Staubsaugerroboter Roborock S4 startet direkt mit Rabattangebot

Roborock hatte es angekündigt: Ein neuer Staubsaugerroboter namens S4 wird in Deutschland starten. Der 9. Oktober markiert diesen Tag und der Roborock S4 startet bei Amazon. Interessant: Zur Vorstellung wurde der Preis mit 415,99 Euro ausgerufen, zum Start hat man sich entschlossen, den Roborock S4 mit einem Rabatt von 40 Euro anzubieten, der anklickbare Coupon sorgt dafür, dass ihr an Amazons Kasse eben nicht 415,999 Euro zahlt, sondern 40 Euro weniger. In Europa fokussierte sich Roborock erst auf die Vermarktung des S5 Max, weswegen man den S4 dann auch erst jetzt nachreicht. Der S4 ist dabei wirklich ein reiner Staubsaugerroboter – kommt also ohne Wischfunktion daher. Zudem habe er laut dem Hersteller eine verbesserte Rückwärtsbewegung erhalten, damit er sich noch besser in verwinkelten Umgebungen bewegen bzw. zwischen Möbelstücken durchschlängeln könne.

Eckdaten:

  • Maße: 354,7 x 350 x 96 mm
  • Farbe: Schwarz
  • Navigation: LDS
  • Saugkraft: 2.000 Pa
  • Staubbehälter: 420 ml
  • Gewicht: 3,8 kg
  • Laufzeit: bis zu 150 Minuten (Balanced Mode) / bis zu 180 Minuten (Quiet Mode)
  • Akku: 5.200 mAh
  • Aufladedauer: ca. 6 Stunden
  • Reinigungs-Areal: 250 Quadratmeter
  • Überquert Hindernisse mit bis zu 1,5 cm Höhe
  • Sensoren: 12
  • Höhen-Sensoren: 4
  • Danke Dominic

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Ich werde mir jetzt wahrscheinlich viele Feinde machen, aber ich halte die Saugroboter für absolutes Tech-Spielzeug. Einige Freunde von mir haben die Saugroboter – angefangen von günstig bis schweine-sündhaft-teuer. Nicht nur dass eine Fläche nicht zu 100% abgedeckt wird, sondern auch die Problematik wenn der Glattboden mit einer winzig-kleinen Kante zum Teppich übergeht und als Hindernis erkannt wird. Wer Kinder oder Tiere im Haus hat, kann einen Saugroboter doch nicht ernsthafte als „Saug-Lösung“ ansehen.

    Bitte nicht falsch verstehen. Ich will niemanden den Spaß daran verderben oder jemanden die Sache madig machen, aber ich halte das für überteuertes Tech-Spielzeug.

    • Jeder hat eine andere Meinung, ich Säufer seit fast 3 Jahren dadurch nur einmal alle paar Wochen.

    • Grundsätzlich hatte ich auch meine Bedenken, als ich mir den Roborock S5 gekauft habe.
      Aber ich lasse ihn in meiner 100 m² Wohnung 2 mal in der Woche während meiner Arbeit saugen und kümmere mich seitdem gar nicht mehr um Saugarbeiten. Nur Wischen tu ich ab und zu noch selber. Aber auch nur, weil man bei Parkett ein wenig vorsichtiger mit Flüssigkeit umgehen muss.

      Kann es als Spielzeug auch nicht bestätigen.

    • Also ich hatte früher den Roomba 880, der ohne Sinn und Verstand durch die Gegend düste, und nun den neuen i7 mit Beutel in der Station. Ich habe auch zwei Katzen und beide liefen/laufen immer Montags bis Freitags und jedesmal s erfüllten sie ihren Zweck. Man glaub gar nicht wie viele Haare Katzen so verlieren. Bin sehr froh über den neuen i7, schnell, effektiv und nur alle paar Wochen den Beutel leeren und den Roomba säubern. Ich will es nicht mehr missen.

      Die Beutel gibt es übrigens schon von Dritt-Anbietern und sind genauso gut wie die Originalen. Gewischt wird natürlich auch alle paar Wochen mal aber der Gesamt-Aufwand die Bude sauber zu halten ist echt stark gesunken.

    • Kommt wahrscheinlich schwer auf die Rahmenbedingungen an. Wir haben ca. 80 qm, Parkett, alle Möbel sind unterfahrbar. Wir lassen unseren Neato D5 3x die Woche laufen. Meine Lebensgefährtin war am Anfang auch äußerst skeptisch, mittlerweile ist sie davon überzeugt.

      Fazit: Es spart Lebenszeit, ca. 90 % der Wohnung ist sauber.

    • Der Roborock S6 räubert bei uns sogar über eine 1 cm Fliesenkante drüber, ohne sich zu beschweren. Übergang von Pakett zu Teppich ist auch kein Ding.

