Synology DiskStation DS115j: NAS für 89,90 Euro

Kurz notiert: Synology hat heute die DiskStation DS115j vorgestellt. Kleines NAS für kleines Geld, lediglich 89,90 Euro kostet der Datenschlucker, den ihr in euer Netzwerk hängen könnt. Das Einsteiger-NAS soll Geschwindigkeiten von über 102,89 MB/Sek. lesend und 61,59 MB/Sek. schreibend hinbekommen und verbraucht 3,85 Watt im Festplattenruhezustand. Mit dabei ist der DiskStation Manager und die intelligente NVR-Funktionen mit zwei kostenlosen Kameralizenzen für die Heimüberwachung.f-DS115j_left-45 Die Synology DiskStation DS115j verfügt über eine Marvell Armada 370 CPU, die mit 800 Mhz taktet und 256 MB RAM. Verbauen könnt ihr lediglich ein Laufwerk, hier könnt ihr 3.5″ SATA(III) / SATA(II) HDDs nutzen, oder die 2,5 Zoll-Varianten mit dem optionalen Adapter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Quasi eine alte DS100j mit doppelt so viel RAM :).

  2. Wollte jetzt endlich mal zuschlagen für meinen ersten NAS. Aber nur ein HDD Laufwerk? hmm .. :/

    • @Tuga
      Reicht doch im privaten Bereich völlig. Eine interne HDD und daran noch extern eine HDD angeschlossen auf welche Du von Zeit zu Zeit ein Backup machst bringt Dir viel mehr Datensicherheit als ein RAID Verbund aus zwei Platten direkt im NAS.

  3. Kann man owncloud darauf installieren?

  4. Mein Kommentar says:

    Wie lange wird denn von Synology das DSM nach Erscheinen eines direkten Nachfolgers die Software noch aktualisiert? Ich habe eine DS112j und bin mit der eigentlich noch sehr zufrieden. Wenn man sich eine vernünftige Backup-Strategie überlegt und zusätzlich auch noch via Cloudstation die wichtigsten Sachen synchronisiert, reicht eine Platte ohne RAID vollkommen aus.

  5. Mein Kommentar says:

    @Tuga: Ein RAID bringt dir nichts, wenn Einbrecher gleich das ganze NAS mitnehmen.

    Owncloud geht (auch wenn es sein kann, dass es noch kein offizielles Paket ist). Die Cloudstation von Synology funktioniert zur reinen Datensynchronisierung aber sehr gut.

  6. @elknipso

    Obligatorischer erhobener Zeigefinger: ein RAID ist sowie kein Backup!

  7. @Mein Kommentar

    es geht doch nicht um den Schutz vor Einbruch, sondern darum, dass eine Platte nach ein paar Jahren Dauerbetrieb durchaus mal den Geist aufgeben kann. Und da ist Raid 1 (oder 5, oder beides) durchaus Sinnvoll! Mir ist die letzte Platte nach knapp 12.000 Stunden verreckt. Du glaubst nicht, wie dankbar ich meinem Raid Controller war 😉

    Offsite-Backups mache ich persönlich bspw. verschlüsselt im ewigen Amazon Eis 😉

  8. Samuel Orsenne says:

    2 Kameralizenzen? na das wird mit 800MHz sicher ein Spaß 😉 eine DS213 ist mit 4 720p Streams (4 MB/s) durchgehend mit 60-70% CPU ausgelastet.

  9. @eltomato
    Wie ich schon schrieb, ein RAID ist kein Backup. Wenn auf einer Platte mal Daten korrupt sind, werden die schön gespiegelt und du merkst es nicht. Wenn du mal ausversehen was löscht, werden die gespiegelten auch gelöscht. Usw…
    In beiden Fällen könntest du sie mit einem echten Backup wiederherstellen.

    • @Kalle
      Korrekt, aber das musst Du einem Informatiker nicht sagen :). Wobei ich auch Berufskollegen kenne welche das im privaten Umfeld noch nicht so ganz verinnerlicht haben und da nach dem Motto „wird schon gut gehen“ vorgehen :).

