Steve Wozniak über die neuen iPhones, Google Glass und Smartwatches

Steve Wozniak dürfte den meisten Lesern ein Begriff sein. Der Apple-Mitgründer ist seit langer Zeit nicht mehr bei Apple tätig, gibt aber dennoch gerne seine Meinung zu Apple-produkten und Technik im Allgemeinen ab. In einem Interview mit Wired äußert sich „The Woz“ nun zu den beiden aktuellen iPhones, Smartwatches, Google Glass und den aktuellen Möglichkeiten der Spracheingabe.

Spannend findet Steve Wozniak Apps, die eine natürliche Spracheingabe ermöglichen. Das System dahinter muss Fehler erkennen und so reagieren als hätte man eine korrekte Frage gestellt. Laut Wozniak muss man sich als Nutzer natürlich unterhalten können, nicht etwa nur strikte Befehle geben, um Aktionen auszuführen. So wie die Vorschlagssuche bei Google funktioniert, sollen auch Apps funktionieren. Automatische Korrekturen und eine Vorhersage, was der Nutzer eigentlich gemeint hat.

[werbung] Zu Smartwatches hat Wozniak ebenfalls eine Meinung. Diese sind ihm momentan noch zu beschnitten, was den Leistungsumfang angeht. Er hätte gerne eine Smartwatch, die das Smartphone ersetzt, nicht damit verbunden sein muss. Dazu gehört dann natürlich auch ein größeres Display. Die ersten Versuche der Hersteller orientieren sich an alten Uhren, was die Größe angeht, bringen weder das gesamte Smartphone, noch das gesamte Internet ans Handgelenk.

Google Glass findet Steve Wozniak spannend und er hätte auch gerne eine von Googles Datenbrillen. Die Zeit lässt es aber nicht zu, dass er am Test-Programm dafür teilnimmt. Aus diesem Grund schreibt er der Brille auch eine gute Chance zu, eben weil er sie will.

Zu guter Letzt äußert sich Wozniak noch zu den aktuellen iPhone-Modellen. Das iPhone 5C interessiert ihn weniger, da er mehr der High-End-Typ ist. Er denkt aber, dass es eines der Apple-Geräte ist, die man nutzen muss, damit sie einem gefallen. Bezüglich des iPhone 5S ist seine größte Sorge, dass er sich drei neue Geräte kaufen muss, um alle drei Farben zu haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Bei den eigenständigen Uhren stimme ich sofort zu. Brillen finde ich persönlich super uninteressant (bin aber auch kein Brillenträger, wahrscheinlich deswegen).

  2. Warum bauen die keine Smartwatch, die ein Smartphone ersetzt und benutzten als Ausgabemedium sowas wie Google Glas?

  3. ach the wutz. ein ganz grosser in seiner zunft. nur bei weight watchers issa gescheitert. und er hat die selben menschlichen probleme wie alle apple user. er musste sich das iphone 3mal kaufen. klar,gibt ja auch 3 farben. also alles was apple anpackt wird zu gold. sogar das iphone.

  4. @Jan: An Google Glass streiten sich ja die Geister, aber wäre ne Idee, alternativ Willow Glass ums Handgelenk, was man im Zweifel abnimmt und „ausrollt“. Oder projezieren mit Miniprojektor

    @Azrael: Etwas gemein, aber warum man alle 3 Versionen braucht, versteh ich auch nicht. Hat er dann auch jede Mac(Book)-CTO-Variation?

  5. Was für ein lausiger Artikel. Kein einziger eigener Gedanke.

  6. Sascha Ostermaier says:

    @Max: geht ja um die Gedanken von Wozniak, nicht von mir. 😉

  7. Boring! Der Typ nervt.

  8. @Max: Steht hier „Über die neuen iPhones, Google Glas und Smartwatches“ oder „Steve Wozniak über die neuen iPhones, Google Glas und Smartwatches“? Eben.

  9. Steve wer? Nach seinem Abgang bei Apple kam nur noch heisse Luft von dem. Er erweckt sehr erfolgreich den Eindruck eines Kindes das die Anderen nicht mehr mitspielen lassen.

  10. @GMS Wie alt bist Du? Wozniak ist der einzige Mensch, der alleine einen funktionstüchtigen PC samt OS gebaut hat. Eine unglaubliche Leistung. Und der hat sich zeitlebens die Kinder ausgesucht, mit denen er spielen wollte. Der ist extrem unabhängig und macht nur das, wozu er Lust hat. Und das hat nur eingeschränkt mit seinem Reichtum zu tun.

  11. @aixfriend Alt genug um die zahlreichen Streitereien bei Apple mitbekommen zu haben. Wozniak war mal gut. Heute lebt er von vergangenem, wie Al Bundy…

  12. Streitereien? Steve Wozniak hat sich mit niemandem bei apple gestritten. Schon während der Entwicklung des Macintosh hatte er keine tragende Funktion mehr und hat sich dann nach einem schweren Unfall zurückgezogen. Ohne jeglichen Streit! Was heißt denn „Heute lebt er von Vergangenem …“? Wozniak wird von Journalisten ja geradezu dazu gedrängt, sich zu Aktuellem zu äußern. Der verdient damit doch nichts! Lies einfach mal seine Autobiographie; der hat ne ganze Menge „nach apple“ gemacht.

