SugarSync: Cloudspeicher stellt Kostenlos-Modell ein

Der Anbieter von Cloudspeicher, SugarSync, wollte viel, hat sich anscheinend aber übernommen. Wie viele andere Anbieter bot auch SugarSync Cloudspeicher kostenlos an. Wer mehr wollte, der musste eben zahlen. Eine Zeit lang bot man sogar unbegrenzten kostenlosen Speicher an, wenn man seine Freunde ebenfalls von der Nutzung des Dienstes überzeugen konnte.

SugarSync

Doch das Geschäftsmodell ging in hart umkämpften Welt der Onlinespeicher wohl nicht ganz auf. Eine Mail an Kunden informiert nun über diesen Umstand. Kunden, die bislang vom kostenlosen Speicher partizipieren, werden nun gezwungen, die kostenpflichtige Variante zu nutzen.

So heißt es: „vielen Dank, dass Sie mit SugarSync arbeiten. Hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir ab dem 8. Februar 2014 zu einem kostenpflichtigen Service übergehen (Bezahlpläne beginnen bei $7.49/Monat für 60 GB). Wenn Sie auch weiterhin mit SugarSync arbeiten möchten, müssen Sie ein Konto-Upgrade durchführen.“

Was heißt das für euch? Die Antwort dürfte klar sein: sofern ihr zufrieden mit der Arbeit von SugarSync seid, dann zahlt ihr einfach – für Bestandskunden gibt es Spezialangebote. Alternativ gibt es auch andere Anbieter, die mit Speicher – kostenlos oder kostengünstig – locken: Google Drive, Dropbox, SkyDrive, Amazon, Box, Mega, Copy und wie sie alle heißen. Mal schauen, ob SugarSync nur der Anfang ist – vorstellbar ist, dass noch mehr Dienste diesen Weg gehen müssen um den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten zu können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Wenn ich mich dunkel entsinne war SugarSync – neben Wuala – der einzige Anbieter mit Client-Verschlüsselung. Schade drum, aber ich habe ja (m)ein Wuala. 🙂

  2. 100 GB Dropbox free beim Kauf eines Samsung-Smartphones – und mein NAS von Synology – mehr brauch ich nicht.
    😉

  3. halb so wild wechsle ich halt ganz zu Wuala, da kann ich auch beliebige Ordner synchronisieren.

  4. 47 GB gehen mir jetzt flöten. Bin schon am wechseln.

  5. Der Anfang vom Ende von SugarSync.

  6. weiß jemand wie man sein Konto löscht,im Onlinekonto finde ich nichts

  7. Habs gefunden, mein Anliegen hat sich erledigt

  8. @mike: Upgrade – Konto löschen

  9. naja…dann halt nicht…. 😛

  10. Ich finde das grundsätzlich auch legitim – warum sollten die alle for free anbieten. Allerdings finde ich persönlich Sugarsync zu teuer, Google Drive bietet (bis auf selektiven Sync) viel mehr zu günstigeren Preisen. Just my 2 cent of course 😉

  11. Wo finde ich die Einstellung zur Konto löschen ? Habe nichts gefunden!

  12. Danke, ich hab’s….

  13. @Ronald – wo? Bei Upgrade finde ich die (in der FAQ von Sugarsync ebenfalls abgebildete) Schaltfläche nicht 🙁

  14. Hab’s jetzt auch…

  15. Habe mein Konto heute auch gelöscht und bin nun auf BitTorrent Sync umgestiegen. Funktioniert ohne Probleme und ist auch schneller, da ich meist eh nur zu Hause synchronisiere.

  16. mein acc. wurde gelöscht nachdem ich mich eine längere zeit nicht eingeloggt habe.

  17. Das löschen des Accounts ist natürlich gut versteckt. Hier mal ein link zu der Anleitung:
    https://sugarsync.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/73/related/1

  18. Respekt. Ist mir zwar zu teuer, aber diese Konsequenz halte ich für richtig, Wir sollten uns daran gewöhnen, dass es umsonst nichts gibt, Irgendeiner muss die Party bezahlen. Bin mal gespannt, was sie mit meinem Account machen, ich habe mal einen speziellen Tarif bekommen, den es nicht mehr gibt,

  19. Erst damit zu werben und es dann wieder abschaffen ist natürlich nicht die feine englische Art. Aber bis zum 8.2. ist ja sicherlich für die meisten genug Zeit. Und ich nutze ja sowieso Wuala. 😀

    • @André Andere machen ganz zu. Lass uns froh sein, dass es ihnen gut geht und sie den Dienst weiter entwickeln, Und wenn sie auch noch Geld verdienen, umso besser, dann bleiben sie uns langer erhalten.

  20. Ich war von Dropbox zu SugarSync gewechselt, da sich auch Ordner ausserhalb des SugarSync-Ordners synchronisieren lassen. Alle Ordner auch ausserhalb des SugarSync Ordners. Somit hatte man die Dateien nicht doppelt auf der Festplatte

    Das war damals bei Dropbox quasi nicht machbar………

    welche Dienst kann das gewährleisten?

    DANKE,

    schöne Grüße,

  21. @dasacom Wuala kann das gleiche wie Sugarsync also auch beliebige Ordner synchronisieren und hat die Server erst noch in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Zudem wird Client seitig verschlüsselt.

  22. Solange es die großen kostenlos gibt wäre nur mehr speicher (20GB Basis + referrals) konkurrenzfähig… Ohne Kostenlosen Speicher schaut sichs doch keiner mehr an… schon jetzt mit den 5 hab ichs nich mehr genutzt und eher copy genutzt… ach ja MEGACLOUD ( http://www.megacloud.com ) ist auch verschwunden aber ich glaub da ist MEGA dran schuld 😉

  23. Bye Bye SugarSync … ich werd wohl bei GoogleDrive +Boxcryptor verharren 🙂

  24. Als Alternative bietet sich zwecks Verschlüsselung Spider Oak an, oder zwecks europäischem Standort Jottacloud (Norwegen)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.