Sun xVM VirtualBox 1.6.0 – virtuelle Maschinen erstellen

Letztes Jahr erwähnte ich VirtualBox als Softwaretipp. Ein Tipp ist VirtualBox immer noch – allerdings mittlerweile von Sun gekauft – und umgetauft in Sun xVM VirtualBox 1.6.0. VirtualBox ist ein kostenloses Programm zum Erstellen virtueller Maschinen (einen PC emulieren). Ideal für Leute, die mal Linux o.ä. ausprobieren wollen.

sshot-2008-05-03-[08-04-18]

Sun xVM VirtualBox 1.6.0 ist für eine Vielzahl an Betriebssystemen (diverse Unix-Derivate, Mac OS X, Windows…) verfügbar und kann hier heruntergeladen werden. Das Programm ist multilingual – und dementsprechend auch in deutscher Sprache. Ein Supportforum ist vorhanden – ebenso eine Seite mit weiteren Screenshots.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

32 Kommentare

  1. danke für den Hinweis. werde ich mal testen

  2. was ist daran besser als an vmware? Nur das es open source ist oder auch nen anderer vorteil?

  3. kein.plan says:

    Hallo

    Würde gern mal Ubuntu als virtuelle Maschine laufen lassen. Aber weiß nicht, ob das mit meinem alten „gurken PC“ noch klappt?! P4 1,6 GHZ, 512 SD Ram …

    Wie sind denn die Systemanforderungen?

    Gruß

    Kein.plan

  4. Du wirst keinen Spaß haben. Laufen wird es, aber wie.
    Für dein Gastsystem mußt du einen gewissen teil deines Rams freigeben. Wenn du von deinen 512 MB die hälfte hergibst wirds eng.
    Wenn es schon eine so große Distrubtion wie Ubuntu sein soll, installiere es mit wubi.
    Was das ist kannst du auf der Herstellerseite nachlesen.
    http://wubi-installer.org/

    Die 2. Möglichkeit du wählst eine kleine Distruption aus die du in die virtuelle Maschine einbindest.

    Vielleicht schaust du mal zu DamSmalLinux.
    Das gibt es auch als embedded Version.
    Es läuft unter Windows wie eine Anwendung.
    Da es nur 50 MB groß ist, auch prima auf deinem Rechner.
    Wie Ubuntu schaut es aber nicht aus, will es auch nicht.

  5. So, habe auf meinem Laptop mit C2D 2GHz und 2GB RAM erst einmal Ubuntu aufgezogen. Hab 512 MB RAM zugewiesen. Works like a charme – auch im Vollbildmodus. Macht Laune.

  6. *_Percival_* says:

    ich kann virtualbox nur empfehlen.
    bei mir läuft ein alter pentium 3 mit 1Ghz und 512 mb ram.
    host system winxp und gast systeme ( einzeln, nicht parallel 😉 )
    DSL, puppy linux und xubuntu.
    sicherlich nicht für neueste egoshooter geeignet, aber zum ausprobieren, kleine server / und office anwendungen reichts allemal…..

  7. Matthias says:

    @ H.F.M.

    Wubi klingt sehr interessant… mir stellt sich nur eine Frage, die du mir ja vielleicht beantworten kannst.

    Wenn Windows Vista einen so schweren Fehler hat, dass es nicht komplett bootet, ich also nicht reinkomme… kann ich dann Ubuntu über Wubi dennoch booten?

    Ich frage mich das, weil es ja keine eigene Partition hat und über die Festplatte irgendwo mit Windows verbunden ist.

  8. gerade die erste kostenlose iX gelesen:

    Pros und Cons zu der Box

    + großer Umfang an unterstützten Gastsystemen
    + Wandler für VMware-VMs
    – volle USB-Unterstützung und Remote Desktop nur in kommerzieller Version

  9. Ich möchte mal Vista64bit antesten, ist es richtig dass ich dann wenn ich Vista64bit in der VM installiert habe auch in der VM Programme installieren kann um zu schauen ob die auf 64bit laufen? Das gleiche gilt für Treiber?? Oder kann ich lediglich das OS installieren und das wars??

  10. @Mike
    Für programme gilt es, für Treiber nur bedingt, da die VM ja nicht die Wirthardware emuliert.
    Aber mittlerweile kannst Du mit ruhigem Gewissen wechseln.
    Ich warte nur auf die HP-Software für mein Scanner sonst läuft alles.

