SwiftKey: Alternative Android-Tastatur lernt aus mehr Quellen

Kurz notiert: mein Favorit bei den alternativen Android-Tastaturen ist SwiftKey. Für meine Belange die beste Tastatur, wobei ich weniger tippe, sondern eher Wörter wische, wenn ich an einem Android-Gerät bin. SwiftKey bietet den Vorteil des Lernens, hier kann man zum Beispiel Gmail analysieren lassen, sodass Wörter schneller erlernt werden. Die neue SwiftKey Beta lernt aus mehr Quellen, hier lassen sich nun Quellen wie Evernote oder Google+ hinzufügen. Und das Beste: Multi-Device-Inhaber können den Spaß auch weiterhin über Gerätegrenzen hinweg synchronisieren, sofern gewünscht.

SwiftKey Flow

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich benutzte SwiftKey auch unheimlich gerne, aber ich habe das Gefühl, dass es immer langsamer wird… Besonders wenn ich eine Nachricht absende und sofort weiter schreibe, fehlen oft die ersten 1 oder 2 Wörter am Anfang der neuen Nachricht…

  2. Würde es auch gerne ausprobieren, gerade, weil ich mit Swype momentan nicht wirklich zufrieden bin (wird nach jedem Update langsamer… ).
    Da Swiftkey aber noch immer kein Chinesisch unterstützt (und das bei mehr als 1 Milliarde Muttersprachlern!) ist es leider keine Option…

  3. Ich bin von Swiftkey erstmal weg. Die App hat angefangen meine Passwörter in der Vorschlagsliste anzuzeigen, auch nachdem ich sie eigentlich mit „Nicht mehr Vorschlagen“ eigentlich auf die Blacklist gesetzt habe.

  4. Mir gefällt SwiftKey an sich auch sehr gut, aber ich musste leider auch feststellen, dass es immer langsamer wird. Wenn ich z.B. Hangouts nach dem Senden einer Nachricht verlasse, bleibt die Tastatur noch fast zwei Sekunden lang auf dem Bildschirm eingeblendet.
    Und dann auch, schon beschrieben, wenn ich eine Nachricht versendet habe und dann gleich weiter schreiben/wischen möchte, fehlt auch immer mindestens das erste Wort. Schade

  5. @Tobinius:
    Das liegt dann aber meines Wissens nach an der App in welcher du die Passwörter eingegeben hast. Für Passwörter gibt es spezielle input-feld typen:
    http://developer.android.com/reference/android/text/InputType.html#TYPE_TEXT_VARIATION_PASSWORD
    Diese deaktivieren seit ich mich erinnern kann die Autokorrektur.
    SwiftKey hält sich an diese Richtlinie eigentlich und somit zählen die Passwörter nicht zum erlernbaren Wortschatz.

    Was ich bei 1-2 Apps bisher gesehen habe: Entwickler, die partout nicht diesen input typ nutzen wollen, selbst Hand anlegen und das ersetzen der Zeichen durch Punkte selbst erledigen. Dabei bleibt das Passwortfeld jedoch ein Normales Textfeld in welchem dann wiederum die Autokorrektur greift.
    So etwas ist natürlich nicht in der Hand von SwiftKey.

    Generell gilt jedoch der Hinweis, der einem auch beim Aktivieren eines Keyboards aus Dritter Hand seitens Android angezeigt wird: Jede Tastatur birgt das Potenzial jeden Zeichenanschlag mitzuloggen.
    Da hilft nur: IME-Switcher nutzen und bei der Passworteingabe auf die Google-Tastatur wechseln (der man dann ja vertraut ;)).

    Beste Grüß

  6. Fehlen immer noch die neuen Smiles aus der original Tastatur?

  7. Ich nutze die Google Tastatur. Damit kann man auch wischen, es hat nicht noch ein Unternehmen Zugriff auf meine Daten, Wörter usw und die Tastatur hat automatisch Zugriff auf alles und synchronisiert sich über alle Geräte hinweg.

    Im Google play store ist die APP zwar nicht für Deutschland freigeschaltet, aber die apk bekommt man ja auch aus den üblichen sicheren Quellen.

  8. anzensepp1987 says:

    @Jo: Ist natürlich freigeschaltet in Deutschland.
    Das Google-Keyboard wäre meine erste Wahl, wenn nicht das Schreiben in mehreren Sprachen damit so schwach gelöst wäre.
    Außerdem benötige ich die Gestures von Swype. Allerdings ist Swype inzwischen wirklich zeitweise unzumutbar langsam.

  9. @leo
    Tobinius schreibt allerdings, dass er die Passwörter geblacklistet hat. Wenn diese dennoch vorgeschlagen werden ist das schon ein Fehler von SwiftKey.

    @CrizZ
    Kannst auch mal „Kii“ anschauen. Ich komme damit persönlich besser klar als mit SwiftKey.

    Lg,
    Thalon

  10. Ich würde gerne den Cloud Kram abschalten können und trotzdem lokal vom Gerät meine Emails und Messenger auslesen lassen. Früher ging das.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.