Steam erlaubt nun Spiele permanent aus der Sammlung zu löschen

steam logoValve hat für seine Plattform Steam ein neues Feature eingeführt, das auf den ersten Blick erstmal eher überflüssig erscheint: Jeder Besitzer eines Steam-Kontos kann Spiele nun auch permanent aus seiner Sammlung entfernen lassen. Nun könnte man sich fragen, warum man das wollen sollte: Schließlich verursachen selbst Nieten in der eigenen Spiele-Bibliothek keinerlei Kosten. Allerdings gibt es wiederum durchaus zahlreiche Gamer, die sich zum Kauf des ein oder anderen Titels haben hinreißen lassen, den sie am liebsten für immer aus dem Gedächtnis streichen würden. Genau das ist eben nun über die neue Funktionen zum Entfernen von Titeln aus der Steam-Bibliothek möglich.

Die Verfahrensweise ist dabei ziemlich einfach: Man muss im ersten Schritt Valves Support-Website aufrufen. Anschließend geht man bei einem deutschen Konto auf den Bereich „Spiele und Anwendungen“ bzw. in englischer Sprache „Games and Software“. Dort wählt man im nächsten Schritt das strittige Spiel aus, das sich auf Nimmerwiedersehen aus der Liste verabschieden soll. Nun kann man es auf Dauer aus seiner Spielesammlung entfernen lassen – wenn man sich denn sicher ist.

steam spiel entfernen

Genau überlegen, sollte man sich jedoch schon, ob man Titel aus der Liste kicken will. Wer etwa zum einhundertsten Mal an der finalen Mission von „Far Cry “ gescheitert ist und den Shooter-Klassiker deswegen in Wut aus seiner Sammlung permanent entfernt, muss das Spiel nämlich bei wieder aufflammendem Interesse erneut kaufen.

https://help.steampowered.com/login/
(via NeoGaf)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Aber gut für Spiele die ein totaler Fehlkauf waren und deshalb nicht mehr in der Liste auftauchen sollen 😉

  2. Es gibt noch einen anderen guten Grund:
    z.B. hatte ich Red Orchestra 2 als Betatester getestet und gekauft. Die Beta blieb in der Liste, obwohl man sie ja nicht mehr benötigt.

  3. Also wer ein Spiel kauft, dass er tatsächlich lieber verdrängen würde, hätte vielleicht etwas bewusster einkaufen sollen. Daher meiner Ansicht nach tatsächlich eine alberne Funktion. Mir will partout kein wirklicher Nutzen für diese Funktion einfallen. Das Geld bekommt man ja schließlich nicht zurück.

  4. Wie kann ich aus einem zweiten account die spiele in einen anderen über tragen? Habe zwei Nutzer (mit selber E-Mail) da und wollte den einen user nicht haben. Das eine Spiel was dort registriert ist allerdings schon.

  5. André Westphal says:

    @ iancompute Na ja, es gibt Leute die haben Spielesammlungen im dreistelligen Bereich – da könnte ich schon verstehen, wenn man vielleicht durch Bundles auch einige Gurken dabei hat, die man der Übersicht halber ganz aus der Liste haben will. Ich würde es selbst auch nicht nutzen, aber kann schon nachvollziehen, dass manch einer das bestimmt gut findet. Gerade auch wenn derjenige vielleicht Uralt-Games in der Liste hat, die unter nem neueren OS eh nicht mehr laufen wollen.

  6. @iancompute: Ich fand die Funktion letzten Samstag recht nützlich, als ich mich von Metro 2033 trennen konnte, weil ich bereits die Redux-Version davon habe …

  7. Christoph B. says:

    Dafür lassen sich aber Listen anlegen…

    Machste ne Liste mit dem Titel „Müll“ und klappst die zu. Fertig.

  8. Das kann sogar richtig sinnvoll sein wenn man von einem Spiel abhängig ist. Also ganz klassisch ein MMORPG rauslöschen damit das echte Leben wieder eine Chance hat.
    Ich hatte bei EA mal das Problem, dass das Spiel so beschissen und unspielbar war, dass ich es nicht mehr im Account haben wollte…

  9. Christoph B. says:

    @Tom

    Das Problem würde ich persönlich aber anders angehen 😀

  10. Einzig vernünftig wäre es, das Spiel vom Account zu lösen und wieder einen Key zu erhalten der privat weiter verkauft / verschenkt werden kann. Das entspräche sicherlich viel mehr der Realität von alten Spiele CD’s und den Wünschen der Gamer.
    Gruß HansO.

  11. @André
    Ist für mich trotzdem kein Argument. Ein Bundle, welches ein Spiel enthält, dass ich so sonst nicht gekauft hätte, probiere ich doch zumindest mal aus. Erst recht, wenn man eine Sammlung im dreistelligen Bereich hat, wie du sagst. Denn dann sollte wohl genug Leidenschaft dabei sein, auch mal unbekannte Titel auszuprobieren. Und Spiele aus dem Humble Bundle muss ich in Steam ja nicht unbedingt erst aktivieren. Dann kann man die Lizenzen zumindest verschenken.
    Und aus einem Bundle auf Steam kann man sich gewöhnlich dann auch entsprechend die einzelnen Titel kaufen. Die sind – ist ein Bundle reduziert – meines Wissens dann auch immer einzeln reduziert käuflich erwerbbar. So mache ich das zumindest. Ich habe jedenfalls kein bezahltes Spiel in meiner Sammlung, dass ich wieder los werden möchte. Das meine ich mit bewusster kaufen.
    Zwei bei je einer Aktion geschenkt bekommene Spiele habe ich bisher noch nicht ausprobiert, denke aber nicht, dass ich sie löschen würde, wenn sie mir nicht gefallen. Selbst Spiele, die nicht mehr unter einem aktuellen OS laufen würden, würde ich nicht direkt entfernen. Einfach, weil ich sie ja irgendwann mal bezahlt habe. So stehen bei mir im Regal auch noch zwei Originale aus der NfS Reihe: NfS III und NfS Brennender Asphalt. Auch Anno 1602 steht noch dabei. Wobei das zumindest unter Windows 7 noch einwandfrei läuft. Sogar ohne den Patch, den es damals brauchte, um das Spiel inkl Editor unter Windows XP zum Laufen zu bringen.

    @Christian Voß
    Wie ist es denn dazu gekommen, dass du beide Versionen hast?

  12. André Westphal says:

    @ iancompute Wie gesagt, ich würds auch nicht machen – mir wäre dann eher die Option lieb, ungenutzte Games vielleicht an jemand anderen übertragen zu können. Aber das könnte halt in so eine Hin- und Herschenkerei ausarten, also verständlich, dass es sowas nicht gibt.

  13. Angenommen man kauft ein in Deutschland geschnittenes Spiel, und später ist genau jenes uncut im Humble Bundle zu haben, dann musste man bisher den Support anschreiben die alte Version doch bitte zu löschen und Platz für die neue zu machen.
    Brauchte die Funktion bestimmt schon 3 – 4 mal.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.