Synology liefert Amazon Cloud Drive-Synchronisation nach, Anleitung für euer Foto-Backup

Bildschirmfoto 2015-06-13 um 19.47.52

Das war eine Verwunderung bei den letzten Synology-Updates! Erst einmal verschwand OneDrive bei einigen, dafür tauchte Amazon Cloud Drive als Synchronisationsmöglichkeit auf. Kurze Zeit später ein neues Update, welches den Amazon Cloud Drive entfernte. Es gab wohl einige Probleme, die man ausmerzen musste. Nun aber hat Synology nachgelegt und den Amazon Cloud Drive für euch eingebunden (an dieser Stelle einmal Danke an Dietmar für den Hinweis). Ihr findet das Modul unter dem Punkt Cloud Sync und hierdurch haben Amazon-Nutzer auf Wunsch einige nette Synchronisationsoptionen bezüglich Dateien und Fotos.

Ihr könnt also bestimmte Ordner auf eurem Synology NAS automatisch mit der Cloud synchronisieren, beispielsweise als (verschlüsseltes) Backup. Durch die aktualisierte Version kommt noch der Amazon Cloud Drive (wieder) hinzu. Der bietet 10 Gigabyte freien Speicher an – für die Prime-Kunden hat Amazon aber etwas Nettes im Angebot: unbegrenzter Speicher für Fotos, die in der Cloud gespeichert werden sollen.

Bedeutet: ihr könnt als Prime-Kunde theoretisch euren ganzen Foto-Ordner in die Amazon-Cloud schieben, ohne zusätzliche Kosten, egal wie viele Gigabyte dies sind. Die Einrichtung ist easy, direkt zu vergleichen mit der bei Dropbox. Zu bedenken ist: die Verschlüsselung der Daten ist möglich, hierbei kann aber nicht der unbegrenzte All-in-Speicher von Amazon genutzt werden, schließlich sind die Fotos verschlüsselt und so nicht von Amazon als Fotos zu identifizieren. Kommen wir aber zum kurzen Einstieg für alle, die sich das anschauen wollen.

1. Cloud Sync auf dem NAS starten, Amazon Cloud Drive auswählen:

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 10.24.41

2. Im nun erscheinenden Fenster die Amazon-Daten eingeben und bestätigen.

3. Einen Aufgabennamen für die Synchronisation vergeben. Den lokalen Ordner auf dem NAS auswählen, sinnigerweise den, der eure zu synchronisierenden Fotos enthält. Synchronisationsrichtung einstellen. Bidirektional bedeutet, dass sich Änderungen vice versa bemerkbar machen. Neue Fotos auf dem NAS landen in der Cloud, neue Fotos in der Cloud landen auf dem NAS. Auch Löschungen. Verschlüsselung? Dann funktioniert der All-inklusive Speicher nicht, sondern es wird auf 10 GB angerechnet. Wer das will: Unbegrenzter Speicher bei Amazon kostet 60 Euro im Jahr.

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 10.26.02

4. Fertigstellen und abwarten, bis die Daten in der Cloud sind. Und falls ihr später etwas ändern wollt: in den Synchronisationseinstellungen lassen sich auch Dateitypen ausschließen, dürfte für die interessant sein, die dort nicht nur Fotos lagern.

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 10.27.30

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. „Verschlüsselte oder remote installierte Ordner können nicht synchronisiert werden“. 🙁

  2. Bei mir erkennt er meinen Prime Acc nicht und fordert mich auf, „a 3-month trial plan“ auszuwählen.

  3. Wie kommt man eigentlich an den unlimitierten Tarif ran? Offiziell wird es ja nicht in DE angeboten.

  4. Leider funktioniert webdav und Strato HiDrive verschlüsselt nicht immer noch nicht…
    http://www.synology-forum.de/showthread.html?65990-DSM-5-2-cloud-sync-mit-webdav-und-Strato-HiDrive-funktioniert-nicht

    Dafür funktioniert es mit dem 1und1 WebDAV wenigstens inzwischen 🙂
    http://www.synology-forum.de/showthread.html?17401-1un1-onlinespeicher-von-1und1-an-der-diskstation-nutzen

  5. Sorry, aber was man in letzter Zeit von Synology-Updates liest ist doch ein schlechter Scherz. Ständig liest man, dass Updates verbuggt sind und jetzt werden Sync Möglichkeiten entfernt, dann hinzugefügt, dann wieder weg. Von QNAP liest man so etwas nicht. Aber der Synology Hype hier geht weiter…

  6. @timo, dann les mal o, qnapclub.de Forum.. Ich selbst besitze noch zwei Nas von qnap. Und eins kannst du mir glauben, da ist jedes Update auch immer ein Glücksspiel. Da gibt es auch mehr als genug Probleme!

