SwiftKey: Angeblich bis zu 20 Prozent schnellere Ladezeiten gegenüber Gboard und Co.

Ja es ist viel Werbung für die eigene Tastatur-App, die SwiftKey da in seinem neuesten Beitrag so von sich gibt. Nun handelt es sich bei SwiftKey ja aber inzwischen auch um eine häufig und gern genutzte Alternative zu den Standard-Tastaturen, die auf vielen Geräten vorinstalliert sind. Kernaussage des Beitrags ist aber: Egal wer, wir sind schneller!

So soll SwiftKey beispielsweise im Vergleich zu Googles Gboard durchschnittlich 20 Prozent schneller als diese geöffnet sein, was meiner Meinung nach im Alltag aber kaum bis gar nicht zu spüren ist. Nahezu doppelt so schnell wie Gboard soll SwiftKey dann sogar sein, wenn man das Smartphone zuvor frisch gestartet hat und SwiftKey erstmals öffnet – tja, nun wird aber sicher kaum ein Nutzer regelmäßig sein Handy neu starten, nur damit seine Tastatur danach möglichst schnell geladen ist 😉

Die Installationsgröße von SwiftKey soll laut Entwickler kleiner als die aller vergleichbaren Apps im Google Play Store ausfallen. Eine genaue Angabe hierzu gibt es nicht, auf vielen Geräten wird lediglich „Größe variiert je nach Gerät“ angezeigt. Dennoch soll die App teils nur noch halb so groß wie andere Tastatur-Apps ausfallen und das bei vollem Funktionsumfang.

Das Team hinter SwiftKey arbeite tagtäglich daran, die App durch interne Tests und Anpassungen stetig weiterzuentwickeln und so auch weiterhin das schnellste Produkt abliefern zu können, heißt es in der Meldung. Eine Verbesserung beim Frame-Rendering beispielsweise soll die Eingabeverzögerung um mehr als die Hälfte reduziert haben und das wohl auch auf „älteren Geräten„. Ich persönlich setze bei Android auch weiterhin auf Gboard, da ich mich einfach an deren Optik und Handhabung gewöhnt habe. SwiftKey ist mir mittlerweile zu bunt, zu umfangreich in den Funktionen – da kommt es mir auf Geschwindigkeiten gar nicht so besonders an.

Wie sieht es da bei euch aus, welche Tastatur präferiert ihr und warum?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Die Optik von gboard gefällt mir besser, Aber da die Qualität der Texteingaben, Korrekturen, und Zeichensetzung bei SwiftKey allerdings erheblich besser ist als bei gboard nutze ich schon länger SwiftKey.

  2. Auf meinem P20 Lite ist Swiftkey vorinstalliert (bloatware) und ich mag es nicht. Ich nutze lieber Gboard, sieht für mich einfach minimalistischer aus und tut was es soll.

  3. Früher war Swiftkey richtig gut. Nach der Übernahme von Microsoft ging es dann leider bergab. Mittlerweile kommt häufig nur noch Müll bei der Autokorrektur raus. Umgewöhnung ist leider auch sehr anstrengend 😉

    • Hatte ich auch mal.
      Einfach mal die App starten > die drei Punkte oben rechts > Tippdaten löschen.
      Die Vorhersagen sind sofort wieder erstklassig und die paar eigenen Sprach-Spezialitäten hat Swiftkey schnell wieder gelernt.

  4. Mir gefällt optisch Gboard besser. Aber ich finde die Vorhersagen bei SwiftKey deutlich besser. Trotzdem bleibe ich bei Gboard. Der Grund ist das automatische Leerzeichen, dass SwiftKey nach jedem Wort einfügt. Leider kann man das nicht ausstellen und es ging mir immer tierisch auf die Nerven.

    • Blacky Forest says:

      Ich hasse es bei Domains. Nach jedem Punkt wird ein Leerzeichen gesetzt und seit Jahren keine Option zum Abschalten. Ansonsten ist es genial, ich habe leider keine bessere Alternative gefunden (für mich).

      • Tatsächlich gibt es einen sogenannten „URL-Modus“ in Swiftkey, der beginnt allerdings erst, wenn man http oder www anfängt einzutippen. Ich weiß allerdings nicht, ob es den heute noch gibt.. früher (vor MS) gab es ihn.

