Syncless: Ordner unter Windows synchronisieren

Gestern Abend während des Boxens noch ein wenig bei Neowin gestöbert und etwas Interessantes gefunden. Syncless 2.0 ist ein kostenloses (Open Source) Programm um Ordner unter Windows zu synchronisieren. Dabei zeichnet es sich meiner Meinung nach durch seine einfachen Bedienbarkeit aus. Zu synchronisierende Ordnerpaare müssen nicht umständlich per Hand eingetragen werden, einfaches Drag & Drop auf das Programmfenster reicht.

Syncless ist portabel, legt aber beim ersten Start Kontextmenü-Einträge an, um Ordner schnell zu synchronisieren, dieses könnt ihr aber in den Einstellungen deaktivieren. Ihr könnt nicht nur zwei Ordner synchronisieren, sondern auch mehrere. Dabei könnt ihr einstellen, ob Syncless diese Ordner dauernd auf Veränderungen prüft, oder ihr das händisch erledigen wollt (Manual vs. Seamless).

Ihr könnt den kompletten Ordnerinhalt synchronisieren, oder auch mit Filtern arbeiten, sodass bestimmte Dateitypen nichts synchronisiert werden. Hier einmal ein paar Screenshots:

In den Einstellungen lässt sich auch festlegen, wie mit gelöschten Dateien umgegangen werden soll. Diese können sofort in den Papierkorb verschoben werden, oder aber auch aufbewahrt werden. Im Aufbewahrungsmodus sind bis zu 10 Änderungen speicherbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Sau geile Software! Vor allem die Funktion „Im Aufbewahrungsmodus sind bis zu 10 Änderungen speicherbar.“ macht mir Spaß.
    Diese Funktion fehlt mir in so vielen anderen Backup- und Synchronisations-Tools.
    Danke mal wieder an diesen Blog uns seinen Erschaffer!

  2. Ich bin nach langem und beschwerlichen Suchen und mehreren (teilweise katastrophalen) Pleiten zur Zeit bei FreeFileSync hängen geblieben und ganz zufrieden.

    Besser war nur ein kommerzielles tool, dessen Name mir gerade entfallen ist 🙁 Ich wollte aber nicht ständig updates kaufen müssen. Dieses Programm war in der Lage, verschobene Dateien des Quelllaufwerks auch auf dem Ziel nur zu verschieben, statt sie zu löschen und neu zu übertragen! 🙂

    Bei Syncless finde ich die Oberfläche gruselig, aber ich werde es trotzdem mal testen 😉

  3. Moin!
    Habe mich am Freitag nach der Lektüre hier für Dropbox entschieden und frickel das WE über nun daran herum. Dann auch noch dieser Beitrag für Syncless und mein Glück ist fast perfekt. Nur eine Frage: Wie richte ich mir Syncless so ein, dass es nach dem Start ohne mein Zutun minimiert im Tray sitzt und USB-Stick, Ordner und Dropbox synchron hält. Ich habe Win 7 64bit und die UAC aktiviert, was es nicht so einfach macht, Programme minimiert im Tray zu starten. Gibt es eine Möglichkeit, Syncless oder irgendein anderes Synchronisationsprogramm als Systemdienst zu starten? Oder habt ihr noch ne andere Idee?
    Vielleicht ist es noch wichtig zu wissen, warum es unbedingt 3 Ordner sein müssen, die miteinander synchron gehalten werden sollen: Ich bin Referendar und habe meine ganzen Lehrmaterialen schön geordnet in einem Schulordner. Zuerst wollte ich den per junction auf die Dropbox verschieben, habe aber ein wenig Angst, dass mir die Daten dann irgendwann verschütt gehen oder ich so wie gestern mal nicht darauf zugreifen kann, was für mich einen Arbeitsstillstand bedeutet. Der dritte Ordner ist mein USB-Stick, den ich mit mir herumtrage, falls ich mal nicht an einen PC mit Internet komme. Jemand ne Idee?

  4. Hab’s getestet, da ich den Seamless-Mode für meine Zwecke interessant fand. Leider gibt’s mit dem Tool noch einige Probleme:
    – UNC-Pfade werden nicht unterstützt (wirft Exception)
    – Auf LW-Buchstaben gemappte Netzwerk-Pfade funktionieren, werden aber „vergessen“ und nicht mehr gesynct, sobald diese einmal nicht erreichbar waren
    – Klick auf den Log-Button wirft Exception
    – In ALLEN Ordnern und Unterordner der Sync-Partner wird der versteckte Ordner „.syncless“ erstellt (unschön!)
    – Seamless-Mode basiert auf dem SystemFileWatcher von .Net. Lt. Syncless-Doku (unter Known-Issues) gibt’s damit Probleme, wenn viele Dateien auf einmal geändert

    Ich finde den Ansatz des Tools aber gut und werde die Weiterentwicklung verfolgen.

  5. @NIls: Mit http://downforeveryoneorjustme.com/ kannst du prüfen, ob die Seite nur für dich oder für alle nicht erreichbar ist.

  6. Joa, nettes Tool. Bleibe aber dennoch bei AlwaySync

  7. Hallo,
    ich war auf der Suche nach einem Programm, dass im Hintergrund einen Ordner mit einem per Netzlaufwerk eingebundenen FTP-Ordner synchronisiert. Leider geht das nicht mit Syncless, da hier nichtmal das Netzlaufwerk selbst angezeigt wird in der Übersicht.

    Hat jemand vielleicht eine Freeware Alternative mit der diese Aufgabe zu bewerkstelligen ist? Seamless Mode also im Hintergrund wäre da genau das richtige gewesen, verdammt

  8. Alfredo Gonzalez says:

    Wie sieht das mit der Performance aus? Die meisten Programme geben bei Ordnern mit sehr vielen Dateien und viel Inhalt in die Knie (Musik / Photoarchiv). Kann jemand da ein Statement / Vergleich (z.B. mit PureSync) abgeben?

  9. Sieht ganz gut aus. Werde ich mir mal anschauen bei Gelegenheit.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.