Star Trek Discovery : Dritte Staffel bestätigt

Star Trek Discovery war für mich persönlich einer der Überraschungshits auf Netflix. Klar, da gibt es natürlich viele Meinungen, denn gerade Star-Trek-Extremfans sind ja nicht so von der Darstellung der Klingonen erfreut gewesen. Dennoch hatte ich seinerzeit die Serie empfohlen, denn sie macht auch Spaß, wenn man nicht so im Star-Trek-Universum verwurzelt ist.

Im Rahmen der San Diego Comic-Con 2019, die extrem viel über kommende Serien und Filme verriet, wurde dann nun auch noch einmal die dritte Staffel von Star Trek Discovery  bestätigt.

Überraschend? Die Show soll einen radikalen Zeitsprung machen, spielt demnach 1000 Jahre in der Zukunft. Man denke an Staffel 2, die ich hier nicht spoilern möchte. Dennoch sei es immer noch Star Trek – und vor allem ein Star Trek, wie Roddenberry es wollte, so Star-Trek-Discovery-Schöpfer Alex Kurtzman. Als Neuzugang im Cast wurde David Ajala (Nightflyers oder auch Supergirl) vorgestellt. Einen Termin gibt es noch nicht, ich gehe allerdings von 2020 aus – da wird man dann sicher wieder wöchentlich eine Folge zu sehen bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ich fand die erste Staffel richtig gut. Die zweite war allerdings schlecht…. konnte man gucken, musste man nicht…
    Hoffe die dritte wird wieder vernünftig, freu mich jedenfalls drauf 🙂

    • Das war jetzt die Trollvorlage zur Schlacht um dieses unsägliche Machwerk. *Popcornhol*

    • Pappschachtel says:

      Es ist zwar genau andersherum, aber gut. Geschmäcker und so. Hauptsache es geht weiter, die Serie ist ja schließlich nicht abgeschlossen. Von daher war es doch eh klar.

    • GrumpyNiffler says:

      Die zweite war großartig – viel besser ins bestehende Universum eingebunden, nicht so viel Magie (Spore Drive) und nicht ewig um Paralleluniversum.
      Aber so sind die Geschmäcker wohl verschieden.

      • Sind sie. Der Anfang von Staffel zwei war für mich voll mit grauenhaften Dialogen, viel Krachbummbäng für die ADS-Jugend dieser Zeit und schamlosen Bedienen an dem Kult, dem die Serie nicht einmal im Ansatz gerecht wird. Aktuell schaue ich mir wieder TNG an – eine Wohltat!

        • GrumpyNiffler says:

          Klar – Discovery ist nicht TNG. Serien wie TNG wären heute aber außer für ein sehr kleines Hardcore-Fandom aber auch nicht mehr produzierbar.

          Letztlich geht es bei einem so lange laufenden Franchise immer darum das Thema zu modernisieren und an den Geschmack der Zeit anzupassen. TNG war ja auch schon völlig anders als TOS. Anders geht es nicht – weil bei CBS und Paramount sitzen nun mal leider keine idealistischen Trekkies im Vorstand sondern BWLer. Primär muss sich so eine Serie also finanziell lohnen.

          Klar, ich würde mich wie viele andere Trekkies über eine neue Serie freuen, die ästhetisch und thematisch an die Serien der 90er (TNG, Voyager, DS9) anknüpft und alles so lässt wie ich es kenne und liebe. Nur dafür bekommt man heute kein Geld mehr.

          Ich freue mich jedenfalls, dass es in meinem Lieblings-Franchise weitergeht. Klar es ist moderner, krawalliger, schneller und manchmal auch nicht zu 100% Canon-kompatibel, aber man merkt an vielen Stellen dennoch dass das unverkennbar Star Trek ist – aber eben Star Trek für eine neue Generation. Zumindest bleibt so das Franchise am Leben und bietet so die Chance, dass vielleicht in einigen Jahren wieder eine wirklich tolle Serie erscheint.

