Star Trek: Lower Decks: Dritte Staffel startet im August

Star Trek: Lower Decks war tatsächlich eine der Animations-Überraschungen für mich. Ich hätte nicht gedacht, dass mir diese Ausführung von Star Trek so viel Spaß machen würde. Der Teaser-Trailer für die dritte Staffel und das neue Teaser-Bild wurden schon im April während des Star Trek: Lower Decks-Panels bei Star Trek: Mission Chicago enthüllt.

Die dritte Staffel von Star Trek: Lower Decks, die von Emmy-Preisträger Mike McMahan (Rick and Morty, Solar Opposites) kreiert wurde, stellt die Fähnriche der U.S.S. Cerritos vor Herausforderungen, die sie sich nie hätten vorstellen können, angefangen mit einer Auflösung des Cliffhanger-Finales der zweiten Staffel.

Nun endlich steht auch der Termin für die dritte Staffel fest, sie soll am 25. August starten. Star Trek gehört zu Paramount. Der Streamingdienst Paramount+ startet aber erst im Dezember in Deutschland, sodass noch nicht sicher ist, wo wir die dritte Staffel von Star Trek: Lower Decks sehen können. Bislang war Amazon Prime Video die Heimat der Serie.

Während das Unternehmen Star Trek: Discovery glücklicherweise für Fans hierzulande auf Pluto TV gehievt hat, wird man dies vermutlich nicht mit Lower Decks machen. Auch Star Trek: Strange New Worlds ist hierzulande noch bei keinem Streamingdienst gestartet.

Übrigens: Das Plakat erinnert euch an etwas? Vermutlich! Schaut euch mal das Kinoplakat von „Star Trek 3: Die Suche nach Spock“ an.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Das war bei Staffel 1 und 2 auch schon so das Staffelplakat dem Kinofilm ähnelt und es wurde auch schon bestätigt das Prime Video diese Staffel zeigt und die dritte von Picard.

    https://www.trekzone.de/2022/06/14/lower-decks-wackelt-der-start-der-dritten-staffel-bei-amazon/

  2. Wenn die DVD nicht so teuer wäre, würde ich sie mir einfach kaufen. Aber nicht für 20€.

  3. Sehr geil, ich freue mich auf die neue Staffel.

  4. Herr Hauser says:

    „Star Trek 3: Die Suche nach Spock“

    „Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock“

  5. Das hat alles nicht mehr im geringsten was mit Star Trek zu tun. Außer dem Namen.

    • Grumpy Niffler says:

      Dieses Genörgel von wegen „kein echtes Star Trek“ bei den neuen Serien geht mir echt auf den Keks. Die heutige Fernsehlandschaft ist eine völlig andere als 1987 oder gar 1966. Zwischen TNG und TOS lagen nur 18 Jahre. Seit dem Ende von TNG sind es schon 28 (23 seit DS9 & 21 seit Voyager). Für ein vergleichsweise junges Medium wie das Fernsehen ist das eine halbe Ewigkeit. Keine der alten Serien wäre heute noch kommerziell erfolgreich.

      Ist doch klar, dass man heute anders produziert und eben auch andere Themen und Schwerpunkte setzt. Das Rezept für kommerziellen Erfolg ist heute ein anderes und man kann es Paramount nun wahrlich nicht vorwerfen mit ihren Produktionen Geld verdienen zu wollen. Und das sie das tun ist allen Unkenrufen zum trotz wohl doch relativ sicher – immerhin gibt es gerade mehr Trek Serien gleichzeitig als zur letzten Hochzeit des Franchises in den 90ern. Würde man wohl kaum produzieren, wenn man damit kein Geld verdienen würde.

      Natürlich sind die neuen Serien Star Trek – sie teilen sich mit den alten Serien ein Universum und bearbeiten sehr ähnliche Themen. Aber eben nicht so, als ob es die letzten 30 Jahre Fernsehgeschichte nicht gegeben hätte. Es ist völlig okay wenn man das nicht mehr mag aber dieses Gatekeeping was nun echtes Trek ist und was nicht, das kotzt mich an.

      • DS9 war seiner Zeit vorraus mit den Episoden- und Staffelübergreifenden Handlungen. Außerdem liegt dann noch ENT (Ende vor 17 Jahren) dazwischen. Und Discovery läuft auch schon seit 2017 und Lower Decks seit 2020. Zwischen der TNG-Ära (TNG+DS9+VOY) und den „neuen“ Star Trek Serien liegen also nur 16 Jahre, 12 wenn man von ENT aus geht.

        Gegen andere Themen und Schwerpunkt habe ich nichts, auch nicht gegen andere Produktionsweisen. Das kommerzielle Rezept ist aber: Schreib Star Trek drauf um höhere Einchaltquoten zu bekommen als für eine normale Sci-Fi-Serie. Und für die Jenigen, die damit nichts anfangen können irgendetwas mit Kirk und Spock.
        Mehr Star Trek ist in Discovery nicht drin. Das mit „vor Kirk“ eine Zukunftsserie in der Vergangeheit spielt ist denen nebensächlich. Hauptsache die Quote stimmt. Neuerungen, die gezeigt werden, müssen aus irgendwelchen Gründen verschwiegen werden damit die kontinuität stimmt. Das ist sehr unwissenschaftlich und damit Star Trek untypisch. Auch das in jeder Staffel die ganze Galaxie auf dem Spiel steht und von einer Person alleine gerettet wird ist Star Trek untypisch (und langweilt mich persönlich auf Dauer, aber das ist Geschmackssache).

        Aber hier geht es um Lower Decks und da ist mMn viel mehr Star Trek drin. Das ist zwar Zeichentrick, aber das war TAS auch.

  6. 1. Verzögerter Start in DE
    2. Ein erheblicher Teil der Fans guck eh in Englisch.
    3.Wir haben zu viele Streaming Dienste mit zu vielen unterschiedlichen Inhalten die es bei den jeweils anderen Anbietern nicht gibt.

    Die Gewinner werden VPN Anbieter und BitTorrent Seiten sein.

  7. Nicht lustig, nervtötend und anstrengend. Nö, lass mal. Star Trek ist in letzter Zeit eh ein Reizthema.

  8. Wenn auch diese Serie nicht einmal mehr bei Amazon zu sehen ist. Dann wird für mich Star Trek gänzlich sterben.
    Ich sehe es nicht ein noch einen Streamingdienst zu abonnieren.
    Netflix ist ein zweites welches ich neben Amazon habe, und das reicht.

  9. Lower Decks hat mit der 1. Staffel gewaltig vorgelegt und mit Staffel 2 meiner Meinung nach. noch mal richtig eine Schaufel drauf gepackt. Was hier in 20-Minuten-Episoden behandelt wird, könnte man quasi 1:1 als Real-Serie in eine normale Länge packen. Charaktere wurden und werden ausgebaut, es gibt A-, B- und teils sogar C-Handlungen, tolles Timing … und die Serie ruht sich nicht darauf aus, plump Referenzen zu alten Serien zu setzen, nein, sie schafft auch ihre eigenen Geschichten und referenziert sich inzwischen sogar selbst (wie es die anderen Serien ja auch immer wieder tun)

    Ich kann verstehen, wenn jemand den Stil der Zeichnungen nicht mag… Ich kann nur sagen: Mich hat Lower Decks überzeugt und empfinde das, was dort gezeigt wird, einfach nur großartig! Das ist kein plumper Quatsch, da stecken richtig gute Stories drin.
    Ich freue mich auf die 3. Staffel und es wurde bereits gesagt, dass die Sprecher*innen schon an der 4. Staffel einsprechen! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.