  7. Hallo, ich sichere mit TIme Machine auf der Synology. In diesem Backup sind meine selbst erstellen Foto Ordner vorhanden (nicht die Fotos Mediathek). Kann ich diese Foto Ordner jetzt irgendwie auswählen und auf Amazon Cloud Drive sichern?
    Wenn ich es versuche kann ich nur meine anderen erstellten Ordner auf der Synology auswählen aber ich würde gerne spezielle Ordner aus dem Time Machine Backup auswählen.

  8. @timo Schreib doch einfach Synology-Fanboys (statt Hype). Dann können wir deinen Post besser einordnen.

  9. Ich würde ja gerne mal bei „Unbegrenzter Speicher bei Amazon kostet 60 Euro im Jahr“ einhaken. Bandbreiten-Aspakete außen vorgelassen: heisst das, ich hole mir so einen 60-Euro-Account und sichere dann meine Synology komplett in die Clooud?

  10. @all: etwas ot, aber meine Verzweiflung treibt mich: Wer hat seit Cloudstation 3.2-3475 auch das folgende Problem und vielleicht eine Lösung oder Erklärung? Cloudstation geht nicht mehr und meldet: „Please make sure Cloud Station is updated to the latest version both on the DiskStation and your computer, and then try again.“ Die Versionen sind natürlich überall aktuell…
    Bin für jeden Hinweis dankbar!

  11. Etwas off-topic:
    Ich will mir auch ein NAS zulegen, wahrscheinlich von Synology.
    Was will ich machen:
    – Backups von 2 Macs von 2 versch. Usern
    – einen Großteil persönlicher Dateien rüberschieben, damit beide User darauf (Schreib- und Lese-) Zugriff haben
    – darunter auch Fotos, Videos und Filme rüberschieben, damit diese per TV (hier: PS3), iPad und iPhone kabellos und ohne Qualitätseinbuße betrachtet werden können
    – das alles soll am besten dann selbst auch ein Backup bekommen, sprich von Platte 1 auf Platte 2 der Synology gesichert werden.

    Brauche ich dazu zwingend ein NAS mit dem „play“ hinten dran?
    Oder machen das alles auch die anderen „normalen“ NAS von Synology?

  12. @Honesta

    Das können die Dinger alle. Bei der Einrichtung Raid1 auswählen und Platte 1 wird auf Platte 2 gespiegelt.

    Ob du die „play“ brauchst, kommt auf deinen Anwendungsfall an. Wenn du z. B. Plex nutzen möchtest und die Daten transcodiert werden müssen, dann solltest du zur „play“ greifen.

    Kompatibilitätsliste:
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1MfYoJkiwSqCXg8cm5-Ac4oOLPRtCkgUxU0jdj3tmMPc/

    Ich habe hier eine DS211+ stehen und die kann alle deine aufgeführten Punkte. Streaming von AVI und MPEG4 ohne Probleme auf iPad, iPhone und Xtreamer. Plex läuft leider nicht, ist aber für mich kein Grund zu wechseln. Das Teil läuft wie am ersten Tag und ich bin immer noch zufrieden.

    Bei Amazon liegen knapp 30 Euro zwischen 214+ und 214play. Die würde ich investieren und zur play-Variante greifen. Eine 215play scheint es (noch) nicht zu geben.

  13. Zitat Caschy: „Zu bedenken ist: die Verschlüsselung der Daten ist möglich, hierbei kann aber nicht der unbegrenzte All-in-Speicher von Amazon genutzt werden, schließlich sind die Fotos verschlüsselt und so nicht von Amazon als Fotos zu identifizieren.“
    Frage Lumpe: Wie sieht es dann mit Fotos im RAW Format aus? Ich dachte, die haben keinen FileHeader und wären somit auch als Foto nicht zu erkennen?

  14. @Lumpe

    Dazu hat Amazon hier eine Hilfe:
    http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201649930

    Ich habe RAWs von einer alten Lumix FZ28 hochgeladen. Die werden erkannt und nicht auf den Speicherplatz angerechnet. Allerdings werden Sie in der Foto-App für iOS nur als schwarzes Kästchen angezeigt. In der Web-Version werden sie ausgeblendet.

  15. @Andre

    Besten Dank an Dich!

