Startschuss im Winter: Digital ausweisen mit dem Online-Ausweis auf dem Smartphone

Wir berichteten bereits über die Zusammenarbeit von BMI, BSI, Bundesdruckerei, Telekom Security, Governikus und Samsung. Deren Plan: die Smart-eID auf das Smartphone bringen. Ab Winter können sich Bürger direkt über ihr kompatibles Samsung-Galaxy-Smartphone ausweisen und ausgewählte Behördengänge erledigen.

Grundlage dafür ist die im Rahmen des Förderprojekts OPTIMOS 2.0 von Samsung mitentwickelte, hardwarebasierte Sicherheitsarchitektur. Sie ermöglicht es, die in den Chips von Ausweisdokumenten, wie beispielsweise dem Personalausweis, gespeicherten Ident-Daten auf dem eigenen kompatiblen Galaxy-Smartphone zu hinterlegen. Das zugrundeliegende offene Ökosystem ist anschlussfähig für verschiedene Anbieter von Identitätsdiensten – eine Grundvoraussetzung, um einen unabhängigen und breiten Zugang in der Bevölkerung zu schaffen. Mit Inkrafttreten des Smart-eID-Gesetzes am 1. September 2021 ist nun auch die rechtliche Basis gegeben.

Die Smart-eID wird zum Start mit einem Samsung Galaxy S20 zur Verfügung stehen. Damit verfügt der Hersteller über das erste Smartphone, das sich zum „eID Security Framework“ des BSI für den Einsatz im eGovernment konform erklären kann. Neuere Geräte-Generationen, wie das Galaxy Note 20, Galaxy S21 sowie Galaxy Fold2, Galaxy Fold3 und Galaxy Z Flip3 5G durchlaufen aktuell die technischen und sicherheitsbehördlichen Prozesse und sollen schnellstmöglich nachgezogen werden, so Samsung in seiner Mitteilung. Parallel arbeitet Samsung mit den Partnern an Lösungen, um bereits länger am Markt befindliche Geräte, die über ein Sicherheitselement verfügen, nachträglich mit den Anforderungen des BSI in Einklang zu bringen. Konkret betrifft dies rund zehn Millionen eID-kompatible Geräte. In Zukunft soll auch die Galaxy-A-Serie mit dem zertifizierten Hardwarechip ausgestattet werden.

Die Nutzung solle künftig so einfach wie sicher sein: Nachdem die AusweisApp2 aus dem App Store heruntergeladen und installiert ist, sollen Besitzer der neueren Galaxy-Smartphone-Reihen ihren NFC-fähigen Personalausweis an die Rückseite des Smartphones halten können, um ihre Identität zu bestätigen. Nach erfolgreicher Verifizierung soll die Smart-eID sicher im Gerät gespeichert und wie der Online-Ausweis verwendet werden können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Andy Scheuer kichert leise beim lesen dieses Beitrags 😉

  2. Wird sicher ganz toll laufen wenn man dann im Bürgeramt die genannten Geräte zum halben Preis bekommt

  3. Wie kann man sich denn solch ein System auf Basis der Hardware eines Anbieters aufbauen? Das ist als würde ich eine Autobahn mit Dacia bauen und dann nur diese fahren lassen. Wer dann den Motor und die Karrosserie von Dacia nimmt, darf auch auf der Autobahn fahren. Wieder ein Projekt was in weniger als 12 Monaten eingestellt ist

  4. Ersetzt das den „Plastikkärtchen Ausweis“ komplett, sodass dieser zu Hause bleiben kann? Ja, es gibt keine Mitführpflicht, das weiß ich auch. Es kann aber dennoch sinnvoll und notwendig sein, einen Ausweis dabei zu haben. „Offiziell“ sind zb. die C Impf Apps nur in Verbindung mit einem Ausweis gültig. Ich könnte ja sonst das Zertifikat eines anderen vorzeigen.

  5. Da hat Apple wohl etwas verpasst. Technisch müsste das ja kein Problem sein, die Secure Enclave ist ja auch nichts anderes.

    • Das Verfahren ist Handyhersteller unabhängig du brauchst eSIM für die eID-Funktionalität, das Problem wird wohl eher sein passendes Personal zu finde entsprechende Funktionen/Apps herzustellen, zertifierungs Prozesse zu durchlaufen usw … glaube gelesen zu haben iOS ist ab Frühjahr 22 soweit

  6. Die Frage ist doch was man damit dann so machen kann. Bin gespannt wann die erste Handybude das Samsung mit Smart-ID auf den Fotokopierer legt um den PA zu kopieren.

    Und als PA Ersatz bei einer Polizeikontrolle bin ich mir nicht sicher ob ich mein (ungesperrtes) Handy aus der Hand geben möchte.

  7. Ich bin ein wenig verwirrt.
    Das Lobbyismus in erheblichen Maße stattfindet, ist ja bekannt. Aber so offensichtlich?

    Ist die Verquickung von Politik und Wirtschaft in diesem Maße erlaubt?

    Man stelle sich vor, Autobahnen werden gebaut, die nur mit Reifen von Conti befahren werden können.

