Strava: Manche Features werden nun kostenpflichtig

Hui, da kommen große Änderungen auf Strava zu. Viele Sportler tracken dort ihren Verlauf und ihre Erfolge. So kann man beispielsweise seine Strecken bei Strava speichern, seinen Verlauf in Sachen Geschwindigkeit sehen, es gibt Ranglisten, man kann Touren planen und vieles mehr. Eigentlich ein schönes Social Network für Sportler – auch ich habe da ein kümmerliches Konto, denn ich bin dort mit einigen Freunden vernetzt und kann einige Statistiken da ganz nett sehen (Reinholer: Tracking über die Apple Watch, zudem auch HealthFit, welches dann zu Strava schiebt). Aber es ist so, dass das Unternehmen wohl noch nicht profitabel ist. Deswegen werden einige Funktionen der Free-Variante hinter der Bezahlschranke verschwinden.

Neue Funktionen für zahlende Mitglieder
  • Eine umfassende Aktualisierung der Routen mit Planungen & Empfehlungen in iOS und Android
  • Vergleichbare Radfahrten: Analysiere deine Leistungen von identischen Fahrten im Laufe der Zeit
  • Lass dir sämtliche Trainings im Trainingstagebuch in iOS anzeigen
  • Die Trainingsanalyse ist jetzt für alle Sportarten verfügbar
  • Auf Steigung angepasstes Tempo (SAT) jetzt in iOS und Android
  • Demnächst: eine komplett neue Art, auf Segmenten gegeneinander anzutreten …
Neue Funktionen für Mitglieder, die bisher kostenlos waren
  • Die vollständige Segment-Bestenlisten (die Top 10 sind nach wie vor kostenlos)
  • Vergleichen, Filtern und Analysieren von Segmentleistungen
  • Routenplanung auf strava.com mit besseren Karten und Segmentunterstützung
  • Vergleichbare Läufe: Analysiere deine Leistungen von identischen Läufen im Laufe der Zeit
  • Das bekannte Trainingstagebuch aus dem Webinterface jetzt auch in Android
  • Deine monatliche Entwicklung und Vergleich deiner Aktivitäten
Neue Funktionen für alle Sportler
  • Die Möglichkeit, sich Favoriten zuerst im Feed anzeigen zu lassen oder den Feed chronologisch zu sortieren
  • Verbesserte Erkennung von unmöglichen Leistungen … falsche KOMs, QOMs, CRs gehören der Vergangenheit an
  • Hochladen von Apple Watch und verbesserte Synchronisierung mit Apple Health
  • Hast du aus Versehen die Fahrt nach Hause mit aufgezeichnet? Neue Funktion zum Zuschneiden von Aktivitäten in der App
  • Sämtliche Aktivitäten zeigen jetzt die verstrichene Zeit und Bewegungszeit an
  • Neue und verbesserte Analyse der Leistung, Tritt-, Schritt- und Zugfrequenz

Das bedeutet, dass ab heute einige der kostenlosen Funktionen, die besonders komplex und damit teuer zu unterhalten sind, wie z. B. Segment-Bestenlisten, nur zahlenden Strava-Mitgliedern zur Verfügung stehen. Auch einige der neu entwickelten Funktionen werden nur für zahlende Mitglieder zugänglich sein – man investiere also am meisten in die Sportler, die auch in das Unternehmen investieren. Das ist ehrlich und verständlich. Man habe die Mitgliedschaft außerdem übersichtlicher gestaltet, indem man die drei Pakete und die Marke Summit entfernt hat. Das Update erfolgt direkt und sofort, wenn ihr die App aktualisiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Ja also ich bin seit Jahren Nutzer und die Hälfte des Jahres zahle ich.
    Ich glaube nicht dass das gut für die Plattform ausgehen wird.
    Der Kern der Plattform der mich damals an Board holte wird davon negativ beeinflusst.
    Man darf gespannt sein.

  2. Als ob KOMs usw den Unterhalt grossartig verteuern würden. Bestimmt nicht bei der Masse an Daten und Traffic. Die sind sehr beliebt und wandern darum hinter eine Paywall. Das ist ja auch ok so. Schliesslich bringen die Mehrwert und sind mittlerweile auch bei Profis beliebt.

    • Mc Thomson says:

      Sie wandern nicht komplett hinter eine Paywall. Nur spezielle Ansichten zu den KOMs. Die Normale Bestenliste sieht man noch immer. So schlimm ist es also nicht.

  3. Ich nutze es, weil Garmin da automatisch hin synchronisieren kann.
    Sehen, was Freunde (mit Geräten anderer Hersteller) so fahren ist nett.
    Aber einen ernsthaften Mehrwert habe ich damit nicht.

    Vielleicht hätte man was an den Freundesfunktionen einschränken sollen?
    Oder ne ‚Supporter-Mitgliedschaft‘ für nen angemessenen Preis (20 – 30 Euro im Jahr bei Free-Umfang + irgendein Symbol am Profil)?
    Oder erträgliche Werbung?

  4. Thomas Müller says:

    Ich nutze es auch nur weil Garmin, Zwift und andere Plattformen dahin synchronisieren und meine Freunde und Bekannte das auch alle nutzen. Premium werde ich nicht mehr abschließen, es hat für mich keinen Mehrwert. Strava bekommt alle unsere Daten kostenlos, bei mir sind das immerhin 10000km Radfahren im Jahr.

    Sollte sie weiter so machen werden viele Strava nicht mehr benutzen. Es geht auch ohne Strava.

    • 10.000 km p.a.? Nicht schlecht für nen alten MVler 😉

    • Was für „andere Plattformen“ nutzt du denn noch neben Garmin/Zwift?