  5. Ich trauere noch Swype hinterher, hatte dann die Zen Tastatur von Asus, aber die läuft leider nicht auf anderen Handys. GBoard is keine wirkliche Alternative zu den beiden, zu wenig Einstellungsmöglichkeiten… bei Swype fand ich am Besten das man mit Wischgesten z.B. den Nummernblock öffnen kann und so schnell was eintippen. Alle anderen sind doch irgendwie gleich und null innovativ, ich brauch keine Emoji’s und sowas -.-

  6. Swiftkey war früher mal schnell, als noch nicht zig unnötige Funktionen integriert wurden, für die es extra Apps gibt. Und die Autokorrektur kann man seit einiger Zeit komplett vergessen. Ich kann das Wort „nicht“ zum Beispiel überhaupt nicht mehr schreiben, da Swiftkey gefühlt 50 falsche Varianten davon gespeichert hat und ich die so oft löschen kann wie ich will. Vor allem stört es mich, dass Wörter, die in der zweiten Person Singular konjugiert sind, konsequent nicht erkannt werden und in irgendwas falsches korrigiert werden. Ganz schlimm ist es, wenn in diesen Wörtern auch noch ein Umlaut drin vorkommt.
    Hab schon mehrfach alle Daten zurückgesetzt, aber nach kurzer Zeit ist das Wörterbuch wieder mit Vertippern vollgemüllt.

    • Einen Vertipper kann man schnell löschen, indem man etwas länger auf den Vorschlag draufhält und dann das Löschen bestätigt.

    • Kann ich so bestätigen, gerade mit Umlauten, eine Katastrophe. Dafür schreibt GBord vollkommen wahnsinnig stochastisch verteilt Wörter groß, was ich da nicht abschalten kann. Daher bin ich, wenn ich English schreibe, bei GBord, für Deutsch habe ich quasi keine Tastatur, da alles Müll ist….

  7. Swiftkey ist super. Trotzdem wäre es mir lieber, wenn Huawei/Honor die App nicht vorinstallieren würden (so das man ohne sinnlos Apps auf dem Gerät zu sammeln auch auf Wunsch eine Alternative installieren kann oder die Beta-Versionen nutzen kann). Swiftkey hat, nach etwa gleicher Nutzungsdauer auch meiner Meinung nach die besseren Wortvorschläge im Vergleich zu GBoard und ist ordentlich personalisierbar. Trotzdem hab ich den Eindruck, die App füllt sich immer mehr mit Funktionen, die nur noch im weitesten Rahmen etwas mit einer Tastatur zu tun haben und das finde ich etwas schade. Die Performance/Stabilität ist auf meinem einigermaßen aktuellem Gerät davon natürlich nicht beeinträchtigt, aber es ist halt einfach letztlich Bloat, der für mich persönlich ohne Nutzen ist (Standordfreigabe, die eigene Zwischenablage, die Kalenderfunktion…).

  8. Was mir wirklich fehlt ist die automatische Zahlenreihe. Die kenne ich bisher nur von GBoard. Gerade nach einem Reboot ist Gboard zwar unerträglich langsam aber danach habe ich bisher im Speed keine Unterschiede zu anderen Keyboards feststellen können. Seit der Einführung des Clipboard Managers in GBoard ist nun auch eine der letzten Funktionen mit eingebaut, die ich noch vermisst habe. Ansonsten finde ich kaum marginale Unterschiede zwischen GBoard und SwiftKey. Wie gesagt, nur die automatic number row vermisse ich. Ist für mich der einzige Grund beim GBoard zu bleiben.

  9. Ich nutze schon seit Jahren – hatte es damals sogar bezahlt – SwiftKey. Es hat einfach die besten Vorhersagen und gerade das automatische Leerzeichen (bzw. das automatische Einfügen des Vorschlags bei Tipp auf Leer) finde ich praktisch. Klar ist das manchmal nervig bei Domains. Allerdings auch nur, wenn die Formularfelder nicht richtig markiert sind seitens der Entwickler – das gleiche gilt für E-Mail-Formularfelder.

    Auch habe ich noch keine andere Tastatur gefunden, die eine Seite für ASCII-Smileys hat. Allerdings öffnet SwiftKey hier auch nicht mehr die zuletzt genutzte Seite, sondern die erste. Bisher ist SwiftKey für mich alternativlos.

  10. Weiß jemand ob man es irgendwie bei Swiftkey einstellen kann, dass man beim schreiben zwischen den Sprachen wechseln kann? Also das nicht alle Sprachen zur gleichen Zeit vorgeschlagen werden!
    Die Vorschläge gefallen mir hier mehr aber nicht wenn er aus drei Sprachen schöpft. Und bevor die Frage kommt, ja ich brauche die drei Sprachen!

