Startup Manager – Alternative zu msconfig

sshot-2008-03-09-[10-06-24] 
Viele Programme, die beim Rechnerstart einfach loslegen kann man per msconfig deaktivieren. Viele, aber nicht alle – des Weiteren müsste man zwecks Übersichtlichkeit die deaktivierten Elemente verbannen (siehe MSConfig Cleanup).

Ein Programm, welches Startmenüeinträge deaktivieren kann – und gleichzeitig die nicht mehr benutzten Objekte entfernen kann ist Startup Manager – momentan in Version 2.4 zu haben.

Startup Manager ist auch in einer portablen Version verfügbar. Ausprobiert und für gut befunden – des Weiteren Open Source und deshalb ist mir das auch einen Eintrag hier wert =)

Startup Manager Homepage
Screenshots
Downloads

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Christoph says:

    Ich finde nach wie vor, dass das Tool StartupCPL ist der beste Autgostartmanager ist;)

  2. Ich benutze den CCleaner zum Bereinigen der Registry, des Startups und aller temporären Dateien und bin seit Jahren sehr zufrieden damit.

  3. ich benutze „autoruns“, das ist sogar von den microsoft technet seiten und portabel. ich berichtete hier darüber.

  4. Christoph says:

    @TTmann.com
    Wow, und ichd achte, ich kenne alle brauchbaren Autostart Manager, aber sowas hab ich noch nicht gesehen.
    Da wird ja quasi alles automatisch gestartete gemanagt.

    Genau sowas suche ich schon ewig.

    Danke

  5. Ich benutzte auch lieber „Autoruns“ von Sysinternals …
    http://www.microsoft.com/germany/technet/sysinternals/utilities/Autoruns.mspx

  6. @CRI

    genau das hab ich ja auch empfohlen

  7. StartupCPL ist klasse. Sehr zuverlässig, und er klinkt sich da ein, wo so was hingehört, nämlich ins Control Panel.

  8. @TTmann.com

    Ich weiß 🙂
    wie ich auch schrieb: „[…] benutze auch lieber […]“

    wollt bloß drauf hinweisen, das Microsoft das nur aufgekauft hat …

  9. oh, doch glatt überlesen… ‚tschuldigung