Streaming-Abonnements mittlerweile in vielen Ländern erfolgreicher als Pay-TV

Das lineare Fernsehen ist streng genommen ein veraltetes Modell: Um fesgelegte Uhrzeiten für festgelegte Sendungen vor der Glotze zu hocken, das passt nicht mehr recht zu einer modernen, flexiblen Lebensweise. Kein Wunder also, dass Streaming-Anbieter mittlerweile in vielen Ländern mehr Abonnements verbuchen können, als traditionelle Pay-TV-Dienstleister.

Bis spätestens Ende 2020 rechnen die Analysten von Ampere Analysis damit, dass in mehr als 30 Ländern die jeweils dort aktiven Streaming-Anbieter zusammengenommen höhere Abonnentenzahlen aufweisen könnten, als die in denselben Ländern vertretene Pay-TV-Konkurrenz. Eine große Rolle solle dabei aber auch Apple TV+ spielen, was das Bild in meinen Augen etwas verzerrt. Denn schließlich ist Apple TV+ für Käufer neuer Apple-Produkte in vielen Fällen für ein Jahr kostenlos inbegriffen.

Spannend wäre nun natürlich noch, in welchen Ländern denn die Streaming-Anbietern ihre Pay-TV-Rivalen überflügeln. Da nennen die Marktforscher Italien, Thailand, Taiwan, Spanien und Dänemark als Beispiele. Laut Ampere Analysis hätten diese Staaten diesen Meilenstein sogar auch ohne den Launch von Apple TV+ erreicht. In den USA haben die Streaming-Anbieter die Pay-TV-Anbieter bei den schieren Abonnentenzahlen bereits 2016 überholt – in Großbritannien ist es beispielsweise 2018 so weit gewesen.

Zu Deutschland macht Ampere Analysis keine einzelnen Angaben. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei uns ähnlich aussieht, denn Pay-TV hat hierzulande seit jeher einen schweren Stand, da wir eine sehr lebendige Free-TV-Landschaft haben. Das ist für Streaming-Anbieter mit ihren exklusiven und zeitlich unabhängig verfügbaren Inhalten eine gute Wachstumsgrundlage, denn Pay-TV spielt in Deutschland ohnehin keine so große Rolle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ich gucke mir ehrlich gesagt nicht mal Free-TV an, da mir alle 15-20, minuten ein Werbeblock von teilweise 10 Minuten deutlich zu viel ist. Zudem wird innerhalb einer Sendung auch wieder Werbung gezeigt und Filme werden dafür absichtlich unterbrochen. Dazu kommt wie im Artikel erwähnt das veraltete Modell mit gebundenen Uhrzeiten. Logisch, dass Streaming Anbieter beliebter sind.

    • Pappschachtel says:

      „veraltete Modell mit gebundenen Uhrzeiten“
      Wie soll das denn sonst gehen? Man muss schon mal realistisch bleiben! Mal ganz abgesehen davon weiß ich, dass viele der Streamer ihre Sendungen immer zur gleichen Uhrzeit gucken. Soviel zu dieser Ausrede 😉

      • Durch die Mediatheken ist man auch bei den Free TV Anbietern nicht mehr an Uhrzeiten gebunden und bei den ÖR Programmen gibt es da auch keine Werbung. Und auch bei Sky ist man doch schon lange an keine festen Uhrzeiten gebunden, die gibt es doch auch schon alles als Stream und On Demand.

      • Pappschachtel.. wenn du fernsehen schauen willst dann mach es…
        trotzdem ist Streaming erfolgreicher egal welche alberne Ausrede du dir ausdenkst

        • Pappschachtel says:

          Was willst du jetzt? Schalt mal dein Hirn ein und lern lesen!!! Hab ich irgendwem irgendwas verboten? Hab ich zu IRGENDWAS Stellung bezogen? NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Schwachkopf!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Dummen Müll labern kannste echt gut!

    • Die Werbung war vor 20 Jahren ja schon nervig im Free TV aber die Häufigkeit und Penetranz die mittlerweile erreicht wurde ist einfach nur noch unfassbar dreist. Da muss man schon durch und durch schmerzfrei sein um sich das noch freiwillig anzutun.

      Nicht einmal für Geld würde ich meine Lebenszeit derart verschwenden.

      • interessant is ja der befriff freetv in verbindung mit der HD Ausstrahlung. Da sind sie so free 5 Euro haben zu wollen. 5 Euro für Werbung in HD.

        • Dieses Argument finde ich nach wie vor albern. Natürlich wäre es wünschenswert, dass HD nicht extra kostet, aber es ist ja nicht so, dass die Leute das nutzen, um die Werbung in HD zu sehen.

          • Es bleibt aber eine Gebühr die man bezahlen muss, und als Gegenleistung immer noch nur unerträglich verseuchtes Werbefernsehen erhält. Zwar in einer etwas besseren Bildqualität, aber der Werbeterror bleibt ja, und dafür dann auch noch Geld zu bezahlen ist schon etwas grenzdebil in meinen Augen.

        • Wer dieses HD-Plus gebucht hat und ernsthaft für den Werbeterror auch noch Geld bezahlt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen :).

      • So unterschiedlich kann das sein, ich möchte heute keinen Film mehr am Stück schauen. Im Kino nehme ich das in Kauf, da geht es nicht anders, und natürlich ist das auch nicht wirklich dramatisch, aber daheim kann ich nicht erinnern, jemals auch bei Nutzung von Netflix oder ähnlichen einen Film komplett ohne Unterbrechung geschaut zu haben. Zumindest bei mir passiert da einfach zu viel drum herum.

  2. Sportveranstaltungen wollen wohl die allermeisten live sehen, wenn sie gerade stattfinden und da gibt es keinen Unterschied zwischen TV und Streaming. Die Sportler können nicht „flexibel“ gerade dann das Turnier abhalten, wenn der Zuschauer Lust hat bei Knopfdruck Live zu sehen. Später gucken geht natürlich, aber dann ist das Gefühl, live etwas gerade mitzuerleben futsch. Also muss man sich die Zeit für ein Liveerlebnis dann nehmen, wenn es live stattfindet. Da kann man noch so von Flexibler Lebensweise fabulieren.

  3. Man muss auch sagen, dass Sky hier in D einiges verk..t hat. Außer Fußball wenig zu sehen. Außerdem liefen Funktionen wie On demand bis vor 2 Jahren (Sky+ kein Q) trotz bester Leitung oft in sehr schlechter Qualität , mit Abbrüchen oder rückelnd. Die „Vom Beginn anschauen“ Funktion kam auch erst mit Q, obwohl in UK und IT mit gleicher Hardware schon viel früher verfügbar waren. Und das mit der lebendigen FreeTv – Landschaft stimmt auch nur bedingt, spätestens seit Einführung vom DVB-T kamen in ganz Europa auch jede Menge Sender dazu, und wenn in HD dann ohne Aufpreis und mit Mediatheken über HbbTV Keine Ahnung warum DE so vorsichtig mit diesen Innovationen umgegangen ist. Aber jetzt ist wahrscheinlich eh zu spät.

  4. Ihr ghilen Hipster „ich schau gar kein lineares TV mehr“ blablabla. Mein Güte

  5. „Das lineare Fernsehen ist streng genommen ein veraltetes Modell: Um fesgelegte Uhrzeiten für festgelegte Sendungen vor der Glotze zu hocken, das passt nicht mehr recht zu einer modernen, flexiblen Lebensweise.“

    Also wir bzw meine Eltern hatten sich ca Mitte der 80er Jahre für so etwas einen VHS-Videorekorder angelegt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.