Studie: TV ist etwas für Senioren und Menschen mit geringer Schulbildung, der Computer nicht so

Eine TNS Emnid Studie im Auftrag des Gas- und Stromanbieters E WIE EINFACH soll ergeben haben: Menschen mit geringer Schulbildung sitzen häufiger vor dem TV-Gerät. Spitzenreiter sind die Befragten ohne Lehre, sie lassen sich weit über vier Stunden lang vom Fernseher berieseln (264,5 Minuten).

[werbung]

Die über 60-Jährigen bringen es noch auf fast vier Stunden (221 Minuten) TV-Konsum. Deutlich weniger fern schaut dagegen der durchschnittliche Deutsche: Er sitzt etwas mehr als drei Stunden (195 Minuten) vor der Flimmerkiste. Offen bei der Umfrage bleibt, ob die geringe Schulbildung ein Ergebnis des TV-Konsums ist. Ich persönlich habe das Gefühl, dass das Programm und die Formate immer dümmer, anspruchs- und niveauloser werden.

Die Gruppe der 30- bis 39-Jährigen hat den Fernseher weniger als drei Stunden (166 Minuten) pro Tag eingeschaltet, sie verbringt dafür mit mehr als zwei Stunden täglich (136,5 Minuten) vor dem Computer. Nur die 14- bis 29-Jährigen nutzen ihren PC noch länger, nämlich 146 Minuten täglich. Die TV-Heavy-User, also die über 60-Jährigen und diejenigen mit geringer Schulbildung, nutzen ihren Computer von allen Befragten am seltensten.

20 Prozent der Deutschen geben an, gar keinen eigenen PC zu besitzen, 18 Prozent im Westen, 25 Prozent im Osten. Am wenigsten verbreitet ist der Computer unter den über 60-Jährigen, nur etwa jeder Zweite (46 Prozent) besitzt einen PC. Mit dem Bildungsniveau steigt auch die Verbreitung der Computer: Fast jeder Abiturient und Hochschüler hat einen PC, aber nur 64 Prozent der Ungelernten. Die Deutschen verbringen im Durchschnitt knapp zwei Stunden vor dem Computer, Männer mit 132 Minuten etwas mehr als Frauen (107 Minuten).

Recht interessante Studie, dennoch finde ich, dass manche Fragestellungen mittlerweile unnötig sind. Unterscheidung Ost und West? So ein Blödsinn. Des Weiteren muss man sehen: viele nutzen heute den TV-Bildschirm und PC / Tablet / Smartphone parallel. So läuft bei mir am Abend vielleicht gut und gerne drei Stunden der TV, aber nur zur Hintergrundberieselung als Second Screen – während ich zeitgleich am MacBook oder iPad hocke – und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich damit alleine bin.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. 132 Minuten vor dem PC? Wo arbeitet denn der Großteil der Deutschen? Eventuell auf dem Bau? Um ehrlich zu sein verbringe ich Wochentags fast 10+ Stunden täglich hinter dem schönen iMac… am Wochenende gilt dann fast Computer Frei 🙂

  2. Also ich finde es liegt allgemein an den Medien, Social Netzwerke wie Facebook oder Browsergames oder sonstiges lenken zuviele Schüler ab. Der Fernsehr hingegen läuft denk ich selbst bei einem Großteil nur im Hintergrund, vielmehr seh ich das Handy als Gefahr an, welches du hier keineswegs mit eingebunden hast.
    Selbst der Computer wird zur Dummenzentrale wenn jemand davor sitzt den man nie richtig eingewiesen hat. Am TV dagegen gibt es auch Sendungen welche den ganzen Tag Kultur und Natur ausstrahlen, was selbst für viele im mittleren Alter interessant ist. Und Serien wie sie auf Pro7 laufen bzw. der berühmte Sonntag Abend Spielfilm auf allen Privaten Sendern ist auch nicht zur Weiterbildung gedacht, sondern zur Ablenkung vom Alltag. Fernsehn war schon immer zur Unterhaltung gedacht und nie wirklich zur Weiterbildung und ich stimme zu es ist ein Ablenkgrund für viele Schüler um nicht zu lernen.

  3. Die recht großen Differenzen zwischen den Zahlen von Ost und West könnte man aber auch als Beweis dafür ansehen, dass die Unterscheidung eben doch kein Blödsinn ist.

  4. Ich muss Caschy zustimmen, bei uns läuft der TV auch zur Hintergrundberieselung wärend ich hauptsächlich am iPad lese. Das können auch gerne mal 6 Stunden sein. Und dieser Ost, West Vergleich geht mir auch langsam auf den Geist…

  5. Wieso gibt ein Gas- und Stromanbieter so ein Studie in Auftrag? Haben die nicht’s anderes zu tun?
    Bei solchen Studien kommt sowieso immer das heraus, was herauskommen soll. Und immer die gleichen Schlagworte: Menschen mit geringer Schulbildung, der durchschnittliche Deutsche, Ost und West, usw.
    Bei den Antworten wird garantiert gelogen dass sich die Balken biegen. Ich halte davon nichts und finde es auch nicht interessant.

  6. Die Hintergrundberieselung läuft bei mir direkt auf dem PC, dank TV-Karte. Der Fernseher läuft eigentlich gar nicht mehr viel. Viele Sachen zeichne ich auf und schau sie später auf einem 10 Zoll Tablet. Leider kommen ja auch die guten Sendungen oft zu Zeiten, wo man schon im Bett liegt.