  11. @Babuschka: Danke für das Feedback, ich hab auch nen HP Multigerät „HP Photosmart C4280“ . Hab nicht nachgeschaut ob davon 64bit Treiber+Software existiert! Also kann ich dann aber normale Software in die VM installieren und testen ob die ohne Probleme läuft. Dann werde ich mir die Tage mal ne vLite Vsta64bit DVD basteln. Dann kann ich darin ja testen ob die gebastelte DVD anstandslos unbeaufsichtigt installiert wird! Fein …

    @Caschy: Gibts das Programm auch portable oder ratest Du davon ab?

  12. Hi, ich wollte nun eigentlich mal mit VM anfangen, habe aber sowas noch nie gemacht.
    Nun bin ich bei dem Menüpunkt „Festplatten“ angelangt , was muss ich da machen?
    Habe also normal auf C mein Vista und auf D meine Daten usw.
    Muss ich auch eine neue Partition für VM anlegen z.B. 15GB für Vista etc?
    Oder Menüpunkt Festplatte überspringen, habe nun ohne eine etxra Partition anzulegen VM gestartet, kann also nun XP usw. in der VM installieren? Aber wo wird das gespeichert? Hab ja keine Partition oder Festplatte usw angegeben.
    Wen ich was installiert habe udn es abspeichere, wie löscht man dann alles wird da nichts in der Reg angelegt??
    Bitte um Hilfe, danke

  13. eine eigene partition für vm brauchst du nicht. es wird eine datei angelegt, die quasi dein gesamtes system darstellt. das, was du unter festplatte angibst, gilt dann für diese datei.
    soll dein virtuelles system eine „festplatte“ von 15 GB haben trägst du das dort ein. die datei deiner virtuellen machine benötigt dann auf deiner lokalen festplatte (c oder d, je nach dem, wo du die machine gespeichert hast) 15 GB…

  14. @mk
    aha also habe ich nun im Menüpunkt Festplatte im freien Feld doppelklick gemacht dann erschien dort „IDE Primärer“ Master, und rechts daneben:NewHardDisk1.vdi mit einer Pfadangabe. Dann habe Datei – Manager für virtuelle Medien die dort nun aufgeführte Festplatte z.B. 19GB zugeordnet und freigegeben!!
    Wie ich sehe kann ich auch ich Manager einen Einrichtungsassistent machen! Bis hierhin alles soweit richtig?
    Wie lösche ich wenn ich z.B. XP in VM installiertt habe alles komplett wenn ich XP virtuell nicht mehr haben mag?
    Nun kann ich praktisch loslegen?

  15. wenn du xp nicht mehr virtuell haben möchtest, kannst du die dateien der virtuellen machine einfach löschen.

    wenn ich das so richtig lese, müsste soweit alles richtig sein und du kannst loslegen. habe gerade leider die software nicht vor mir…

  16. ok Danke schön werde dann mal antesten…

  17. Wenn du eine VM nicht mehr benötigst, dann lösche sie einfach 😉

  18. Hi ich nochmals *nerv
    Ähhm das funzt nicht, hab soweit alles in den Einstellungen eingerichtet inkl. virtueller Festplatte mit fester Größe.
    Nun wollte ich meine mittels vLite neu erstellte abgespeckte Vista64bit DVD in VM installieren, jedoch erhalte ich diese Fehlermeldung
    1. http://img363.imageshack.us/img363/7586/78618233fn3.jpg
    Ich hab doch nen 64bit Prozessor!
    2. http://img3.imagebanana.com/img/it2dgxo2/2.jpg
    Oder wie jeze ??

    Liegt es evtl. daran, dass ich die VM virtuelle Festplatte auf C habe da wo das eigentliche Vista installiert ist??

  19. Nachtrag: Auch mit orig. Vista64bit DVD die selbe Fehlermeldung.
    Jedoch Vista32bit DVD lässt sich in VM installieren!??
    Watn datn nu???

    Oder unterstützt SunX 64bit nicht? Und wie kann ich nun meine vLite Vista64bit virtuell testen??
    Leicht verständliche Alternativen und in Deutsch!? Danke

  20. dann läuft der virtuelle rechner nur mit 32 bit. musst du mal schauen, ob man das umstellen kann oder ob nur 32 bit funktioniert…

  21. @mk
    Danke für deine Mitarbeit.
    Wenn ich das richtig lese, dann scheint es keine 64bit GuestHosts Unterstützung in VM SunX 1.6 zu geben.
    Quelle:
    http://forums.virtualbox.org/viewtopic.php?t=4891&highlight=vista+64bit

    Tja und nun kennt wer eine virtuelle Maschine wo ich auch Vista 64bit installieren kann??

    Zitat Homepage Sun X unter „about“.
    VirtualBox is a general-purpose full virtualizer for x86 hardware.