      Spart uns unheimlich Zeit das kleine Teil. 1-2 Ecken müssen wir noch selbst „nachsaugen“, aber da reicht auch ein kleiner Handstaubsauger und man muss nicht extra das große Gefährt ausm Stall holen.

    • Warum sollte denn etwas gegen solche Saugroboter sprechen, nur weil man Kinder hat? Man muss denen eben beibringen, dass es kein Spielzeug ist. Wie bei allen anderen Dingen auch. Und je nachdem, ab wann die in den Kindergarten gehen können/dürfen, sind die auch recht schnell eine bestimmte Zeitspanne nicht zu Hause.

    • Hindernisse und Kanten machen unserem Xiaomi keine Probleme. Sogar die 1cm Fliesenkante nicht.

      Und gerade mit Hund und kleinen Kindern hab ich wirklich nicht die Zeit selber zu saugen. Die Robbys (ja, mehrere) machen das schneller und besser.

      Am Ende jeden Tag perfekt gesaugt und keine Hundehaare…

      Ein normaler Staubsauger ist für mich mittlerweile ein Spielzeug!

    • Also, meine Kinder lieben unseren Roboter. Der Kleine (keine zwei Jahre alt) kann den sogar schon starten. Ansonsten lassen sie ihn in Ruhe. Es ist in meinen Augen das angenehmste Gerät im Haushalt nach der Waschmaschine und der Spülmaschine.

      Allerdings haben bei mir die Dumm-Geräte ohne Navigation auch nichts gebracht.

  2. Das beschriebene Phänomen mit Teppichkante hatte ich nur mit einem DirtDevil Saugroboter. Der war wirklich Tech-Müll. (ist aber auch 5-6 Jahre her). Mit meinem Roborock gibt es dieses Problem nicht. Auch bin ich immer wieder begeistert, was der Saugroboter so aus den Teppichen holt (Wohnung 80% Laminat / 20% Teppich) Laminat ist natürlich überhaupt kein Problem. Unser Haushalt hat 3 Katzen und 1 Hund, keiner stört sich an dem Saugroboter. Lt. Log-Datei: über 3000qm in über 80 Reinigungen gereinigt, und bis auf Eckenreinigung (allgemein ein Thema) sehr zufrieden.

    Das Saugroboter nur ein Tech-Spielzeug sind, kann ich somit nicht bestätigen.

    • @O.Siris:
      Das hört sich natürlich gut an. Die Modelle die ich bisher erlebt habe im Freundeskreis, hatten ständig Probleme mit kleinen Hindernissen oder gewissen Steigungen/Erhebungen – und da waren wirklich teure Geräte dabei.

  3. Welchen Roborock soll ich denn jetzt kaufen? S4 ? S5Max? S6?
    Wischfunktion ist nicht relevant, nur das Saugen zaehlt.

    • Wenn nur das Saugen zählt und zwischen S4, S5 Max und S6 entschieden werden soll, würde ich mich auf den S4 festlegen. Ich stand vor der gleichen Frage und habe mich heute nach viel Recherche für den S4 entschieden. Bei YT gibt es schon einige Tests und auch Vergleiche, was mir bei der Entscheidungsfindung geholfen hat. Preis / Leistung mMn top, zumal sogar 40€ zusätzlich gespart werden können.

  4. Ich kann positive Erfahrungen mit dem S50 nur bestätigen, läuft seit über 1 Jahr bei uns. Geht systematisch vor und hat mit Teppichkanten keinerlei Probleme. Selbst meine nicht übermäßig technikfreundliche Hausfrau ist begeistert, wobei ich halt die Bedienung übernehme.

  5. Mich interessiert ja immer noch ein Modell mit Laser-Kartografierung, das man auch Hacken und ohne Cloud/App verwenden kann. Steuerung über sowas wie ioBroker, openHAB etc. Zugriff auf die Karten um z.B. die bearbeitete Flächenabdeckung anzeigen lassen zu können, um zu wissen, wo man nacharbeiten müsste.
    Ich will einfach nicht für jeden Mist eine App auf dem Smartphone haben. Möglichst gut Staubsaugen können sollte er natürlich auch. 😀

    Hat da zufällig jemand eine Empfehlung und/oder sowas schon gemacht?

  6. Warum sollte man sich den Roborock S4 kaufen, wenn es für deutlich weniger Geld den S5 gibt?

    Der S5 ist aktuell über Rakuten für 322€ zu haben.

  7. openyoureyes says:

    Ich stehe momentan vor der Entscheidung S4 (376) oder S5 (359). Das eigentlich „größere“ Modell ist also günstiger zu haben.

    Gibts trotzdem Gründe den S4 zu nehmen oder sollte man in dem Fall zum S5 greifen? Die Wischfunktion wird NICHT benötigt!

  8. Ist das auch ein Gerät ohne Seitenbürste? Was soll dieser Trend? Soll mann dann die Kanten selbst nachsaugen, dafür verteilt er den Schmutz nicht durch diese Rotation?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.