Strava Beacon: Sicherheitsfunktion nun für alle Nutzer

Wer ein kostenpflichtiges Abo bei Strava hat, der kennt die Funktion des Strava Beacon in der Sport-Tracker-App vermutlich. Hiermit können Nutzer ausgewählten Kontakten ein Live-Tracking freigeben. Ich könnte also beispielsweise sehen, wo meine Frau gerade schwimmen ist – oder sie, wo ich laufe. Klar, dies ist eine gute Sicherheitsfunktion. Nun hat man Strava Beacon auch für Nutzer des kostenlosen Angebotes freigegeben. Die können ihren Standort über eine spezielle URL an bis zu 3 Sicherheitskontakte weitergeben. Jene Kontakte müssen Strava nicht nutzen.

Gibt’s Einschränkungen? Strava teilt mit, dass das Sharing von verbundenen Geräten wie der Apple Watch und Garmin-Radcomputern aufgrund der Komplexität der Unterstützung solcher Integrationen eine kostenpflichtige Funktion bleiben wird. Nur das Beacon-Sharing über die Strava-App auf dem Smartphone sei gratis nutzbar.

Beacon einrichten

  • Wähle im unteren Navigationsmenü Aufzeichnen.
  • Tippe entweder auf das unten hervorgehobene Beacon-Symbol oder wähle das Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke und auf der nächsten Seite Beacon aus.
  • Aktiviere Beacon.
  • Tippe auf Sicherheitskontakte hinzufügen und folge den Anweisungen, mit denen du Strava den Zugriff auf deine Kontakte erteilst. Du kannst dann bis zu drei Sicherheitskontakte auswählen. Du kannst diesen Schritt überspringen, wenn du deinen Kontakten keinen Zugriff erteilen möchtest.
  • Speichere deine Änderungen und klicke dann im Aufzeichnungsbildschirm auf die Option zum Senden einer Beacon-Textnachricht, um die vorformatierte Textnachricht an deine Sicherheitskontakte zu verschicken. Du kannst den Text vor dem Absenden bearbeiten.
  • Zeichnest du jetzt eine Aktivität auf, können deine Sicherheitskontakte in Echtzeit sehen, wo du dich gerade befindest.

So funktioniert’s

  • Beacon erstellt eine eindeutige URL, die du per SMS mit deinen Sicherheitskontakten teilen kannst, sodass diese deiner Aktivität in Echzeit folgen können.
  • Abhängig von deinem Mobilfunknetz sollte dein Standort etwa alle 15 Sekunden aktualisiert werden.
  • Nachdem Beacon aktiviert wurde, bleibt es aktiv, du wirst aber zu Beginn jeder neuen Aktivität erneut zum Versenden einer Nachricht aufgefordert.
  • Auch wenn Beacon aktiviert ist, erhalten deine Kontakte deinen Standort nur, wenn du ihnen die erstellte Nachricht schickst.
  • Die von dir eingesetzten Sicherheitskontakte bleiben so lange ausgewählt, bis du sie änderst.
  • Indem du auf das Beacon-Symbol tippst, kannst du auch während des Aufzeichnens jederzeit eine weitere Nachricht versenden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.