Anzeige

SteamOS: Valve kündigt Linux-basiertes Betriebssystem an

Valve hat heute SteamOS angekündigt, ein auf Linux basierendes Betriebssystem für das Wohnzimmer. So heißt es: „tausende Spiele, Millionen Nutzer. Alles was Ihnen an Steam gefällt gibt es demnächst als kostenfreies Betriebssystem, entworfen für Fernseher und das Wohnzimmer“. SteamOS ist eine Version von Linux, die für den Einsatz mit Spielen auf großen Bildschirmen optimiert ist. Es wird bald als kostenfreies, eigenständiges Betriebssystem für Systeme in Wohnzimmern verfügbar sein.

Bildschirmfoto 2013-09-23 um 19.40.18

[werbung] Hersteller können das System zudem kostenfrei lizenzieren. Unklar ist noch etwas, wie Valve das SteamOS in die Wohnzimmer der Republik bringen will. Hier muss sich der Nutzer sicherlich um einen eigenen Wohnzimmer-PC kümmern, sicherlich werden auch Dritt-Anbieter Boxen mit SteamOS auf den Markt bringen. Interessant scheint, dass Spiele von einem vorhandenen Rechner gestreamt werden müssen – zumindest verstehe ich die folgende Aussage so:

„Hunderte von Spielen sind bereits auf dem neuen SteamOS verfügbar. Halten Sie in den kommenden Wochen nach Ankündigungen über AAA Titel Ausschau, die auch für das SteamOS im Jahr 2014 verfügbar gemacht werden. Greifen Sie auf den Steam-Katalog mit über 3000 Spielen und Desktop-Sofware Titeln via In-Home-Streaming zu„.

Bildschirmfoto 2013-09-23 um 19.41.34

Klingt nach der Lösung, die auch Sony mit der PS Vita anbot, hier konnte man Spiele von der PlayStation streamen. Die offizielle Seite zu SteamOS findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. @klaus dieter: Du erklärst das zu einfach, bei dir wirkt es so als würde alles ohne Probleme dann laufen. So gut ist es leider dann doch nicht.

    Hier: http://appdb.winehq.org/ kann man sehen was wie gut läuft.

  2. @Martin Warum sollten die vielen Distris unnötig sein? Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und somit braucht auch jeder eine andere Distri. Was ist daran falsch?

    Ich finde Steam OS eine super Idee. Darauf ist dann alles benötigte für die Spiele installiert und diese laufen dann auch richtig rund.

  3. @TUXido…ja, viele spiele benötigen patches…diese werden aber durch wine automatisch geladen..ich würde mich jetzt nicht als linuxprofi hervortun, aber wer schonmal linux installiert hat und der google-suche mächtig ist, sollte es hinbekommen. ich habe auch nirgends behauptet, dass es mit allen spielen wunderbar funktioniert, weil ich dafür gar nicht genug spiele in meiner steam-bibliothek habe. aber mit den spielen die ich getestet habe, funktionierte es einwandtfrei…ich habe sogar das gefühl gehabt civilization 5 auf einer höheren detailauflösung flüssig spielen zu können, als direkt unter windows, was aber vielleicht auch durch die euphorie der einfachheit es überhaupt zu installieren kam..ich bin generell eh jemand der einfach gern dinge ausprobiert, statt sie dauerhaft zu nutzen. dazu zählen auch betriebssysteme und ob diese an meine ansprüche anpassbar sind…ich muss sagen, dass pclinuxos auf meinem laptop wunderbar lief und einen sehr windows-ähnlichen aufbau hat, wodurch der umstieg von z.b. windows xp oder 7 auf dieses os für viele anwender nicht so kompliziert ist wie es die aktuellsten ubuntu-derivate sind…generell mag ich die optik der neuen derivate nicht so gern…

    das einzige was man bei pclinuxos meiner meinung nach (sofern natürlich alle treiber vorhanden bzw. in der distro verfügbar sind) hätte leichter lösen können ist die spracheinstellung auf deutsch. aber es ist so weit ich weiß ein französisches projekt und zumindest auf der version die ich hatte war nur die englische sprache vorinstalliert..aber man konnte ein deutsches sprachpaket nachladen (wo zugegebenermaßen noch ein wenig arbeit nötig wäre, weil einzelne einstellungseinträge nicht komplett ins deutsche übersetzt worden sind und einem doch noch das ein oder andere englische wort um die ohren fliegt)..

    ich hatte übrigens die kde-variante installiert, auf welcher wie gesagt wine zumindst mit meinen getesteten spielen einwandtfrei lief, auch den ie habe ich zum testen kurz installiert und auch dieser lief einwadtfrei..wine hat automatisch das benötigte directx etc.pp runtergeladen und mit installiert…

    für eine kleine übersicht..hier der link zu pclinuxos kde…falls dies gegen die kommentarrichtlinien verstößt bitte ich den mod, diesen link zu entfernen..

    http://www.pclinuxos.com/get-pclinuxos/kde/

  4. Wine ist weit davon entfernt alle Spiele zu unterstützen. In der FAQ findet sich ein Eintrag dazu:

    http://wiki.winehq.org/FAQ#head-fbaa851e07d7484640cc10b6d0c48abc741260b2

    Zitat: Wine supports DirectX 9.0c at this time. Plans for DirectX 10 are underway.

    Und DirectX 11 gibt es auch schon. Gerade bei sehr neuen Spielen hat man also eher schlechte Karten.

    Wine ist prinzipbedingt immer hinter dem „Original“ (also Windows) hintendran. Mit jedem neuen Windows oder mit jedem neuen DirectX dürfen Linux-Nutzer erstmal ein paar Monate/Jahre warten bis die neue API für Wine umgesetzt ist.

    Wenn SteamOS aber wirklich Anklang findet, dann könnte sein, dass auch Publisher verstärkt native Spiele für Linux bauen. Das könnte das Thema „Spielen unter Linux“ wirklich voranbringen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.