      • Thomas Müller says:

        Ich habe noch einen Tacx Neo für ganz schlechtes Wetter, da fahre ich mit Tacx und bkool. Eine Polar Uhr wird auch noch ab und zu benutzt zumindest zum Laufen. Da kommt die Polar Software zum Einsatz.

        Im Urlaub nehme ich Komoot um Touren zu planen, nebenbei synchronisiere ich auch alle Touren dort mit hin.

        Sollte es Strava nicht mehr geben geht die Welt nicht unter.

  5. Ich fand das mit den kleinen Paketen bganz gut. Somit habe ich mir 2 von 3 ausgesucht, weil ich das andere nicht brauchte und war zufrieden. Ich lade mein Zeug von Garmin hoch, weil hier ein paar Sachen besser sind oder bei Garmin nicht vorhanden. Und natürlich die Verbindungen. Find’s geil da.

  6. Ja ich nutze Strava, hatte auch schon mal das volle Premium-Paket.
    Effektiv nutze ich es aber nicjt so intensiv als dass es mir das Geld wert wäre.
    30€ wären mir im Jahr das maximal wert, ggfs mit nicht vollem Funktionsumfang (den ich eh nicht nutze). So gibts dann also von mir kein Geld.

  7. einerseits sind mir die Argumente klar, Geld verdienen muss schließlich jeder. Aber 60€ im Jahr für Funktionen die ich nicht brauche oder schon lange woanders benutze? Ich weiß nicht, 23€ pro Jahr für ein summit Paket war mir Strava schon Wert, aber jetzt werde ich wohl gar nichts mehr zahlen

    • Thomas Müller says:

      So sehen das viele. Gerade die Auswertungsfunktionen sind bei Strava einfach nur schlecht. Ich fahre mit Leistungsmesser und da bekomme ich bei Garmin Connect einfach bessere Daten geliefert und das auch noch kostenlos. Die Gewichtete Leistung stimmt bei Strava nie mit Garmin überein, deshalb habe ich es irgendwann nicht mehr benutzt.

      Ich brauche Strava eigentlich nur noch um zu sehen wo meine Freunde so langfahren. Als Tool zur Auswertung der Vital und Leistungsdaten gibt es besseres. Die Segmente sind jetzt auch alle ausgereizt, immer mehr EBiker machen den Sport kaputt. Auch das Argument zieht nicht mehr.

      • Bei Garmins ist die App umsonst, weil du Gear von denen kaufst. Für die Preise könntest du Strava jahrelang laufen lassen.

  8. Finde ich eigentlich gar nicht schlecht. Ich nutze Strava fast täglich und würde die Entwickler gerne unterstützen, aber bisher waren mir die Premium-Features das Geld nicht wert. Mit diesen Neuerungen werde ich mir wahrscheinlich die Premium-Mitgliedschaft kaufen.

  9. Ich benutze Komoot um meine Mountainbike Touren zu planen und aufzuzeichnen. Das war bis jetzt immer Kostenlos. Beim Anmelden hat es eine Region gratis gegeben, irgendwann hab ich mir die Karte für die ganze Welt gekauft, 20 oder 30 Euro waren das. Seit Ende vorigen Jahres gibt es hier auch einen Premium Account der sich mit 60€ im Jahr niederschlägt. Hier hat man zB. ein Schutzpaket dabei, Bergungskosten in einer Notsituation, Krankenrücktransport, Diebstahlschutz. Reparaturoptionen für´s Bike, Ersatzrad, Wetterdaten, …
    Für Hobby-Mountainbiker wie mich eher uninteressant, aber wenn man viel unterwegs ist sicher eine Option.

  10. Hat jemand schon https://runalyze.com/?_locale=en getestet?

    • Ja, wenn man die gelieferten Daten versteht (was ich so grob kann) bekomme ich hier, in der kostenlosen Variante, schon mehr geboten als bei „Fitness & Freshness“ von Strava in der kostenpflichtigen Variante. Und wenn man die Entwickler untersetzen mochte ist man mit 28€ pro Jahr dabei

    • Ja ich. Nutze ich seit Jahren. Egal was ich gerade so auch verwende, so auch schon lange Strava, es geht ebenfalls immer alles zu Runalyze.

      Sehr nette, sehr engagierte Entwickler aus Hamburg.

      Jederzeitige Datensicherung möglich. Und hatte ich auch mal auf eigenem Server gehostet. Ob das noch geht, weiß ich jedoch nicht. Damit würde ich mich nichts mehr aufhalten.

  11. Hat jemand einen Tipp was man am besten nutzen kann zum Laufstrecken-Aufzeichnen und etwas analyisieren in Verbindung mit einer Apple Watch?

  12. Ich habe in meiner Region 30-40 sehr beliebte Segmente angelegt. Die kann ich nun selbst nicht mehr nutzen. Was für eine Frechheit! Ich bin verlockt, einfach alle wieder zu löschen.

  13. 60 Euro per anno sind einfach zu viel/zu teuer! Ich habe eine Garmin 6X Pro und benötige Strava eigentlich nicht. Aber was mich wirklich ärgert, ist deren Ahnungslosigkeit von Geschäftsmodellen. Nicht alle User sind Profi Sportler und wollen trotzdem diese Dienste nutzen.
    Wieso haben Sie nicht den Preis z.B. auf die Hälfte gesenkt oder verschiedene Abomodelle kreiert – z.B. Deals für Schönwetterfahrer/läufer im Sommer oder 6/12/24 Monatsangebote?

    Ich glaube, dass Strava damit noch schlechter fahren wird.

Schreibe einen Kommentar zu Frenz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.