Sunshine: Wetter-App schafft bald den Sprung von iOS zu Android (US-only)

sunshine logoDie Wetter-App Sunshine gibt es bisher nur für das Apple iOS. Allerdings wird die Anwendung nun bald den Sprung zu Android schaffen. Auch wenn die Entwickler mit offiziellen Ankündigungen geizen, hat der Betatest nämlich bereits begonnen. Sunshine arbeitet dabei mit einem recht eigenständigen Prinzip und verlässt sich teilweise auf Crowdsourcing: Angaben zum Wetter basieren auf Sensordaten, welche Nutzer der App sammeln. Außerdem ist das Ziel von Sunshine seine Daten möglichst simpel und auf den Punkt gebracht zu präsentieren. Beispielsweise steht in der App ganz simpel die Angabe: „Du wirst den ganzen Tag lang frieren.“

Dazu kommt eine Social-Komponente, denn andere Nutzer der Sunshine-App können von ihren Standorten aus ihre Gedanken zum aktuellen Wetter posten. Kann natürlich hilfreich sein, wenn man dadurch etwa erfährt, dass man sich vor seiner Fahrt nach Hamburg lieber eine Regenjacke anziehen sollte.

sunshine screenshot

Sunshine ist unter iOS kostenlos, was auch unter Android so bleiben soll. Im Play Store findet ihr die App jedoch noch nicht. Erst müsst ihr euch unter diesem Link für die Beta anmelden, bevor ihr mit der App experimentieren könnt. Viel Spaß beim Ausprobieren unter Android! Für iOS steht Sunshine wie gehabt bereits in der finalen Version bereit.

UPDATE: Leider müssen wir hier noch hinzufügen, dass die App Sunshine aktuell US-only ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Konstantin says:

    Schöne App, nur leider etwas unnütz der Artikel, da sie für beide Plattformen nur in den USA und in Kanada verfügbar ist…

  2. Scheinbar kann man die Beta in Deutschland noch nicht nutzen… schade, ich dachte vielleicht wäre das endlich mal eine anständige Wetter-App…

    Irgendwie gibt es da bei Android kaum etwas, was
    1. korrekte Daten liefert
    2. optisch gut aussieht
    3. nicht mit Werbung verseucht ist
    4. ein übersichtliches Widget hat
    und 5. nicht den Akku leer saugt.

    Wenn da jemand einen Tipp hat, welche App alle Kriterien erfüllt, dann her damit.

  3. @Sascha W
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.samruston.weather

    Weather Timeline – Forecast
    erfüllt zumindest für mich alle deine Punkte.
    1. es sind 5 Datenquellen auswählbar
    2. Material Design
    3. keine Werbung, kostet dafür ein wenig (habe glaube ich 69 Cent bezahlt)
    4. es stehen 13 Widgets zur Auswahl
    5. kann nichts negatives berichten

  4. @Sascha W: für mich tut es Warnwetter sehr zuverlässig. Optisch evtl nicht der Knaller, aber genaue Daten vom DWD und nützliche Infos zum aktuellen Wetter machen das locker wieder wett. Ob es ein Widget hat, weiß ich gerade nicht.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.dwd.warnapp

  5. Kann Marian nur zustimmen.
    Weather Timeline ist die beste App.

  6. 95 MB für eine Wetterapp? Gottchen Lottchen, was haben die denn da zusammengeschraubt?

  7. Bin mit Weather Underground sehr zufrieden.

  8. Der wahre Hanness says:

    Die nutzen doch alle die gleichen Daten. ´Gibt viele schöne, z.B. Yahoo, MSN, BeWeather Pro, Weather360, 1Weather, Eye in Sky, yandex, GNow…

  9. Leider haben eben nicht alle Apps dieselben Daten. Der deutsche Wetterdienst gilt schon als relativ genau und deren Daten darf meines Wissens nur Warnwetter nutzen. Allerdings ist auch bei Warnwetter die nächste Station mitten in der Großstadt mehrere Kilometer entfernt. Die besten Erfahrungen hab ich auch mit Wunderground gemacht. Das ist Community Driven und hat daher eine sehr hohe Dichte privater Wetterstationen. Die Temperatur kriegt ja eigentlich jeder Wetterdienst halbwegs hin. Die Königsdisziplin ist Regen und das schafft Wunderground manchmal sehr präzise.

  10. Schlimm genug dass die nich parallel auf beiden erschien…

  11. hell.mood says:

    Für den Alpenraum gibt’s nix besseres als bergfex Wetter. Da stammen die Daten vom ZAMG (Wetteramt Innsbruck), und das sind die einzigen die beim Wetter in den Bergen einigermaßen verlässliche Vorhersagen machen (was sie übrigens auch für fast alle Himalaya-Expeditionen tun). Alle anderen können nur Flachland-Wetter richtig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.