SwiftKey: Ab sofort lassen sich auch eigene Bilder zu Themes verarbeiten

Unter Android, aber inzwischen auch auf Apples iOS, lassen sich bekanntermaßen zahlreiche Drittanbieter-Tastaturen nutzen, sollte man sich mit der vom Geräte-Hersteller vorinstallierten Variante nicht zufrieden geben. Schon sehr lange befindet sich SwiftKey unter den ersten Apps nach denen gesucht wird, wenn es um solche Alternativen geht. Die Entwickler dahinter verkünden nun, dass Nutzer ab sofort mit Fotos ihre eigenen Designs für die Tastatur entwerfen können. Ein wenig bekannt kommt uns das schon vor.

Denn genau das bietet Googles Gboard auch schon längere Zeit an. Und genau wie dort lassen sich eben nicht nur Fotos als Hintergrund für ein eigenes Theme verwenden, sondern ebenso festlegen, ob man die Ränder der einzelnen Tasten nun sehen möchte oder sie lieber komplett ausgeblendet haben will. Mir beispielsweise gefällt letzteres besser. iOS-Nutzer der App können außerdem festlegen, welche Farbe beim Drücken einer Taste gezeigt werden soll.

Solltet ihr zu den Menschen gehören, die mit ihrem Smartphone absolut kein vernünftiges Foto hinbekommen, das man für ein Theme verwursteln kann, so hat SwiftKey da etwas für euch. Denn für sein neues Update hat das Team mit einem professionellen Fotografen zusammengearbeitet, der bereits für den Discovery Channel oder auch National Geographic geknipst hat und euch seine Fotos zur freien Verfügung stellt.

Einen kleinen Wettbewerb hat das Entwicklerteam dann auch noch für alle Nutzer auf die Beine gestellt, mehr dazu erfahrt ihr in der Quelle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.