SwiftKey lernt aus Evernote und Google+

Kurz notiert: SwiftKey – die Android-Tastatur meiner Wahl – kann bekanntlich Wörter durch Wischen (Flow) auf das Display bringen. SwiftKey bietet den Vorteil des Lernens, hier kann man zum Beispiel Gmail analysieren lassen, sodass Wörter und Wort-Voraussagen schneller erlernt werden. Die neue SwiftKey-Version lernt aus zusätzlichen Quellen, hier lassen sich nun Quellen wie Evernote oder Google+ hinzufügen, bislang war dies nur Nutzern der Betaversion vorbehalten. Und das Beste: Multi-Device-Inhaber können den Spaß auch weiterhin über Gerätegrenzen hinweg synchronisieren, sofern gewünscht. Nebentipp: teste gerade Kii – macht auch einen guten Eindruck, die Grundversion ist kostenlos.

swiftkey-590x327

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Alles schön und gut…bei Twitter nachvollziehbar, da die Tweets eh öffentlich sind.
    Bei Google+ und Facebook z.T. fraglich je nach Privatsphäre-Einstellungen.
    Bei Gmail und Evernote geht es meiner Meinung nach zu weit.

    Ja es ist opt-in, aber der Durschnitts-Nutzer wird nicht hinreichend über potentielle Risiken aufgeklärt.

    Es ist unklar (wenn auch ziemlich unwahrscheinlich) ob die Auswertung des Geschriebenen auf dem Gerät erfolgt oder der gesamte Inhalt erst einmal auf SwiftKey Server geladen wird.

  2. SwiftKey – einerseits benutze ich die Tasta gerne – sehr gerne sogar, andererseits gehöre ich zu denjenigen, die das Unternehmen seit 2 Jahren bitten, eine Möglichkeit zur Wortergänzung einzuführen. Gerade am Telefon wäre das echt hilfreich, und das geht sogar mit der AOSP Tastatur. Wäre mir lieber als das Lernen aus verschiedenen sozialen Netzwerken (was ich eh nicht eingerichtet habe).