Streaming: Plex-Plugin für Kodi nun für jedermann

Kurz notiert: Ende 2016 berichteten wir über das sprichwörtliche Zufrieren einer Hölle, denn die Plex-Macher stellten ein Plugin bereit, welches es Kodi erlaubte auf die Plex-Datenbank und somit die Inhalte zuzugreifen. Damals mussten Nutzer einen Plex-Pass haben, um den Spaß nutzen zu können, womit das Plugin quasi Premium war. Das ist vorbei, denn mittlerweile gibt es das Plugin kostenlos, sowohl für Kodi 16 als auch für Kodi 17.

Es lässt sich über Kodi > Add-ons > Video Add-ons installieren. Das in Entwicklung befindliche Kodi 18 wird derzeit noch nicht unterstützt, wie es im Beitrag der Plex-Macher heißt – aber das ist der Stand Juni 2017.

Nutzt man das Plugin, so muss man damit leben, dass die üblichen Funktionen wegfallen, die man als Plex-Nutzer (auch Plex Pass) hätte. Ich selber hatte das damals ausprobiert, sah da aber für mich keinen großen Vorteil drin. Sortiertes rufe ich auch über die Plex-App ab, alles flott zu Konsumierende geschieht via Kodi.

Kodi v18 kommt erstmals als 64-bit-Version für Windows

Streaming: Kodi 17.4 erschienen

Fire TV 2017: In 5 Minuten Kodi installieren

(via wincentral)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

27 Kommentare

  1. Was bietet denn Plex konkret, was kodi nicht bietet? Ich finde kodi durch die Erweiterbarkeit und das nicht benötigen eines Servers momentan noch die bessere Variante. Für Plex spricht bei mir die Synchronisierung ohne lästige mysql-Datenbanken und die Möglichkeit, z.b. auf dem iPad Plex zu nutzen! Gibt es weitere Vorteile ggü. kodi?

  2. Mein Plex Plugin in Kodi 17 auf dem Handy sagt weiterhin, Plex Pass User only..

  3. @Niels dB
    Als weitere Vorteile seien z. B. das Live-Transcoding, MobileSync (Medien offline auf jedem Gerät mit jeder gewünschten Qualität speichern), das Mediatheken-Sharing mit den Spezln und so weiter genannt.

    Durch den zentralen Aufbau mit Server hab ich halt von überall auf der Welt mit so gut wie jedem Gerät zu jeder gewünschten Qualität (abhänging von der Anbindung) meinen Media-Stuff am Start.

    Vor- und Nachteile gibt’s also bei beiden Lösungen. Plex (übrigens ursprünglich ein XBMC-Fork) verfolgt eine völlig andere Linie. Beides gegeneinader aufzuwiegen halte ich daher für schwierig.

  4. Was Plex leistet und wozu man dafür bezahlen soll, ist völlig undurchsichtig. Mir ist selbst klar, daß ich meine Filme über eine DSL16000-Leitung nicht weltweit streamen kann. Wozu ich dann aber Plex benötige, leuchtet mir nicht ein. Da kopiere ich mir die Filme halt auf’s Tablet und gut is‘.

  5. @fakeram
    Das hast du richtig erkannt, nach außem streamen wird da wohl schwierig, vermutlich Upload um die 1 Mbit/s?

    Ohne jetzt weiter darauf einzugehen, würde ich jetzt mal sagen, dass ein Produkt, dass dir persönlich keine Vorteile bietet, weil du es z. B. nicht verstehst, auch nichts für dich ist. Easy.

  6. @plsr.50: winner best comment award

  7. Ich habe KODI vor ca. 3 Jahren durch Plex ersetzt. Die Plugins für KODI habe ich ohnehin fast nie genutzt. Plex bot mir hingegen die Möglichkeit meine Filme auf all meinen Geräten im Haushalt zu schauen, was vorher nicht klappte. Außerdem merkt sich Plex geräteübergreifend und ganz ohne Datenbank gefrickel welche Folge ich beim letzten mal bis wo hin geschaut habe.

    Ich nutze fast täglich drei Geräte zum Serien schauen, da ist das schon sehr praktisch.

  8. Mein Problem mit Plex ist, dass es die hälfte meiner Medien nicht erkennt und anzeigt und ein manueller refresh der Library nicht möglich ist. Somit nutzlos.

  9. @ Steffen
    Hier geht es aber um die Plex4Kodi-App und nicht um deine Probleme mit der Nutzung von Plex im Allgemeinen. Vielleicht kuckst du mal in’s deutsche Plex-Forum, den ersteres könntest du beheben, indem du die Agenten auf deutsche Bennenungungen umstellst und zweiteres ist sehr wohl möglich.

