Strafe für Google wegen nicht erkennbarer Street View-Fahrzeuge

Google musste mal wieder in die Portokasse greifen. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit in Italien verurteilt, weil die Fahrzeuge, die für die Aufnahmen von Street View-Material zuständig sind, nicht eindeutig erkennbar gewesen sein sollen (die Kamera ist auch unauffällig!). Hierdurch hätte Menschen laut Reuters  nicht die Möglichkeit gehabt, zu entscheiden, ob sie fotografiert werden möchten – oder nicht. Google teilte mittlerweile mit, dass man die Strafe gezahlt hätte – die Zahlung wurde jetzt bekannt, der Fall datiert allerdings schon aus dem Jahre 2010. Übrigens, wo wir gerade bei Google sind: Leser Kay teilte mit, dass die Satellitenbilder für Hamburg auf einen neueren Stand gebracht worden sind…

Google-Streetview-1

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ernsthaft? Wenn ich ein Auto sehe, das da mit einer fetten Kamera auf dem Dach durch die Straße fährt… ach lassen wir das…

  2. Wie sollte das Fahrzeug denn erkennbar gemacht werden, damit ich es sehe, mich entscheiden kann und mich dann verstecke, BEVOR die Kamera mich sieht?
    Manche Leute (und Richter) haben Vorstellungen.

  3. Wo gerade der Hinweis mit neuen Kartenmaterial für Hamburg ist, Magdeburg hat immer noch alte Daten von 2009, da ist Bing Maps mit 2013 auf jeden Fall aktueller

  4. unbenannt says:

    Wenn man in Köln die Schillingsrotter Str. über Street View durchläuft, sieht man mich in fast jeder Einstellung, weil ich dem Wagen hinterher gerannt bin, um denen zu sagen, dass ich nicht aufgenommen werden will. 😉

  5. Nicht nur Hamburg. Auch in einem großen Hamburger Umkreis ist aktualisiert!

  6. @unbenannt says:

    Made my day!! 😀

  7. ben becker says:

    Am besten mit Durchsage.

  8. Mal abgesehen von der Offensichtlichkeit der Kamera, in Deutschland hat man in der Öffentlichkeit in Menschenmengen kein Recht am eigenen Bild (da das wohl kaum vermeidbar ist, in der Öffentlichkeit auf ein kleineres Bild in den Hintergrund zu gelangen). Ist das in Italien anders?

  9. ein spezielles volk 😉

  10. Das ist also ne Nachricht von 2010 .. ach so klar – inzwischen wissen wir ja auch nicht das viele andere Firmen ebenfalls ganze Städte oder Straßenzüge filmen (Immobilienportale!) und es niemanden stört weil die nicht Google heißen …
    Außerdem gibt es ja bei Google längst die Möglichkeit auf unerwünschte Fotos hinzuweisen, auch nix Neues.

  11. IchFrageJaNur says:

    > Leser Kay
    Oberbeck?

  12. Ich finde es scheisse, dass es Streetview in D nicht so gibt, wie im Rest der Welt. Datenschutz hin oder her aber das Ding hat, im Gegensatz zu „erlaubten“ Sachen wie Facebook nen echten Mehrwert.

  13. Na super. Neue Satelitenbilder von Hamburg und wer hat den Satelliten nicht ausreichend gekennzeichnet. Da habe ich ja gar keine Chance beim nach oben schauen mich zu entscheiden ob ich das will. Das muss jetzt wohl ein Gericht regeln. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.