Streaming: Plex-Plugin für Kodi nun für jedermann

Kurz notiert: Ende 2016 berichteten wir über das sprichwörtliche Zufrieren einer Hölle, denn die Plex-Macher stellten ein Plugin bereit, welches es Kodi erlaubte auf die Plex-Datenbank und somit die Inhalte zuzugreifen. Damals mussten Nutzer einen Plex-Pass haben, um den Spaß nutzen zu können, womit das Plugin quasi Premium war. Das ist vorbei, denn mittlerweile gibt es das Plugin kostenlos, sowohl für Kodi 16 als auch für Kodi 17.

Es lässt sich über Kodi > Add-ons > Video Add-ons installieren. Das in Entwicklung befindliche Kodi 18 wird derzeit noch nicht unterstützt, wie es im Beitrag der Plex-Macher heißt – aber das ist der Stand Juni 2017.

Nutzt man das Plugin, so muss man damit leben, dass die üblichen Funktionen wegfallen, die man als Plex-Nutzer (auch Plex Pass) hätte. Ich selber hatte das damals ausprobiert, sah da aber für mich keinen großen Vorteil drin. Sortiertes rufe ich auch über die Plex-App ab, alles flott zu Konsumierende geschieht via Kodi.

Kodi v18 kommt erstmals als 64-bit-Version für Windows

Streaming: Kodi 17.4 erschienen

Fire TV 2017: In 5 Minuten Kodi installieren

(via wincentral)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Anfangs stanb ich Plex eher spektisch gegenüber. Lag vermutlich aber auch an der miesen Performance auf meiner alten DiskStation. Auf meinem ca. 1 Jahr alten Ubuntu Server ist aber davon nichts mehr zu sehen. Habe daher auch das Angebot des Lifetime Plex Pass vor ein paar Wochen dankend angenommen. Obwohl mich hie und da einige kleine Fehler/bugs nerven, ist es insgesamt die beste Lösung für unseren Haushalt.

    Und was Caschy anspricht ist auch bei mir sehr relevant: Der WAF ist gegenüber Kodi um Welten höher. Sieht eben aus wie Netflix und lässt sich auch mit Fire Tv Fernbedienung durchstöber.

  2. Ernsthaft Plex?
    In Zeiten von Emby gibt es nicht viele Argumente um Plex zu nutzen vor allem in Verbindung mit Kodi – da macht es Emby einfach wesentlich besser und das ohne jeglichen „Premium“ Zwang.

  3. @Namerp: Plex kann viel schon kostenlos. Für mehr zahlt man. Große Überraschung: Auch bei Emby, Stichwort Emby Premiere. „Einfach wesentlich besser“ passt bei deinen Ausführungen also nicht ganz. Für dich vielleicht. Aber nicht für jeden. https://emby.media/premiere.html

  4. @caschy
    Wenn man keine Nativen Apps für den TV etc braucht und mit einem Nagscreen von ~10 Sekunden aller paar Benutzungen im Browser leben kann reicht ein nicht premium völlig. Außerdem bietet Emby eine nahtlose Integration in Kodi wo man dann auch alle Kodi Addons etc nutzen kann.

    Viel wichtiger ist aber das Emby nur dann transcodiert wenn es wirklich nötig ist und nicht wie bei Plex praktisch immer – was unter dem Strich Geld kostet und die Ausgabequalität mindert.
    Soweit ich weiß kann Plex ja außerdem noch immer kein flächendeckendes GPU Encoding (was heute absoluter Standard ist) in den offiziellen Builds?

    Das kostet unnötig Strom und HW. Selbst billigst Hardware schafft mit GPU Encoding 2-3 FullHD Streams gleichzeitig, mit Plex noch nicht mal einen (da via CPU das ganze extrem langsam ist).

    Das einzige was Plex derzeit besser macht ist die Integration von Drittdiensten und die Verführbarkeit von den TV Apps. Beides ist aber nur wichtig wenn man darauf angewiesen sein sollte.

  5. @ Namerp Gibt es emby als einfache NAS4FREE installation? Dann wäre das sicher interessant für mich, da plex öfters mal meckert das mein HP Microserver zu schwach auf der Brust wäre..

  6. @Namerp: Das ist nicht richtig auch Plex kann man ebenso wie Emby (wie auch schon weiter oben von mir geschrieben) mittels PlexKodiconnect nathlos integrieren.

    Ebenso transcodiert Plex nur dann wenn es notwendig, bzw. eingestellt ist!

    Genauso wie Emby!

  7. @namerp, ich habe eine lange Zeit Plex und Emby parallel betrieben (Server auf einem Windows PC) und sehe es, wie du, dass Emby in einigen Dingen (vor allem in der kostenfreien Variante) mehr Funktionen bietet als Plex, zum Beispiel Multiuser.
    Allerdings liefen auf dem PC beide Server mehr schlecht als recht. Mag aber auch mein Unvermögen gewesen sein. Letzten Endes bin ich seit einem Jahr bei Plex hängengeblieben, alleine schon, weil der Plex Server auf der Shield verfügbar ist und dort sehr gut läuft.
    Wenn der Emby Server tatsächlich mal auf der Shield verfügbar sein sollte, werde ich dem aber sicherlich noch mal eine Chance geben…

  8. Chris P. Bacon says:

    Man sollte doch nicht mit Argumenten um sich werfen die keine sind oder die schlicht einfach falsch sind. Plex transkodiert nur dann wenn es eingestellt ist. Die Aussage mit „transkodiert immer“ ist einfach falsch. Des weiteren ist die zentrale DB in der heutigen Zeit mich ein Killer Argument. Da Plex dies bietet, wie viele andere Sachen auch, bin ich gerne bereit dafür (einmalig) zu bezahlen. Allein schon deswegen, weil die Community und Entwickler sich sehr viel Mühe geben (sieht man schon an den ständigen Updates). Aber wie hier vorher schon geschrieben worden ist, muss jeder das richtige für sich finden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.