    Letztmaliges Nachfragen, bevor ich möglicherweise einen Fehlkauf tätige und ich sowie der Händler wegen Retoure enttäuscht da sitzen:

    Ich blicke in der ganzen Vielfalt nicht mehr durch! Auf die Schnelle springen mir folgende Modelle ins Auge (aus der Synology-Homepage):
    1) DS214play
    2) DS214
    3) DS214+
    4) DS215+

    Was ich nochmal machen will:
    – (TimeMachine-) Backups von 2 MacBooks von 2 (versch.) Usern auf dem NAS speichern
    – alle persönlichen (Arbeits-) Dokumente auf dem NAS speichern
    – alle Unterhaltungsmedien (Fotos, Videos, Filme, Musik) auf dem NAS speichern
    – all diese Bits & Bytes sollen dann vom NAS selbst gebackupt werden (z.B. HDD 1 –> HDD 2)
    – auf all das sollen die 2 User per MacBook vollen Lese- und Schreibzugriff haben
    – Unterhaltungsmedien sollen kabellos per iPhones/iPad betrachtet werden können
    – Unterhaltungsmedien sollen kabellos von und auf iPhone/iPad kopiert werden können
    – Unterhaltungsmedien sollen kabellos per PlayStation 3 betrachtet werden können
    – Unterhaltungsmedien sollen kabellos per Apple TV betrachtet werden können

    – extra Schmankerl (nicht zwingend, daher erstmal vernachlässigbar): Verschlüsselung der Festplatten oder einzelner Ordner

    Von Plex und Xtreamer etc. habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Am liebsten wäre es mir auch, tatsächlich mit möglichst keiner zusätzlichen Hardware und Software als eben dem NAS selbst rumwerkeln zu müssen – für die Einarbeitung hätte ich zu wenig Zeit (& Motivation!).

    Welche von den 4 sollte es dann am besten werden?
    Oder gar eine ganz andere?
    Jetzt kaufen (mache ich in einigen Wochen bis Monaten erst) oder auf Aktualisierung bis dahin warten (max. Ende 2015)?

    P.S.: Was ist eigtl. mit Sicherheit a la Antivirenschutz etc. auf einem NAS?

    BESTEN DANK an Euch für die Beratung!

  16. Malte:

    Mit dem neuen DSM 6.0 soll das Cloud Station Backup jetzt auch bei verschlüsselten Ordnern funktionieren (https://www.synology.com/en-us/dsm/6.0/data_backup):

    „To ensure files are protected from unauthorized access when stored on the backup destination, you can encrypt files before transmitting them to a backup target and also back up files from encrypted shared folders.“

  17. g2-7be49f6e463cd113bcd8e461c893fb51 says:

    @Lars. Ich weiß. Und bin besänftigt. Muss nur noch den Eigentümer der Remote Synology zur 6.0 überreden. Ist eher so ein stable-abgehangen Verfechter.

  18. Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr
    Amazons Online-Speicherdienst Drive ermöglicht es auch Nutzern in Deutschland, Daten in unbegrenzter Größe zu speichern. Dafür werden 70 Euro im Jahr fällig; drei Monate lang kann der Dienst kostenlos ausprobiert werden.

  19. Fein. Gerade mal den Bilderordner ausgewählt und schon hat man ein kostenloses Disaster Recovery in der Cloud. Verschlüsselung dürfte logischerweise nur gehen, wenn man das kostenpflichtige Paket bei Amazon bucht, weil Amazon ja nur Bilder unbegrenzt zulässt und wie soll Amazon erkennen ob eine verschlüsselte Datei ein Bild ist. Das geht ja nicht.

    Was mich ein bisschen stört ist die „Abrufzeit“. Die ist voreingestellt auf 10 Sekunden. D.h. alle 10 Sekunden wird nach Dateiänderungen gesucht. Den Wert kann man nur auf 86400 Sekunden erhöhen (1x pro Tag). Mir würde 1x pro Woche völlig reichen. Auf die Art würden Locker/Viren eine geringe Gefahr bedeuten.

    Wobei jetzt kommt mir eine Idee. Prüft Amazon ob ein Bild auch inhaltlich ein Bild ist? Also was ist wenn man eine ZIP-Datei „bild.jpg“ nennt. Erkennt Amazon das? Falls ja, dann bräuchte man nicht mal Angst vor Lockern zu haben, denn die verschlüsseln das Bild ja und damit würden sie von Amazon nicht akzeptiert.

    Mal testen… ja funktioniert. Ich habe drei Testdateien einfach in „bild.jpg“ umbenannt und sie werden sofort als Datei erkannt und nicht als Bild. Ich teste dann die Tage mal was passiert, wenn ich die 5 GB voll mache und dann ein bestehendes Bild gegen eine Datei mit gleichem Dateinamen ersetze. Mal sehen ob er das annimmt oder wegen Speicherüberlauf ablehnt.

    Gruß