SwiftKey (Stable): Bessere Wortvorhersagen dank neuralem Netzwerk

swiftkey-neural-icon-150Vor etwa knapp einem Jahr stellte das Team hinter der Tastatur-App SwiftKey mit seiner „SwiftKey Neural Alpha“ eine frühe Version einer neuen Idee für bessere Wortvorhersagen innerhalb der App vor. Dabei funktioniert die Vorhersage eher nach einem Cluster-Prinzip, ähnlich der Informationsverarbeitung im menschlichen Gehirn. Dies soll deutlich präzisere Vorschläge erlauben, als noch das alte Modell von SwiftKey oder anderen Drittanbieter-Tastaturen. Nun endlich kommt diese Technologie auch bei der Stable-Version von SwiftKey an.

Zuerst sei vor allem erwähnt, dass das Update erst einmal nur für die Sprachen UK-Englisch und US-Englisch Auswirkungen hat. Andere Sprachen würden selbstverständlich in Kürze folgen, heißt es.

Wer eine detaillierte Erklärung haben möchte, wie man sich das Funktionsprinzip des neuralen Netzwerks vorzustellen hat, kann auf eine Infografik von SwiftKey zurückgreifen. Die Technologie erkenne gezielter anhand von vorher erlernten Eingaben, welche Zusammenhänge es zwischen einzelnen Wortgebilden gibt und weiß so nach einer Weile wohl auch, dass beispielsweise „Büro“ und „Hotel“ beides Orte sind, an denen sich zwei Gesprächspartner treffen können und schlägt diese Wörter entsprechend beim begonnenen Satz „Wir können uns ja treffen, vielleicht im…“ als mögliche Eingabe vor.

neural-comparison-2-1-1

(via SwiftKey Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Typos: Es handelt sich um ein neuronales Netz.

  2. Ist das denn in der Beta schon mit drin, wenn es jetzt in die Stable kommt? Bisher waren das ja alles getrennte Apps.

  3. Eine Verbesserung der Erkennung wäre mal ein großer Gewinn für Swiftkey. Mir fällt ganz besonders in den letzten sechs Monaten auf, dass die Erkennung der „geswypten“ Wörter komplett daneben liegt. Und die Korrektur ist irgendwie umständlich (muss immer erst einmal ein Backspace machen um eine Alternative auszuwählen). Ich hoffe sehr, dass sich da noch was tut. Im Moment bin ich wieder bei Swype. Das ist deutlich treffsicherer und auch einfacher zu bedienen.

  4. Bin gespannt wie das mit der deutschen Sprache umgesetzt wird.

  5. Skynet kommt unaufhaltsam näher^^

  6. Wo ist denn eure App-Box?

  7. Also ich fand SwiftKey immer cool, aber es wird schlechter und schlechter. Mein Schreibstil hat sich nicht verändert, aber mittlerweile sind bei langen Texten praktisch 95% der Wörter falsch im Text. Irgendwie kommen die Vorschläge mittlerweile zu langsam oder aber wechseln noch kurz bevor man auf sie tippt oder wie auch immer. Manche Texte sind kompletter Bullshit. Dennoch besser als andere Tastaturen.

  8. Cool. Die Integration „Neuraler Netze“ macht ein Produkt pauschal ja erstmal besser und toller. So wie vor zehn Jahren, als die Integration von Bluetooth in alle möglichen Dinge diese dann besser und toller gemacht hat…

  9. @Erik
    1. NeurONal
    2. Hat das jemand behauptet?

  10. Die Tastatur meines Huawei Mate S ist bezüglich Wortvorhersage
    deutlich besser als SwiftKey, welches ich viele Jahre genutzt habe,
    die App ist echt schlecht geworden …

  11. @Michael Schindler, ja äh, das hatte ich so aus der Überschrift übernommen, gell? 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.