenen Cloud.
    Falls einem der Speicher auf dem Smartphone ausgehen sollte oder man nicht immer alle Bilder lokal dabei haben möchte kann man mit Moments trotzdem ALLE Bilder immer abrufen. (Das konnte die Photostation auch, hier ist es aber schicker und eher für den mobilen Einsatz zugeschnitten.) Sollte man offline sein geht das auch (zumindest in klein), da lokal die Thumbnails gespeichert werden.
    Zusätzlich lassen sich auch logische Alben (wie z.B. auf dem iPhone erstellen und teilen).

    Ich finde auch Synology könnte etwas an ihrer Kommunikation arbeiten und es ist nicht immer gleich klar welche Software wofür da ist, aber würdest du dich wirklich mal kurz mit dem Thema auseinandersetzen statt nur rumzublöken und mal einen Absatz von Synology lesen, wäre dir sicher mehr geholfen und ich müsste es dir nicht erklären. Aber hab wohl heute meinen guten Tag, ist ja auch Freitag.

    In diesem Sinne, schönes Wochenende allerseits.

  18. Vielen Dank für diese interessanten Kommentare an alle.
    Auch ich ärgere mich stets über Unsinn bei professionellen Systementwicklern und der Kommunikation über deren Ergebnisse (die oft nicht durch die Entwickler selbst gesteuert werden).
    Den entscheidenden Nachteil der neuen Drive- bzw. Moments-„Strategie“ sehe ich darin, dass die Sicherungen nun ebenfalls unterhalb des Ordners Drive erfolgen.
    Das sehr gut angelegte Moments allerdings durchsucht, wenn man den Haken setzt, nicht nur die Fotos unter Drive/Moments/web oder Drive/Moments/Mobile, sondern auch die Fotos in Drive/Backup. Dadurch bekomme ich den ganzen Backup-Schrott von meinem Smart-Phone (z.b. Thumpnails, Workareas, eben alles was .jpg ist) auch in Moments zu sehen.
    Der Vorteil ist, dass transparent wird, was die Apps auf den Smartphones für einen Schrott hinterlassen.
    Ein zweiter Nachteil von Momenmts ist, dass das Team-Verzeichnis, wenn man die bisherigen Verzeichnisse Photo und Video in den Einstellungen aktiviert, leider nicht berücksichtigt werden.
    Ich hoffe sehr, dass dies alles bei Synology angekommen ist und in einem künftigen Release korrigiert wird. Die Gesichtserkennung in Moments und die Funktionen hierzu finde ich sehr gut gelungen und es wäre schade, wenn hier keine Verbesserungen mehr hinzu kämen.
    Gruß aus Much

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.