  10. @elknipso
    Jo, war nur ne Reflexhandlung. Gibt ja genug wie du’s selbst schon sagtest.

  11. Ein RAID erhöht die Verfügbarkeit, nicht die Sicherheit! Ein RAID macht z.B. im kommerziellen Umfeld Sinn, wo jede Minute Systemausfall sehr viel Geld kostet. Privat handeln sich die meisten mit einem RAID mehr Probleme ein als es bringt.

    Kommentar zur DS: es scheint als ob Synology endlich mal auf den Stromverbrauch schaut. So sehr ich Synology-Fan bin, finde ich schade dass die meisten DSMs soviel Strom schlucken wie ein effizienter Desktop mit Haswell-Dual Core, von Notebooks ganz zu schweigen.

  12. Kommt die Kiste mit TrueCrypt klar? Zugriff von außerhalb des LANs brauche ich nicht.

    • @Lars
      Definiere „kommt klar“.
      Wenn Du damit meinst ob Du das problemlos nutzen kannst wenn der Truecrypt Container auf dem NAS liegt dann ja. Das hatte ich zeitweise auch mal auf meiner DS110j (und die hat nur die Hälfte des Arbeitsspeichers von diesem Modell) und das hat so performant funktioniert, dass man es durchaus nutzen konnte.
      Dir muss aber klar sein, dass Du selbstverständlich dabei kleine Verzögerungen bemerken wirst je nachdem welche Daten Du dort liegen hast und abrufen willst, so schnell wie von der internen SSD läuft das nicht :). Aber man kann durchaus mit dem Tempo leben.

  13. Ja, genau. Kann die Platte auch komplett mit TrueCrypt formatiert sein? Kann ich sie dann übers Netzwerk einbinden?
    Im Moment hängt die Platte an einem SATA-USB 3.0 Adapter, also nicht übers Netzwerk.

  14. So, jetzt langsam gibt es auch für niemand mehr einen Grund sich bei Aldi ein NAS zu kaufen! Danke!

  15. Sehr schönes Gerät für Backups von der großen DS214
    Bzw: welche Synology-Backup Funktion nutzt ihr? Time-Backup, Datensicherung und Replikation oder eine andere Funktion?
    Und habt ihr schon mal von einem dieser Backups wiederhergestellt

  16. Wake-on-LAN hat das Teil aber noch nicht, oder? Bei den heutigen Strompreisen ist mir das immer ein Gräuel, wenn Geräte ständig durchlaufen müssen, ohne dass sie überhaupt gebraucht werden…

  17. Kann man ein Backup auf eine angeschlossene USB-Platte programmieren und automatisiert laufen lassen? Oder muss man das Kopieren auf die USB-Platte imemr Manuell anstoßen?

  18. Kannst Du automatisiert laufen lassen. Mache ich auch so. Externe Platte an Zeitschaltuhr, geht Montag morgen um 5 Uhr an, um kurz nach 5 Uhr startet der Backupjob. Was leider nicht geht, aber sehr schön wäre, ist das automatische aushängen der USB-Platten. Wenn man sie einfach ausschaltet gibt es immer eine Meldung im DSM, dass man sie doch bitte erst auswerfen und dann erst abziehen möge.

  19. @Matze: Also zumindest meine DS213j ist nach Energiesparplan meistens im Standby und lässt sich relativ schnell über das LAN aufwecken.

  20. @HOnKeY: Eventuell klappt das mit dem automatischen Back-Up per USB-Festplatte so: https://bernd.distler.ws/archives/1449-Synology-automatisches-Backup-auf-USB-Festplatte.html Dies habe ich aber noch nicht getestet. Ähnlich funktioniert auch das BackUp meines alten QNAP.

    Ansonsten ist dieses Gerät als BackUp-Lösung ein klasse Angebot, welches vermutlich meinen Oldie QNAP TS-109 Pro ersetzen wird.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.