SwiftKey für Android: Neue Beta erlaubt Nutzern das Erstellen von persönlichen Tier-Avataren

Die Android-Version von SwiftKey gibt es natürlich auch als Beta für testfreudige Nutzer. Diese ist nun aktualisiert worden und hat eine neue Funktion spendiert bekommen, welche man einer Tastatur-App mal so gar nicht zuschreiben würde. So dürft ihr dort nun nämlich, ähnlich wie bei Apples Animojis, eigene Avatare nutzen, die sich genauso bewegen wie ihr es ihnen vor der Kamera vormacht.

In Zusammenarbeit mit Microsoft habe man bei SwiftKey nun mit den „Puppets“ ein Set aus fünf Charakteren (Dinosaurier, Panda, Katze, Eule und Hund) erstellt, die ihr durch eure Mimik animieren und anschließend über jeden Messenger, etc. versenden dürft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/31YAemod-HI

Natürlich funktioniert das Ganze durch ein ausgiebig trainiertes AI-Konstrukt, einem Deep Neural Network, so SwiftKey. Der Vorteil an den Puppets liege darin, dass man kein Smartphone benötigen würde, dessen Frontkamera von einem Tiefensensor unterstützt wird. Vielmehr reiche ein einfacher RGB-Sensor in der Kamera aus, wie er in den meisten Android-Smartphones verbaut ist.

Einzige Einschränkung sei hier, dass euer Smartphone mindestens mit Android 7.0 Nougat läuft. Außerdem hätten aktuellere Geräte natürlich auch einen gewissen Performance-Vorteil, so SwiftKey. Aber das könnt ihr bei eurem Gerät ja einfach mal ausprobieren.

via

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

7 Kommentare

  1. Wass’n Scheiß.

  2. Sachen, die die Welt nicht braucht! … nicht alles was Apple macht ist gut und muss tausend mal geklont werden!

  3. Ich kann auch nicht nachvollziehen wieso eine Tastatur App in derartigen Unsinn unnötig Ressourcen steckt, statt ihre Kernfunktion weiter zu verbessern.

  4. Ich wollte grad was dazu schreiben, aber in den Kommentaren wurde eigentlich schon alles gesagt.

  5. Gib mir Tiernamen, ähm -avatare… 😀

  6. KeyserSoze says:

    Endlich, das Wochenende ist gerettet (^o^)

  7. Dank Android verwende ich eine 5 Jahre alte SwiftKey Version, die den über die Jahre produzierten Schrott nicht beinhaltet.
    Ich frage mich, was seitdem produktiv geleistet wurde, wenn ich die aktuelle Version auf iOS damit vergleiche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.