    Nutzlos ist Plex für dich einfach deswegen, weil du schon Probleme mit den Basics hast. Nichts für ungut.

  10. Also ich nutze Plex in Verbindung mit Kodi. Muss aber sagen das das „offizielle“ addon nicht das leistet was ich möchte und setze lieber auf PlexKodiConnect. Das integriert dähnlich einem Nativen Kodi.
    @Niels Db: Vorteil ist ähnlich einer zentralen Datenbank. Alle Medien werden auf allen Clients synchronisiert. Natürlich neben dem das Transcodierung (z.B: für mobile Nutzung) etc. funktioniert.

  11. Hier läuft Kodi auf Clients mit Android TV (Shield und MiBox) Videos liegen auf einem Synology NAS, da liegt auch die Datenbank. Damit hat man auf jedem Gerät den gleichen Stand. NAS mit mehr Leistung anzuschaffen, damit Plex läuft.. naja, dafür gab es nie Bedarf.
    Möglicherweise gibt es für Plex ja noch durchaus ein paar vereinzelte Anwendungsmöglichkeiten, plsr.50 scheint ja fanatisch davon überzeugt zu sein.
    Aber ein Kodi-Plugin dürften nun wirklich nur wenige vermissen.

  12. @plsr.50 Selbst mit einer größeren Bandbreite würde ich nie im Leben dafür bezahlen, von mir per Usenet runtergeladene Videos anschauen zu können. Welcher Nutzen steckt hinter Plex?

  13. Shit Finger, schneller als Kopf, sollte natürlich anstatt „Das integriert dähnlich einem Nativen Kodi“, Das integriert Plex nämlich nativ in ein Kodi“.

  14. @ fakeram : Ernsthaft? Illegale Blabla-Kelle? Für dich mal so: Ich besitze keine Silberlinge mehr, bzw. sind die auf dem Dachboden. Weder Musik noch Film. ALLES digitalisiert. Plex zieht mir alle Infos, wie Netflix quasi, Inhalte, Cover, erlaubt Streaming auf diverse Plattformen, Offline etc……

  15. @fakearm, wie schon geschrieben gemeinsame Datenbank, Transcodierung on the fly, einfaches Bibliotheksmanagement. Synchroniseirung mit anderen Playern (Android, etc.)

  16. @TVB
    Du bist ja ein Früchtchen. 🙂

    Fanatismus, wo? Weil ich die Factsheets lesen kann, wo steht was KODI bzw. Plex können und nicht können und ich die Frage zu Anfangs beantworten wollte, indem jemand ledliglich gefragt hat, was Plex ggü. mehr kann?

    Das hat mit Fanatismus herzlich wenig zu tun. Btw. ich nutze KODI selbst auch und hab in dem erstem Kommentar auch erwähnt, dass beides seine Vor- und Nachteile hat. Jede Lösung verfolgt halt ein anderes Anwungsszenario.

  17. @fakearm
    Alles gut. Ich vermute du gehst gerade davon aus, dass Plex kostenpflichtig ist, desshalb kläre ich das gerne auf: PlexPass ist kein Muss und eigentlich nur für Plexcracks gedacht. Die meisten Funktionen sind komplett kostenlos.

  18. @cashy
    woher die Filme herkommen, ist erstmal irrelevant, war nach deutschem Recht nicht schon illegal, den Kopierschutz auszuhebeln, um deine gekaufte Disk zu kopieren?

    Der Rest der Liste von wegen Infos, Cover etc. macht Kodi eigentlich genauso.

    Für mich stellt sich das so dar, dass die Liste auf einen einzigen Punkt schrumpft, nämlich Streaming auf mobile Geräte bzw. Offlineverteilung für unterwegs. (im LAN wird man das kaum brauchen, ich zumindest hätte nichts hier, was antiquiert genug wäre, um kein Video direkt vom NAS abzuspielen)

  19. @TVB
    Perfekt, du hast die für dich idealste Lösung gefunden, so soll’s doch sein. Und jetzt gibt den anderen Leuten doch die Möglichkeit, die für sich beste Lösung zu finden und geh nicht pauschal davon aus, dass die Konstellation der Geräte und die Anforderungen so sind, wie bei dir. Das ist doch Käse.

  20. @TVB: Das setzt voraus, dass meine Medien „einen wirksamen Kopierschutz“ haben. Plot Twist: Haben auch meine Uralt-TV-Aufnahmen nicht (Kinderserien von mir). Aber darum gehts nicht.