    Und wenn mir jetzt jemand mit „Sicherheit bei Ausweisdokumenten benötigt zwingend diese Hardwarekomponenten“ kommt:

    Wenn dem so ist, dann bringt man als Gesetzgeber diese Anforderungen zur Nutzung vor und gibt ALLEN Herstellern die Möglichkeit, in einem angemessenen Zeitraum darauf zu reagieren und ihre Produkte anzupassen.
    Mal davon abgesehen, das es dann auch sofort eine breitere Basis an Nutzern gibt/geben wird.

    Was jetzt passiert:
    Die Anfangsdynamik in dem Thema wird von vorn hinein limitiert, weil die Bürger sagen werden:“ Und ich soll mir jetzt ein teures S20 kaufen, oder was?“
    Ein paar Geeks werden es auf ihren S20 nutzen und bei der geringsten Störung (Polizist kann dir App nicht auslesen, System hat eine Störung, etc.) schlechte Reklame machen.

    Am Ende sagt dann die Mehrheit:“Haben se wieder nicht hinbekommen und hat eh niemand gebraucht, weil der Perso unkompliziert ins Kartenmäppchen passt!“

    Zack, Bürger verloren, Projekt tot…

    Aber vielleicht sehe ich das ja auch ganz falsch….

  8. Was ich nach wie vor nicht verstehe: Vor kurzem ist doch erst die ID Wallet gescheitert. Warum gibt es denn überhaupt mehrere Projekte zum digitalen Ausweisen parallel beim Bund? Warum nicht EIN Projekt für digitalen Ausweis, digitalen Führerschein, digitalen Fahrzeugschein, etc. – das dann bitte auch vernünftig umgesetzt wird (nicht wie die ID Wallet)?

    • Endlich ein Andreas der auch mal ein Konzept hat ganz nach meinem Geschmack. Dein Namensvetter Scheuer hat’s (wieder einmal) irgendwie vermasselt.

    • genau das – ich versteh es langsam auch nicht mehr. Und dann wird ein Projekt auch noch an die Hardware eines Handyherstellers gebunden … unsere Verwaltung ist einfach so schlecht… aber hey, Doro Bär war eine überragende Digitalministerin.

    • Das eine setzte der Bund in den Sand, das andere Projekt ist Ländersache.
      Wobei die eID auch erstmal nur als Authentifizierungsverfahren zwischen zwei Parteien erstellt wurde. Die Wallet Geschichte ist neu hinzugekommen.
      Kurz gesagt wird am eigentlichen Verfahren immer mehr Module hinzugefügt die getestet werden müssen und das ganze Projekt verzögert. Ganz abgesehen von unzähligen Häuptlingen die ihre Wünsche beitragen und koordinieren müssen.

      Und um ein Missverständnis auszuräumen, das Projekt ist in erster Linie für die Wirtschaft geschaffen worden um z.B. mehrere Autos zuzulassen oder Anträge usw. online zu beantragen.
      Der Druck kam aus der Richtung der Wirtschaft die hier Standortnachteile in der Digitalisierung hat.
      Das der normaler Bürger davon irgendwann profitieren könnte, ist nur Beiwerk.

  9. So ein Monopol staatlich zu stützen – zum Kotzen! Sorry, sachlicher geht nicht.

  10. Ich musste auch schmunzeln… lese dauernd Samsung, Samsung…. typisch für die letzten Jahrzehnte. Das alles muss auf Standards aufbauen, die überall vorhanden sind also eSim und NFC bspw. die WalletID sollte schon alsbald funktionieren aber dann bitte auch mit gleichen Namen bei anderen Plattformen. Nicht den gleichen Fehler machen wie bei der CoronaWarn App… für jeden Wunsch und Schritt ne eigene App…. Was für ein Wahnsinn dort 4 offizielle Apps für Dinge die in eine einzige gehören und alles was die Skeptiker nicht wollen oder Features die nicht benötigt werden wären abschaltbar vom Nutzer. Naja hier herrscht noch zu 99% Lernbedarf bzgl. echter sinnvoll und einfach nutzbarer Digitalisierung.

  11. Und eh man sich versieht, muss man halt nicht mehr mit der Corona-App irgendwo einchecken, sondern mit der Ausweis-App.
    Die Menschen sind ja jetzt daran gewöhnt, sich tracken zu lassen.
    Willkommen im Überwachungsstaat!

  12. Also ich habe seit vielen Jahren so ein Lesegerät für meinen Perso…das einzige was damit je geklappt hat war den Punktestand in Flensburg abzufragen….immerhin!

    • Ich hab mal mein Führungszeugnis beantragt. Aber halt: nicht mit einem Scanner oder so, sondern ganz einfach mit der app!! Da kauf ich doch kein Scanner für xD hab die app eingerichtet, mein Perso gescannt und diese pin eingegeben welche ich vor jahren mal beantragt hab und fertig. Dann konnte ich mein Führungszeugnis glaube für 30€ anfordern und es funktionierte Tip top!!

