Synology Drive Server 2.0 und neuer Synology Drive final erschienen

Synology hat den Drive Server – so heißt das Modul mittlerweile – in Version 2.0 freigegeben. Lange war man in der Beta, nun ist das Ganze final. Bisher hieß das Ganze ja „Synology Drive“ und das Modul löst ja den Cloud Station Server ab. Mit der Software kann man Freigaben übersichtlich an mehrere Mitglieder vergeben, diese haben auch ohne zusätzliche Software einen Zugriff über den Browser zur Verfügung.

Mit dem Einzug des neuen Drive Server, der ab DSM 6.2.2 läuft, gibt es passend dazu auch den Synology Drive Client, der für Ubuntu Linux, macOS und Windows zu haben ist. Er wird sukzessive an die Nutzer verteilt, alternativ können diese ihn bereits aus dem Downloadzentrum von Synology herunterladen. Er ersetzt dann den Cloud Station Drive oder das Cloud Station Backup und migriert die Daten. Wichtig zu wissen: Die Nutzung ist kein Muss, bis zum Release des Disk Station Managers 7.0 wird die Cloud Station auf dem DSM unterstützt, wer bei DSM 6.x bleibt, der bekommt Ende 2020 das letzte Update für die Cloud Station und deren Applikationen. Die erste Beta von DSM 7.0 soll Ende 2019 erscheinen.

Der Synology Drive Client verfügt jetzt über eine brandneue Computer-Backup-Funktion und unterstützt kontinuierliche, manuelle und geplante Modi. Das eingebaute Wiederherstellungsfenster ermöglicht eine granulare Wiederherstellung von Dateien bis zur Version zu einem bestimmten Zeitpunkt. Ihr habt also zum einen im Client die Synchronisation von Ordnern – und auf der anderen Seite könnt ihr auch regelmäßige Backups machen. Hier einmal ein paar Screenshots des Ganzen auf Client-Seite:

Falls ihr ein Synology-NAS euer Eigen nennt, könnt ihr euch das Ganze ja einmal anschauen. Letzten Endes, wenn man nicht im Mehrbenutzerbetrieb ist, kann man vieles natürlich auch über Netzlaufwerke und vielleicht vorhandener, lokaler Backup- und Sync-Software erledigen. Dennoch dürfte für viele der Synology Drive für Backup und Synchronisation ausreichen. Synology sollte sich auch nun einmal ans Werk machen, die mobilen Apps dahingehend aufzuwerten.

Danke markus

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

27 Kommentare

  1. Eine anständige Backup-Lösung für PCs hat mir bei Synology schon ewig gefehlt. Mal abwarten, wie es in der finalen Version aussieht, vielleicht kann ich dann endlich Acronis True Image vom System werfen.

  2. Warum nur für Ubuntu und nicht andere Distributionen? Hat doch bei Cloud Station immer alles gut funktioniert…

  3. Bei mir (DS918+) sind die Pakete noch alle Beta…Ich freu mich aber trotzdem schon drauf (=

  4. Schön und gut, aber wo bekommt man das Drive Server Paket in der Version 2.0 her. Habe es weder im Paketzentrum noch auf der Webseite gefunden, nur als Beta …. Wobei die Desktopversionen schon verfügbar sind.

  5. Wie schaut es bei Drive mittlerweile bei dem komplettsync für mobile geräte aus ? Will wie bei ds cloud nen ganzen ordner immer auf dem phone vorhalten, dass ging bislang nicht.

    • Das würde mich auch interessieren. Möchte auf meinem Android Smartphone und beiden PCs einen Ordner immer aktuell halten bzw. dauerhaft synchronisieren (Dokumente/ Dateien sollen offline verfügbar sein). Geht das inzwischen bei der Synology Drive App für Android?

  6. Wer eine Image basierte Lösung braucht der muss sich Active Backup Business installieren. Verlangt aber Synos mit Btrfs Filesystem.

    • Und Intel Basis!

      Derzeit ist das mindestens die 218+, frühere Modelle ebenfalls aus der +-Reihe.

    • Danke für die Info, genau sowas hab ich immer vermisst! Heißt das damit kann ich ein Image der Platte ziehen und das bei Defekt dann einfach zurück spielen? Gibt es dafür dann von Synology eine Boot-CD oder sowas oder wie geht man dann vor?!

      • Genau. Komplettes Image entweder der Systemplatte oder des ganzen Rechners. Mittels bootbaren ISOs kannst du das wieder zurückspielen.

  7. Ich würde mich Mal freuen, wenn die Android Apps Mal eine Neuauflage bekommen würden. Insb. DSFile brauche ich öfters Mal, sieht aber so Altbacken aus.

  8. ich hab vorhin von Cloud Station auf Drive geupdated. das ist absolut noob-freundlich. nur den ersten screen vom artikel sehe ich nicht unter windows.

  9. ab welcher Upload-Bandbreite kann das Dropbox etc. sinnvoll ersetzen?

    • Wenn Du nicht gerade fette RAW Bilder oder Videos durch die Gegend syncen möchtest … ich habe bereits mit 10 MBit / Upload nichts vermisst. Ich nutze dabei nicht nur Drive Server, sondern auch die Photostation oder diverse von extern zu erreichende Dienste als Docker (OnlyOffice, Gitea).
      Aber wie gesagt, alles eine Frage wie groß die Dateien so sind …….

      • danke. Habe einen 50/10 Anschluss, dann probiere ich das mal 🙂

        • Mit 50/10 hat die heimische Cloud angefangen Spaß zu machen, nach dem Upgrade auf 100/40 ist es gefühlt wie Dropbox&Co. 4MB/s reichen für alles, 1gb ist in 4 min runter geladen aus der Cloud zu Hause, im upstream hat Man selten genug 100 Mbit/s als da der downstream zu Hause eine Rolle spielen würde.

  10. Problem ist, dass die Synologys teilweise echt lahme Krücken sind. Da ist selbst ein Pi4 schneller.

  11. Weiß jemand warum der Drive Server 2.0 bisher nicht über die Updates im DSM 6.2.2 auftaucht? Auf der Synology Webseite kann man sich diesen ja schon länger herunterladen.

    • Christian says:

      Ich bin mir nicht sicher, ob das einfach per Update kommt.
      Den Umstieg von der Cloud Station zu Drive musste man ja auch manuell anstoßen.
      Evtl. hier genauso.

      Allerdings finde ich den Drive Server bei mir nur im Beta Status, und manuell installieren werde ich den nicht.

      Synology wird sich schon was bei denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.