  13. Ganz seiner Meinung was die Gadgets am Handgelenk betrifft. Das Design einer Uhr als Vorbild ist zu altbacken und resultiert in viel zu kleinen Displays. Interessant wird wenn sie sich eines Tages mehr an alten SciFi Filmen orientieren und mehr in Richtung flacher großer Armreifen, Stulpen oder ähnliche Formen gehen. Diese würden dann auch erheblich größere Displays zulassen ohne großartig störend zu wirken.

  14. @Sascha: Alles abschreiben (meinetwegen) und dann nicht mal die Quelle verlinken: Willkommen im asozialen Netz. http://www.wired.co.uk/news/archive/2013-09/20/steve-wozniak-interview„>Interview: Steve Wozniak on new iPhones, smart watches, Google Glass and more

    Eure Google-Suche-Link-Baits sind übrigens auch seeehr professionell 😮

  15. Sascha Ostermaier says:

    @Anon: Einfach mal genauer lesen, oder aber, was auch immer sehr empfehlenswert ist, nachdenken. Wenn ich die Quelle schon im Text nenne, wird auch irgendwo der Link sein, oder meinste nicht? Unter den Posts gibt es so ein kleines Feld mit ein oder zwei Links, und jetzt pass auf, da steht „Quelle:“ davor. Sorry, völlig umsonst geblubbert.

  16. Anon, lies halt bitte woanders.

  17. Natürliche Spracheingabe, die das Cyber (Cyborg) Phone gleich versteht, nachfrägt, Makros/Routinen vorschlägt, insgesamt/ganzheitlich lernfähig ist:
    Welche Tech-Firma ist die erste, die es schafft?
    Google ziert sich wie die Prinzessin auf der Erbse, die im Hundertjährigen Tiefschlaf weilt, satt vom Erfolg ihrer Suchmaschine und jetzt auch noch des Quasi-Android-Monopols.
    Apple sagt man nach, dass sie frühestens Ende 2014 neue Hardware-Innovationen rausbringen werden, nachdem sie sich auf ihren Lorbeeren ausgeruht hatten. Und Microsoft sagt, sie entwickeln gerade so ein System (Cortana), da sie den Zug der Zeit verpasst hatten. Nur der Zeitplan ist ungewiss. Warum? Jeder dieser Drei hat schon vor längerer Zeit solche Ankündigungen gestreut, und was ist danach passiert? Alles nur heiße Luft.
    Es wird Zeit, dass diese drei Riesen endlich Feuer unterm Hintern bekommen. Selbstantrieb wäre schön, ist aber nicht zu erwarten.
    Dann bleibt nur Samsung (Tizen) selbst oder die Chinesen (Ubuntu) wie Lenovo, Huawei oder ZTE.
    Sonst fall ich auch noch in einen Hundertjährigen Tiefschlaf!!

  18. Apropos Google: Wurde nicht erst kürzlich der Android-Chef gefeuert mit der Begründung, er liefere nicht genug „Mondflüge“ (steht für Innovationssprünge)? Und was macht Google jetzt, nachdem sie ein Quasimonopol haben? Wo bleibt Android 5.0? Wo bleiben die echten Innovationen? Was macht Google Cars? Wird es Google Drones, wird es Google Exoskeletons geben? Gibt es eine Integration der eigenen Systeme dort? Rein gar nichts hört man mehr, stattdessen nur langweilige Updates und Detailverbesserungen, fast wie bei Apple…!

  19. Das Wichtigste hätte ich fast vergessen:
    Und was macht D-Wave und Quantum Computing? #google #apple #microsoft #tizen #ubuntu

  20. Und was ist mit Ray Kurzweil? Ist der zur Kurzarbeit verdammt worden? Oder muss der jetzt bei Calico anheuern, um sein eigenes Leben zu verlängern, um die echten innovativen Segnungen von Google noch erleben zu dürfen?

    (Sorry für die vielen Einzel-Posts, ich sehe hier aber keine Möglichkeit mehr, die Posts nachträglich zu ändern…?)

  21. Eingequetscht zwischen Eigenwerbung und Social Media-Müll. Die Quelle gehört direkt in den Text, wo ist das Problem „Interview mit Wired“ zu verlinken? Ach ne, dann könnte ja jemand denken es ist das eigene Google Link-Bait…

  22. @Sascha: Und zur Erklärung: Ich lese bevorzugt über Feed und da fehlt die Quelle vollends. Ich denke die Angabe unten ist nur pro forma, am liebsten würdet ihr alle Meldungen als eure eigene Recherche verkaufen 😮 …

  23. @Anon: ich halte dich für einen frechen Troll, denn wir geben unsere Quellen immer an – im Gegensatz zu vielen anderen. Info an dich: anderen Proxy zum trollen suchen. Ich hasse zensieren oder löschen – aber solche Dinger sind es wert. /eot

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.