Studie: Smartphonepreise fallen

Smartphones werden laut IDC (International Data Corporation, ein Marktforschungsunternehmen im IT-Bereich) in den kommenden Jahren deutlich günstiger zu haben sein. Hier legen die Marktforscher Durchschnittzahlen zugrunde, kostet ein Gerät in Europa derzeit durchschnittlich noch 419 US-Dollar, sollen es 2017 nur noch 259 US-Dollar sein. Grund für diese Verschiebung soll Android sein, da die Hersteller hier im Niedrigpreissegment richtig Gas geben sollen.

infografik_1647_Geschaetzter_Verkaufspreis_pro_Smartphone_n

Global gesehen soll der Preis pro Gerät in den kommenden vier Jahren um über 20 Prozent fallen. Einzige Ausnahme bildet Nordamerika mit einer Preissteigerung von rund sieben Prozent auf 567 US-Dollar. Eine Erklärung hierfür gibt IDC nicht ab, aber es scheint so zu sein, dass der Markt für Budget-Geräte in den USA und Kanada deutlich kleiner als anderswo ist. Im Jahr 2013 sollen nach weiteren Schätzungen 1 Milliarde Smartphones über die Ladentheke gehen, eine Steigerung von 39,3 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wow. Smartphones werden preiswerter. Für diese überraschende Erkenntnis braucht man ein Marktforschungsunternehmen?
    😉
    Dass Nordamerika dagegen noch teurer ist, liegt auch einfach daran, dass dort noch mehr Leute an das geschlossene Apple-Ökosystem mit seinem schlechten Preis/Leistungs-Verhältnis gebunden sind.

  2. Achtung, jetzt kommts gleich wieder…

  3. @jo
    nein, das hat einen anderen grund.
    in den usa werden smartphones fast ausschließlich mit vertrag gekauft. die top geräte wie das iphone 5 und das samsung s4 haben dort mehr oder weniger festpreise zwischen 100-200 dollar. wenn nun ein billig-android gerät für 0-100 dollar angeboten wird, findet es nur wenig abnehmer.
    das ist auch der hauptgrund warum das iphone dort fast 50% marktanteil hat.

  4. 2017 ist ja mal mehr als spekulativ. wer hat denn diese studie finanziert ?

  5. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    oh, eine weihnachtsstudie…da greif ich doch schnell 2x zu.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.