  7. Hintergrundberieselung? Finde ich extrem nervig. Bei uns ist der Fernseher nur an, wenn gezielt etwas angesehen wird. Ich dachte immer, Hintergrundberieselung machen nur Leute aus bildungsfernen Schichten. 😉

  8. Läuft bei mir auch wo, nur bei wirklich guten Filmen und Serien haben diese meine komplette Aufmerksamkeit.
    Wobei ich klassisches Fernsehen schon ewig nicht mehr schaue, da zu 95% Schrott und die 5% die es noch an guten Inhalten gibt werden einem durch den Werbeterror ruiniert.
    Abgesehen davon ist es auch nicht mehr zeitgemäß sich nach irgendeinem Sendezeitplan zu richten, ich schaue mir einen Film oder eine Serie dann an wenn ich Lust und Zeit dazu habe, und dann in aller Ruhe ohne irgendwelche Werbung.

  9. @Frank
    Geht vermutlich nur um den rein privaten Konsum.

    Da komme ich auf einen TV-Anteil von Wochentags 30min beim Abendessen und etwa 5-10min zum Einschlafen.

    Am Wochenende morgens beim Frühstück vielleicht ne Stunde, oder zwei. Abends liegt meist ne Silberscheibe im Player.

    Interessante TV-Beiträge laufen bei mir meist mit einigen Tagen Verzögerung am Rechner. Wenn ich Zeit dafür habe und nicht wenn das Fernsehen meint, dass ich Zeit haben müsse.
    Einiges hab ich bei iTunes abonniert, manches muss ich in den Mediatheken oder auf YT zusammensuchen.

  10. Na Caschy, schon Landunter?

  11. @Web: bisschen windig – aber nichts Wildes.

  12. Der Fernseher läuft zwar hin und wieder mal, aber nur via Apple TV mit meiner eigenen Mediathek, YouTube & manchmal Watchever! Also nur sehr ausgewähltes Programm!

    Das klassische TV Programm, habe ich seit über 10 Jahren nicht mehr konsumiert!

  13. Das hier von den Leuten die sich im Hintergrund berieseln lassen diese Sache als contra TV gesehen wird versteh ich nicht. Wer nicht merkt das er durch die Kiste konstant beleidigt wird dem fehlt irgendwie die Intelligenz.

  14. Studien dieser Art sollten nicht an jede Interessengruppe verbreitet werden. Sie befeuern meines Erachtens nach nur Vorurteile. Wenn wir in unserem Alltag auf Menschen treffen haben wir immer solche Infos im Hinterkopf und ziehen ständig falsche Schlüsse daraus. Denn jeder Mensch muss für sich betrachtet werden und die Statistik sagt nunmal nichts über den Einzelfall aus. Schlimm ist das zum Beispiel weil viele glauben viel Fernsehen macht dumm. Das stimmt aber nicht. Viel Fernsehen bei gleichzeitiger Ermangelung anderer Interessen und/oder Informationsquellen macht vielleicht dumm. Und dann muss man noch Fragen ob jemand Arte schaut oder RTL2. Und so weiter.

  15. coriandreas says:

    Wieso gibt ein Gas- und Stromanbieter so ein Studie in Auftrag? Ist doch klar.
    Die Studie ist doch eindeutig internetlastig, und mit der klassischen Grundversorgung kann man nicht viel Geld verdienen. Da will man sich als Mitspieler via Powerline positionieren.
    Ansonsten kommt die Studie für mich viel zu spät oder es wurden Quellen verarbeitet, die mindestens 4-5 Jahre alt sind. Heute tummeln sich doch schon die Doofen im Internet, früher war das nicht so, wo Kenntnisse für WLAN und DSL-Treber notwendig waren. Mit den Smartphones wird jeder Dorfdepp zum Internetking (kenn Einige aus meinem Bekanntenkreis!). Noch ein paar Jahre und das Bild dreht sich um. Dann bleiben nur noch die Qualitätsgucker und -höhrer mit Arte, 3sat, Phoenix und DeutschlandRadio zurück (davon kenn ich auch Einige!).

  16. Ja passiert, vom Fernsehen kann man dumm werden – wenn man es mal so herum interpretiert. Vom Wixen kann man taub werdern umd Rückenmarksschwumd bekommen – von RTL bekommt man Gehirnaufweichungen. Wobei letztes ich fur keinen Witz halte, sondern für bittere Ironie, weil Peter Kloeppel und Co TV nicht selbst so Banane sind, wie sie tuen, sondern TV für Dumme machen, das auch bei ritulisierten Konsum zur Einfalt führt. Der Mensch, ein Herdentier will geführt werden und fängt nicht von selbst an zu denken, wenn es ohne Gehirn sich auch stressfrei lebt.

  17. coriandreas says:

    Update: Wenn dem so wäre, dass Computernutzer höhere Bildung hätten, dann sind es meist Leute, die gutbezahlte Jobs haben und ordentlich zahlen können für Premium-Internet. Das wird auch die Zielgruppe sein.

  18. ritualisierten.. sollte mal auf die Rechtschreibung mehr achten und Typos achten hier – werde ich aber erst, wenn hier Formulierung, wie „nicht so“ nicht mehr in Überschriften vorkommen. Ist ja hier nicht FAZ

  19. Soll ja auch Leute geben, die keinen separaten Fernseher haben und am PC kucken.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.