    • Also ich habe Englisch bewusst auf QWERTZ umgestellt, damit ich nicht wechseln muss. Im Unkehrschluss musst dich einfach unterschiedliche Layouts nutzen, dann kombiniert SwiftKey afaik auch nicht.

    • Das Wechseln geht nur wenn a) verschiedene Sprachen eingestellt sind und b) sich das Tastaturlayout der Sprachen unterscheidet.
      Dann kann man mit einem Swipe über die Leertaste die Sprache wechseln. Zumindest bei zwei Sprachen hat das so bei mir funktioniert, mit dreien hab ich es nicht getestet. Allerdings habe ich es wieder abgestellt, weil ich mein gewohntes Tastaturlayout behalten möchte, auch wenn ich anderssprachig schreibe.

      • Und ich idiot hatte mal extra alles auf Qwertz eingestellt, damit ich nicht durcheinander komme beim schreiben
        Danke sehr an euch beide! Habe es umgestellt aber merke gerade das man beim swypen trotzdem Vorschläge in den verschiedenen Sprachen vorgeschlagen bekommt! ☹️

    • Das ist auch mein größtes Problem mit Swiftkey.
      Die Vorhersagen sind super, aber sobald man zwei Sprachen aktiviert ist es damit vorbei. Wenn es ja wenigstens erkennen würde, das man nicht zwei Sprachen vermischen will…

      Daher muss ich bei GBoard bleiben

  11. Und ich idiot hatte mal extra alles auf Qwertz eingestellt, damit ich nicht durcheinander komme beim schreiben
    Danke sehr an euch beide! Habe es umgestellt aber merke gerade das man beim swypen trotzdem Vorschläge in den verschiedenen Sprachen vorgeschlagen bekommt! ☹️

  12. Ich nutze schon lange Gboard und bin voll zufrieden. Habe auch noch nicht bemerkt, dass es lange Startzeiten hat. Die Tastatur ist sofort da, wenn ich schreiben will. Swiftkey ist auf meinem P20 Pro vorinstalliert und lässt sich leider nicht deinstallieren und auch nicht deaktivieren. Deshalb springt bei jeder Aktualisierung der Play Store an. Das nervt.

  13. joshuabeny1999 says:

    Ich denke es ist eine gewohnheitssache. Ein Kollege hat mir Swift empfohlen und ich verwende es seit da. Eine tolle Tastatur mit tollen Vorschlägen. Mit der Zeit auch in Schweizerdeutsch.

  14. SwiftKey ist meist die erste App die auf ein neues Smartphone drauf kommt. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

  15. Die Werbeaussagen erinnern mich sehr an den Edge Browser. Ups, habe ich da was Falsches gesagt?

  16. Leider ist in der iOS Version weiterhin keine KI hinterlegt und ohne die Vorschläge des neuralen Netzes ist SwiftKey gboard unterlegen.

  17. „SwiftKey ist mir mittlerweile zu bunt, zu umfangreich in den Funktionen“

    Ich verwende zwar aktuell auch GBoard, aber diesen Teil des Artikels habe ich nicht verstanden. Die ersten zwei Bilder bei Google Apps zeigt Swiftkey in einem einfachen hellen und dunklen Theme. Und weder Schwarz noch Weiß würde ich als „bunt“ bezeichnen. Dazu kommt noch, dass man die Funktionen ja nicht nutzen muss. Beim alltäglichen Nutzen wird man ja nicht ständig gefragt, was man gerne alles so einstellen möchte.

    Startgeschwindigkeit und App-Größe sind für mich hingegen kein Argument. Ich hatte mit keiner alternativen Tastatur jemals ein Problem, das mich dazu gebracht hätte, mir eins dieser Features zu wünschen.

  18. Swiftkey war früher mein Favorit. Ich habe die Tastatur sogar gekauft.

    Mit der Übernahme durch Microsoft habe ich Swiftkey gelöscht, weil ich zu Microsoft kein Vertrauen habe. Auch auf meinem Tablet, auf dem Swiftkey vorinstalliert war, verwende ich es nicht.

  19. dariemsturmfels says:

    Halte ich irgendwie für ein Gerücht.
    Früher was SwiftKey echt superschnell und hatte eine sehr gute Wortvorhersage.
    Seit der Übernahme von Microsoft wurde es leider mit jedem Update gefühlt langsamer und schlechter in der Vorhersage.
    Ich bin irgendwann zu GBoard gewechselt, damit der „krampf“ aufhört.

Schreibe einen Kommentar zu ich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.