Synaptics FS9100: Fingerabdruckscanner kann unter Glas verbaut werden

artikel_synapticsFingerabdruckscanner in Smartphones haben einen interessanten Effekt mit sich gebracht. Durch das bequeme Entsperren richteten viele Nutzer erstmals überhaupt einen PIN zum Schutz vor Zugriffen auf die Inhalte des Smartphones ein. Im Laufe der Zeit wurden die Scanner immer schneller und auch sicherer, lassen sich mittlerweile nicht mehr so leicht überlisten, wie es anfangs noch der Fall war. Von Synaptics wurde nun ein neuer optischer Sensor angekündigt, der sich unter Glas verbauen lässt. Bis zu 1 mm Glas können über dem Sensor liegen, die Erkennung ist dennoch gegeben.

Der neue Sensor erlaubt eine plane Front der Geräte, ist für den Einsatz unterhalb des Displays im Rahmen des Smartphones gedacht. Das könnte vielleicht einige Hersteller dazu bringen, den Scanner auf der Vorderseite zu platzieren. Heute findet man diesen bei vielen Geräten auf der Rückseite, so auch bei der Android-Referenz Google Pixel.

Eine dünne Bauweise und niedriger Stromverbrauch zeichnen den FS9100 von Synaptics aus, ebenso wie seine Erkennung bei nassen Fingern, etwas wobei heutige Lösungen immer noch so ihre Problemchen haben. Der Scanner ist außerdem in der Lage echte von unechten Fingern zu unterscheiden, was ein wichtiges Sicherheitsmerkmal ist, da etwaige „Einbrecher“ selbst mit einem Fingerabdruck des Besitzers dann nicht viel anfangen können.

Im zweiten Quartal des kommenden Jahres wird der FS9100 verfügbar sein, spätestens dann werden wir also auch Geräte sehen, die ohne sichtbaren Fingerabdruckscanner daherkommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich habe mir ja letztens die Frage gestellt, warum es eigentlich keine Scanner für den PC gibt. Windows 10 kann es – sogar Windows 7 kann es, aber wirklich einen Fingerprint-Sensor habe ich nicht gefunden.

    Und wenn, dann waren es welche aus der Steinzeit, über die man die Finger in Zeitlupe rüberziehen muss. Wundert mich ja schon bisschen, dass da noch kein großer Hersteller was brauch- und bezahlbares auf den Markt geworfen hat…

  2. @Patrick mein T460p Thinkpad hat so nen neuen zum „draufdatschen“ ist schon nicer shit 😀

  3. @Patrick: selbst die uralten Thinkpad vor 10 Jahren hatten zwar einen wo man seinen Finger „rüberziehen“ musste, aber von Zeitlupe kann da nicht die Rede sein. Das ging richtig gut.

  4. @Patrick: Einen schnellen Fingerabdrucksensor gibt’s z. B. auch im Asus Zenbook 3. Funktioniert auch mit Windows Hello.

  5. Ich dachte, dass Apple & Samsung ihre Sensoren schon immer unter Glas hat. Was wollen wir dann mit der veralteten Scanner-Technik?

  6. @patrik
    Dich Für PC gibt einen Scanner habe ich im Einsatz unter windos 10
    gibts bei Amaz heißt Upek Eikon. Keine Treiber notwendig, wird automatisch erkannt. Bei Amazon gibt es noch einen anderen Hersteller, das selbe gerät. Aber dazu kann ich keine Aussage treffen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.