  22. Sandboxie unterstützt auch keine 64bit! Sonst kenn ich nichts weiter ….

  23. ja klar, gerne.
    also mit vmware gehts: http://www.vmware.com/de/products/ws/faqs.html

    kostet halt nur nach 30 tagen.
    hier gibt es eine liste bzgl. der prozessoren:

    http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=1901

  24. Das ist ja mal geil, Virtuell PC 2007 von MS unterstützt alle Vista Versionen bis auf die am meisten verbreitete, nämlich Home Premium, somit läuft VPC 2007 nicht !! Das ist ja mal echt der Hammer von MS…..Ohne Worte ….
    Zitat:
    Dabei fußt die Software auf den Virtualisierungsfunktionen der neusten AMD- und Intel-Prozessoren. Die neue Version unterstützt sowohl im 32- wie auch im 64-Bit-Bereich Windows Server 2003, XP, die Vista-Varianten Business, Enterprise und Ultimate sowie die Tablet PC Edition. Außerdem kann „Virtual PC 2007“ auf 98, 98 SE, ME und 2000 Rechnern als Gastsystem installiert werden. Windows 95, DOS und Linux werden offiziell nicht unterstützt.– „Virtual PC 2007“ ist wohl aber dennoch auch auf diesen Plattformen lauffähig.

  25. Hab nun VMWare drauf nur leider verlangt VMWare wenns ans Vista installieren geht die Festplattenangabe in der virtuellen Maschine , hab aber mit VM eine angelegt kann nichts auswählen und somit nichts virtuell installieren?? bin mit Latein am Ende!
    Fehler:
    http://img3.imagebanana.com/img/flma73qs/xxxx.jpg

  26. schau mal untern auf die meldung in der statusleiste:

    VMware Tools is not installed in this guest system…. usw…. danach müsste es gehen…

  27. Hallo!

    Hat jemand von euch eine Ahnung, warum sich die Datenmenge von Sicherung zu Sicherung enorm vergrößert? Nach ein paar Monaten Nutzung von Thunderbird brauche ich für die Sicherung mit Thendersave 09 über eine Stunde und bin bei über 3 GB.

    Danke euch im Voraus, Grüße von Inga

  28. na wo wir heute schon mal so fleißig dabei sind:

    @inga: du hast doch in den paar monaten sicherlich einige E-Mails erhalten, oder? sind da vielleicht so viele emails oder anhänge in emails dabei, dass diese menge von 3 GB erreicht wird?

    wie groß ist denn der „original“ profilordner. ich tippe mal auch auf 3 gb, oder?

  29. @inga+mk.
    Dafür gibt das Thunderbird Addon: Xpunge
    https://addons.mozilla.org/en-US/thunderbird/addon/1279
    Ich gehe mal davon aus das Inga die eMail einfach löscht und gut , aber man muss den Ordner danach komprimieren damit sie wirklich gelöscht werden, und das macht Xpunge, das kann man in die Leiste ziehen und von da aus mit einem Klick alle vorher in Xpunke Einstellungen hinzugefügten Ordnern MultiXpungen!=Komprimieren und somit gänzlich löschen!
    Caschy hat das hier in seinem Beitrag erklärt:
    http://stadt-bremerhaven.de/2007/10/20/thundersave-091/

  30. Hab die Schn… voll. Fummel nun seit 3 std mit VMWare rum es lassen sich die VMWare Tools nicht installieren auch klappt alles andere nicht zum Kotz…
    Das VMWare Tools Feld ist meistens grau so das man es nicht anklicken kann, mache ich die VM an kann ich es anklicken aber es lädt nichts, auch bekomme ich immer eine Fehlermeldung das ich eine Bootbare CD etc. einlegen soll, das ist aber der Fall!!!
    Was mache ich denn falsch? Weiß nicht weiter … Kein Bock mehr …
    http://img3.imagebanana.com/img/43nhhyyw/xxxx.jpg

  31. also ich aheb mir mit Sun xVM VirtualBox zwei virtuelle maschenen gemacht. ich komme auch ins internet blos kann ich nicht vom internet auf die beiden virtuellen maschenen gehen. ich habe auf beiden maschenen suse linux drauf die beiden maschienen sollen als webserver laufen also apache mysql php und co. wie mache ichd as denn das ich auch z.b vom internet per ssh oder remote auf die beiden virtuellen maschienen zugreifen kann. natürlich jede für sich drauf zu greifen. aber so das ich auch vom localen netz aus zugreifen kann.das habe ich noch nciht herrausgefunden ich benutzte Sun xVM VirtualBox 2.1.4

  32. ich fühge noch hinzu

    die locale ip addresse ist 127.0.0.1/8
    127.0.0.2/8

    eth0 10.0.2.15/24

    Suse Linux kernel 2.6.27.7-9