IKEA SYMFONISK Picture Frame angehört: Wenn euch die Wand beschallt

Da ist das Ding! IKEA hat einen neuen Lautsprecher aus der SYMFONISK-Reihe vorgestellt, der auf den Namen Picture Frame hört. Treffender kann man einen Namen für einen Bilderrahmen wohl nicht wählen.

Doch es ist eben nicht nur ein Bilderrahmen, ein Lautsprecher versteckt sich darin, der von Sonos kommt und auch die entsprechenden Eigenschaften hinsichtlich der Systemintegration mitbringt.  Der Rahmen ist 41 Zentimeter breit, 57 Zentimeter hoch und 6 Zentimeter tief. In der Box liegt noch eine Aufhängung, Füße zum Dämpfen von Vibrationen, etwas Papierkram und ein 3,5 Meter langes Kabel. Ich habe mich für den Test gegen das Aufhängen entschieden und die Aufstellvariante genutzt.

Dazu nehmt ihr die zwei Füße und drückt diese in die dafür vorgesehenen Mulden im Rahmen. Netzkabel rein, in die Führung schieben und anstecken. Aufstellen – und schon kann die Einrichtung losgehen. Diese geht Sonos-typisch leicht von der Hand. Die Sonos-App führt euch nahtlos durch das Setup. Der Lautsprecher wird selbstständig erkannt und ihr sorgt für die Bestätigung der Einrichtung, indem ihr das Handy über ein NFC-Tag im Rahmen haltet. Dort befindet sich eine LED, die euch über den Status informiert und den Ort des Tags anzeigt.

Habt ihr die Einrichtung abgeschlossen, könnt ihr wie gewohnt eure Zuspieler über die Sonos-App auf den Lautsprecher schieben. Auch TruePlay – die Sonos-eigene Soundoptimierung – kann mit dem Picture Frame genutzt werden. Im Rahmen selbst sind noch ein paar Buttons eingebracht, die euch die Steuerung per Tastendruck erlauben. So hängt oder steht der Rahmen relativ unauffällig in eurem Raum herum. Die Front kann übrigens ausgetauscht werden. IKEA wird zukünftig verschiedene Bilder dafür anbieten. Wenn der Lautsprecher im Standby ist, möchte er mit 2W versorgt werden, was meiner Meinung nach im Rahmen liegt.

Kommen wir zum Klang des Rahmens. Das Gerät bringt durch die Form und die Tiefe einen guten Resonanzkörper mit. Beim ersten Hinhören und nach mehrmaligem Hinhören bin ich etwas überrascht, wie gut der Bass transportiert wird. Vor allem: der kommt mit ordentlich Volumen zum Zuhörer und ist – je nachdem, wo man steht – auch spürbar. Sehr angenehm. Doch was ist mit dem Rest der Frequenzen? Die Höhen sind ebenfalls sehr präsent und klar. Auch wenn man voll aufdreht, „rutschen die nicht weg“. Kein Knarzen oder andere Unschärfen. Wo ist der Haken? Der ist in den mittleren Frequenzen, die sind mir zu schwach. Dort finden sich nicht so viel Details und man vermisst auch den Punch, der die Höhen trägt.

Versteht mich nicht falsch, der Klang des Rahmens ist gut und in etwa auf dem Niveau eines Sonos One mit etwas mehr Bass. In Anbetracht des Raumes, der hier zur Verfügung steht, hätte man vielleicht noch etwas mehr herausholen können. Wie üblich bei Sonos empfiehlt sich zur Optimierung des Klanges die Einrichtung von TruePlay. Das Sound-Profil gefällt mir persönlich besser als die Standard-Einstellung. Also kurz: Wenn ihr die Wahl habt, einen One oder den SYMFONISK zu kaufen, würde ich wahrscheinlich den SYMFONISK-Rahmen bevorzugen. Macht sicher vor allem im Stereo-Paar an der Wand im Wohnzimmer was her und könnte direkt auch als Rear im Surround-Verbund eingesetzt werden.

Alles in allem gefällt mir der SYMFONISK Picture Frame sehr gut. Er ist durch die Fronten – die übrigens 30 Euro kosten werden – gut personalisierbar und fällt als Lautsprecher gar nicht weiter auf. 179 Euro sind meiner Meinung nach okay, ihr bekommt einen Sonos One SL in Bilderrahmen-Form – das ist doch was.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. iMactouch says:

    Danke für den Test!

  2. Carsten Barth says:

    Kann mir jemand sagen, ob es möglich ist, diese Lautsprecher mit einer Alexa zu koppeln? Also ‚Alexa, starte Spotify‘ und die Musik kommt aus den Lautsprechern?

  3. Irgendwie finde ich ein Bild mit Kabel unsexy

  4. 2W im Standby ist aber allerhand, meine wireless Soundbar von Denon kommt auf 0,35W.

  5. „Wenn der Lautsprecher im Standby ist, möchte er mit 2W versorgt werden, was meiner Meinung nach im Rahmen liegt.“ => Oberknaller, musste schmunzeln 😀

  6. Das mit dem Personalisieren ist jetzt aber so ne Sache. Für mich heißt das eher, dass ich mir eine eigene Front entwerfen kann (oder ein eigenes Bild). Wäre schön, wenn Cewe und Co sowas anbieten würden. Aber dafür ist der Markt dann doch zu klein…

  7. Kann der Player auch in einem „alten“ Verbund unter Sonos S1 genutzt werden oder ist S2 nötig?

  8. ist ja alles schön & gut, aber das bild an sich ist sauhässlich XD.

  9. Hallo zusammen,

    wie sieht es mit AirPlay-Support aus?

    Danke,
    Max

  10. Carsten C. says:

    Wird der Rahmen so warm, dass er mit einem Ventilator gekühlt werden muss? 😉

  11. Wird 5GHz Wifi unterstützt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.