Steam: Valve will irreführende Rabatte mit neuen Regeln unterbinden

Valve hat ein paar Änderungen an seinen Rabattrichtlinien bei Steam beschlossen. Die neuen Regeln greifen ab dem 28. März 2022. Ziel ist es vor allem, irreführende Rabatte zu verhindern. Zwar gibt es bald einen kürzeren Mindestzeitraum, der zwischen Rabatten liegen muss – sechs statt vier Wochen (28 Tage). Allerdings dürfen Entwickler nur noch maximal 90 % und minimal 10 % Rabatt gewähren. So soll es dann auch mit den legendären 1-Prozent-Rabatten vorbei sein.

Der genannte rabattfreie Zeitraum gilt wiederum für alle Werbeaktionen und Rabatte auf Steam. Die einzigen Ausnahmen sind die vier großen saisonalen Steam-Aktionen: die Aktion zum neuen Mondjahr, die Sommer-, Herbst- und Winteraktion. Es ist auch weiterhin möglich, zur Produkteinführung einen Rabatt zu gewähren. Nach Ablauf des Einführungsrabatts kann aber eben erst nach 28 Tagen ein neuer Rabatt starten.

Zudem: Wird der Preis erhöht, dann kann das jeweilige Produkt danach 28 Tage nicht rabattiert werden. Damit will man natürlich grundsätzlich verhindern, dass Entwickler vor Sales mal eben die Preise ankurbeln, um dann während der Aktion mit hohen prozentualen Nachlässen zu werben. Während einer laufenden bzw. angesetzten Aktion können Entwickler zudem keine Preisänderungen vornehmen. Benutzerdefinierte Rabatte müssen wiederum mindestens einen Tag und können maximal zwei Wochen laufen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Das wäre doch auch mal eine schöne Regelung für Saturn, Mediamarkt, Amazon und Co. 🙂

  2. Kauft jemand wirklich noch bei Steam? Mein Account ist 28 Jahre alt und das letzte Spiel was ich im Steam Store gekauft hatte war Portal 2 zum Release. Seitdem sind die Rabatte und Sales nicht wirklich das wahre. Sogar der Einzelhandel ist weitaus günstiger

    • Cool, Dein Account ist 2 Jahre älter als Valve und 9 Jahre älter als Steam …

      Ich kaufe auch nur noch selten im Steam Store, allerdings habe ich auch mehr Spiele als Zeit.

    • Naja, schaut man sich die Spielerzahlen auf Steam an: dann ja, ein „paar“ Leute kaufen noch bei Steam 😀

      Im Einzelhandel gibt es nur einen Bruchteil der Spiele die auf Steam verfügbar sind. Meine Spiele-Einkäufe sind ziemlich verteilt (GoG, Steam, Epic, Einzelhandel, Publisher-Stores) und Steam hat schon mal was nettes im Angebot (machmal auch exklusiv). Klar, 90% oder mehr ist für den individuellen Spieler uninteressant und wer nur am Mainstream interessiert ist, für den reicht reicht das Angebot des Einzelhandels.
      Aber z.B. so Perlen wie Vampire Survivors für 2,39 findet man im Einzelhandel eher nicht 😉

    • Ich würde mal vermuten, es kaufen noch eine ganze Menge Leute bei Steam, sonst hätten sie den Laden inzwischen wohl dicht machen müssen.
      Ich selbst kaufe gelegendlich bei Steam, wenn Spiele die mir gefallen (und die mir natürlich nicht sofort nach dem Start kaufe) gerade mit einem guten Rabatt angeboten werden.

      Was wäre eigentlich ein Rabatt oder Sale, der das wirklich „Wahre“ wäre?

    • 28 Jahre alter Account ist unwahrscheinlich, da Steam erst seit 2003 existiert.

      Klar waren die Sales vor einigen Jahren gefühlt deutlich besser, könnte aber auch einfach an einer Übersättigung liegen. Man wird ja mittlerweile überall und jeden Tag mit diversen Sales zugeschüttet..

      Trotzdem kaufe ich regelmäßig bei Steam, warum auch nicht? Wozu soll ich mir eine Retail Version kaufen, die ich umständlich aktivieren muss, unnötigen Müll hervorbringt und am Ende genauso im 2-3 stellingen Gigabyte Download mündet?

  3. @André Westphal
    „sechs statt vier Wochen (28 Tage)“
    andersrum oder? Also kürzer würde heißen es sind vier statt sechs Wochen Abstand zwischen Aktionen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.