    Du magst Kodi, andere Plex. Ich nutze beides und nebenher sogar noch Infuse. Und die adaptive Anpassung auf das jeweilige Endgerät beherrscht Kodi eben nicht, Plex (mit Pass) aber wohl – nur weil du Dinge nicht nutzt, sind sie nicht unnütz. Die EINE DB auf dem NAS mit allen Infos für alle meine Geräte ist einfacher zu managen für mich, thats it 🙂 Und bei so etwas berechne ich auch immer nen WAF mit rein. Plex und Kodi sind halt in der Grundkonfig etwas anders mit Server / No-Server…

  21. Anfangs stanb ich Plex eher spektisch gegenüber. Lag vermutlich aber auch an der miesen Performance auf meiner alten DiskStation. Auf meinem ca. 1 Jahr alten Ubuntu Server ist aber davon nichts mehr zu sehen. Habe daher auch das Angebot des Lifetime Plex Pass vor ein paar Wochen dankend angenommen. Obwohl mich hie und da einige kleine Fehler/bugs nerven, ist es insgesamt die beste Lösung für unseren Haushalt.

    Und was Caschy anspricht ist auch bei mir sehr relevant: Der WAF ist gegenüber Kodi um Welten höher. Sieht eben aus wie Netflix und lässt sich auch mit Fire Tv Fernbedienung durchstöber.

  22. Ernsthaft Plex?
    In Zeiten von Emby gibt es nicht viele Argumente um Plex zu nutzen vor allem in Verbindung mit Kodi – da macht es Emby einfach wesentlich besser und das ohne jeglichen „Premium“ Zwang.

  23. @Namerp: Plex kann viel schon kostenlos. Für mehr zahlt man. Große Überraschung: Auch bei Emby, Stichwort Emby Premiere. „Einfach wesentlich besser“ passt bei deinen Ausführungen also nicht ganz. Für dich vielleicht. Aber nicht für jeden. https://emby.media/premiere.html

  24. @caschy
    Wenn man keine Nativen Apps für den TV etc braucht und mit einem Nagscreen von ~10 Sekunden aller paar Benutzungen im Browser leben kann reicht ein nicht premium völlig. Außerdem bietet Emby eine nahtlose Integration in Kodi wo man dann auch alle Kodi Addons etc nutzen kann.

    Viel wichtiger ist aber das Emby nur dann transcodiert wenn es wirklich nötig ist und nicht wie bei Plex praktisch immer – was unter dem Strich Geld kostet und die Ausgabequalität mindert.
    Soweit ich weiß kann Plex ja außerdem noch immer kein flächendeckendes GPU Encoding (was heute absoluter Standard ist) in den offiziellen Builds?

    Das kostet unnötig Strom und HW. Selbst billigst Hardware schafft mit GPU Encoding 2-3 FullHD Streams gleichzeitig, mit Plex noch nicht mal einen (da via CPU das ganze extrem langsam ist).

    Das einzige was Plex derzeit besser macht ist die Integration von Drittdiensten und die Verführbarkeit von den TV Apps. Beides ist aber nur wichtig wenn man darauf angewiesen sein sollte.

  25. @ Namerp Gibt es emby als einfache NAS4FREE installation? Dann wäre das sicher interessant für mich, da plex öfters mal meckert das mein HP Microserver zu schwach auf der Brust wäre..

  26. @Namerp: Das ist nicht richtig auch Plex kann man ebenso wie Emby (wie auch schon weiter oben von mir geschrieben) mittels PlexKodiconnect nathlos integrieren.

    Ebenso transcodiert Plex nur dann wenn es notwendig, bzw. eingestellt ist!

    Genauso wie Emby!

  27. Biff Tannen says:

    @namerp, ich habe eine lange Zeit Plex und Emby parallel betrieben (Server auf einem Windows PC) und sehe es, wie du, dass Emby in einigen Dingen (vor allem in der kostenfreien Variante) mehr Funktionen bietet als Plex, zum Beispiel Multiuser.
    Allerdings liefen auf dem PC beide Server mehr schlecht als recht. Mag aber auch mein Unvermögen gewesen sein. Letzten Endes bin ich seit einem Jahr bei Plex hängengeblieben, alleine schon, weil der Plex Server auf der Shield verfügbar ist und dort sehr gut läuft.
    Wenn der Emby Server tatsächlich mal auf der Shield verfügbar sein sollte, werde ich dem aber sicherlich noch mal eine Chance geben…

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.