  13. Warum gerade Samsung als Partner gewählt wurde, verstehe ich noch weniger. Alles an Software, was ich bisher von denen hatte, war eher mau. Die Hardware war meist top, aber die Software..

  14. Glaube was hier bisschen untergeht… Die Ausweisdaten können dann auch ausgelesen werden wenn das Smartphone ausgeschalten ist. Zudem wird der normale Ausweis komplett ersetzt!

  15. Also ich habe ein S20+ und finde das gut 🙂 Weitere Geräte von anderen Anbietern werden bestimmt folgen!
    Es geht ja nur um das sichere ausweisen bei Partnern Online. z.b. Bürgeramt, Auto ummelden usw.
    Dann ist der Ausweis halt eine sicherer 2FA. Warum hier alle meckern und sich anscheinend noch nicht einmal die Mühe machen nachzulesen – Wofür ist das, Was kann ich damit machen, wie ist das Sicherheitskonzept. Ist schon echt traurig.
    Sicher einer der Gründe warum in Deutschland kein wirklicher Fortschritt kommt. Hier meckern erst mal alle und rufen Weltverschwörung. Statt einfach mal auf die Experten hören und mitmachen..

  16. So wird es einem möglichst angenehm und bequem gemacht, sich überall und ohne großen Aufwand, bald der Einfachheit halber zunächst optional, später dann obligatorisch, auch ganz automatisch im Vorbeigehen zu identifizieren. „Einloggen“ wäre dazu eine geeignete Vokabel um dem Arglosen die Sache schmackhaft zu machen. Ein Schelm oder heute eher „Verschwörungstheoretiker“ wer sich Böses dabei denkt…

  17. Ich bin jahrzehntelang mit einem _Papierausweis_ durch die DDR im Transitverkehr gut durchgekommen – wenn an einer Grenze je genaue Identitätsprüfungen vorgenommen wurden, dann an jener. Ganz ohne Secure chip, konnte damals weder die alte BRD noch der VEB Robotron liefern. Komisch was alles ging als man noch nicht überall einen chip einbaute. Wir haben soviel vergessen – wird das Überprüfen eines Papier- oder meinetwegen Plaste-Karten-Ausweises mit den Augen und dem Hirn (?) eines Grenzbeamten oder Polizisten dereinst wie das spinnen oder handweben zu den Kulturtechniken gehören , die man nur noch in „Museumsdörfern“ findet und die die Vorführenden dort erst wieder erlernen müssen? Ganz ernsthaft: wird hier einem technischen Gerät nicht eine Funktion nach der anderen „aufgepropft“ bis wir völlig den Überblick und die Kontrolle über Funktionen und Daten(ab-)flüsse verloren haben? Muß das Smartphone alles können, alles sein ? Und wie soll ich das dann machen – ich meine beim Verreisen in sagen wir mal unsichere Umgebungen? Tip damals: nicht alle Dokumente und Wertsachen an einem Ort aufbewahren – Geld , Traveeller-Schecks , Ausweise , visa an verschiedenen Stellen am Körper tragen (Brustbeutel, Geldgürtel usw.) Nun alles in einem Device – von googlePay bis Ausweis-App , Bahncard usd, Führerschein, Ipfpaß ? Mir ist bei dieser Idee , alle „Eier in einen Korb“ zu legen nicht wirklich wohl.

    • Irgendwie hinkt dein Vergleich, nur weil ich die Unterlagen auf dem Smartphone habe sind die doch nicht einmalig. Im Gegenteil, mein Impfpass liegt dank digitalem Zertifikat sicher Zuhause, mein Führerschein und Personalausweis evtl. auch bald. Kommt das Handy abhanden ist lediglich eine digitale Kopie weg, dazu noch technisch gesichert.

  18. Was für eine scheisse…. Nur für Samsung phones???? Samsung wird mir immer unsympathischer ONEPLUS UND NICHTS ANDERES ALTER!!!

  19. Was ein sch….ss, nur für Samsung??? Die spinnen doch, Samsung wird jede Minute unsympathischer, kaufe nie wieder ein Samsung ausser bei Fernsehern. OnePlus so viel geiler!!!

  20. Alle wollen eine bessere Online Verwaltung. z.b. mit einem Bürgerkonto anmelden und dann kann ich alles Online machen. Umziehen, Auto ummelden, Neuen Perso/Pass usw.
    Aber wenn die dafür notwendige neue Technik so ganz langsam voran kommt, dann meckern viele. „Ich möchte aber das alles so bleibt wie immer“ oder „Ich will niemals Daten von mir freigeben“ usw. Bei dieser Einstellung in Deutschland wird das nichts mit dem dringend notwendigen Digitalen Fortschritt! Das ist echt traurig.

    • Das eine schließt das andere ja nicht aus. Das eine ist die hoffnungsvolle Perspektive, mit Hilfe technischer Möglichkeiten Verwaltungsvorgänge für alle vorteilhaft einfacher und schneller gestalten zu können. Das andere ist die nüchterne Erfahrung, was dabei nur allzuoft herauskommt. Nach dem Motto: man muss es ja nicht noch schlechter machen als es schon ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.