Synology Active Insight: Feature offiziell veröffentlicht, ab 14. September Premium-Abo notwendig

Seit Ende 2020 gibt es bei Synology die Funktion Active Insight zum Ausprobieren für alle. Dabei handelt es sich um eine Überwachungslösung für euer NAS, genauer gesagt für mehrere. Per Mail informiert das Unternehmen nun alle Nutzer der Funktion darüber, dass Active Insight offiziell veröffentlicht wird und alle Anwender nun in einer Übergangsphase sind, die am 14. September 2022 enden soll. Bis dahin bleibe noch Zeit, einen anderen Tarif auszuwählen, da ihr ansonsten nach dem Ende der Übergangsphase mit begrenztem Funktionsumfang auf den Free-Tarif umgestellt werdet.

Für den vollen Umfang werde zukünftig der Premium-Tarif benötigt, hierfür bietet das Unternehmen einen Frühbucherrabatt mit 50 % Nachlass an.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Mein Güte haben die sich verrenkt um doch etwas zu finden was trotz NAS zuhause noch ne Cloudanbindung brauchen würde. Allein, ich sehe nicht, dass private Haushaltsnutzer das brauchen. Das kann alles lokal auf der NAS erfasst und ausgewertet werden.

    Erst wenn ich mehrere Geräte betreibe und verwalte wird eine zentrale Monitoring-Geschichte interessant. Ob man dann Synology all diese schönen Daten rüberpusten sollte, kann man dann immernoch abwägen mit Alternativen.

    • Genau für letzteren Fall ist das Tool gedacht. Ich habe beruflich und privat 7 Geräte von Synology im Einsatz und finde eine zentrale Stelle, an der alle Geräte(warnungen) gemanaget werden können, schon praktisch.
      Ob ich dafür bereit bin, Geld auszugeben, kommt auf den Funktionsumfang an. Letztlich kann man auch über Mails die normalen Benachrichtigungen erhalten und sich per Quickconnect auf dem Gerät einloggen.
      Wer eine noch größere Anzahl von Geräten administriert, wird wahrscheinlich froh über das Tool sein

    • So lange es einfach zu warten ist kann man das machen. Viele sind aber mit dem Betrieb von CheckMK oder Nagios oder Munin oder oder oder schon überfragt. Ich find jetzt keine Preise, aber das eine Firma versucht Umsatz zu machen ist ja nicht verwerflich. Bis zu einem gewissen Punkt habe ich auf Stor2rrd gesetzt.

  2. 10 euro pro Jahr und Box, und das ist ja nur der Anfang. Dann werden die Boxen eben auf verschiedene Account aufgeteilt. das Tool ist nett, aber für den Preis und die Leistung? Sorry Synology so nicht.

  3. Ich habe jetzt nirgends gelesen, was ich noch für Möglichkeiten in der Free Version habe.
    Ich habe genau drei Synologys im Einsatz, würde also passen.

  4. Benutzerdefiniertes Skript erstellen:
    Benutzer root
    synopkg stop ActiveInsight
    synopkg uninstall ActiveInsight

    Skript nach jedem großen Update 1x starten. Damit telefoniert das System definitiv nicht mehr nach Hause

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.