          Und zumindest ist Discovery meiner Meinung nach um Welten besser als Enterprise. Allein dieses fürchterliche Intro-Lied sorgt bei mir bis heute für Zorn 😀

  2. Hans Dieter Wüterich says:

    mir haben beide Staffeln gefallen und freue mich auf die 3..
    Und über Geschmack lässt sich immer streiten.

  3. Mich haben vor allem die unglaubhaft emotionalen Szenen gestört, kaum werden mehr weibliche Charaktere gezeigt, wird nur noch geweint, geschmachtet und geraspelt.
    Kann man ja machen, aber bitte nicht so schablonenhaft.

    Da schaue ich lieber The Orville.

    • Nur nicht die Frauen, auch dieses schwule Pärchen hat da extrem genervt. Heul, schmacht, die liebst mich nicht mehr, heul…

  4. So so, tausend Jahre in der Zulunft? Futurama läst grüßen 😀

    Was wollen die da bestellen? Man stelle sich vor, eine Kogge aus dem Mittelalter landet im Hier und Jetzt und mischt dann die US-Navy oder die Russen auf…

    Das einzig Gute: So schlecht die Stories aus Staffel 1 und 2 waren, kann es in Staffel 3 nur besser werden.

    Der einzige Charakter, der mir Spaß gemacht hat, war die Imperatorin, immer fies und einen zynischen Spruch parat, in bester Alexis (Joan Collins)-Manier aus Denver Clan.

  5. Bob (der andere) says:

    Star Dreck Discovery war nicht so meins. Will die Gründe hier nicht nochmal aufzählen (siehe andere Artikel und Kommentare zum Thema).
    Bei Staffel 1 hoffte ich auf eine positive Entwicklung der Serie (eher nicht), bei Staffel 2 bin ich bei Folge 4 oder 5 endgültig ausgestiegen.

    Warum haben sie STD nicht gleich 1000 Jahre nach Pike/Spock angesiedelt? Hätte doch einige Logiklöcher (fortschrittlicher Sporenantrieb, anderes Aussehen der Klingonen = Evolution/Mutation, Design der Raumschiffe im Vergleich zu Kirk’s Enterprise, usw. usw.) und die Kritik, wie sich STD ins bestehende ST-Universum einfügt, vermieden.

    Na ja, wie gesagt ist nicht meins. Von der neuen Picard-Serie erwarte ich auch nicht viel mehr.
    Aber wem’s gefällt, dem wünsche ich viel Spaß mit STD Staffel 3 und ST Picard.

  6. Sebastian says:

    Ich freue mich auf Discovery. Ja, bin nicht mit allem glücklich, hab’s aber dennoch gerne geschaut.

    Aber jetzt ist erstmal Patrick Steward in der Picard Kurzserie dran. Damit wird meine Kindheit endgültig vorüber sein 😉

    Grüße,
    Sebastian

  7. 1000 Jahre in der Zukunft, waeum nicht gleich so? Am besten nich in ein anderes Unversum, z.B. das voj Babylon 5. Discovery ist ganz nett, wenn man vergißt, daß es zu Star Trek gehören sollen. Und wenn man auf Krampf eingebaute die Political Correctness ignoriert. Hat zwar die besten Absichten, man sollte es so einbauen, daß es paßt (gab mal eine Serie, in der ene Transexuelle mitspielte, war super passend).

  8. Dieses „wöchentlich eine Folge“ wir wohl leider wieder mehr und mehr zum Regelfall. Dabei möchte man doch genau das nicht, wenn man einen Dienst wie Netflix nutzt … 🙁 Trotzdem, ich werde auch die 3. Staffel schauen, so schlecht fand ich die beiden ersten Staffeln nicht. Richtiges Star Trek ist das doch sowieso nicht mehr, ich denke, da muss man sich auch nichts vormachen. Aber das macht es ja nicht zwingend schlechter. 🙂

    • Macht es nicht. Als Sci-Fi ist die Serie nett, als Star Trek ein Grauen. Und jede Woche eeine Folge wird der Normalfall, da es mehr Streamingdienste geben wird. D.h. dem Diensthopping müssen sie irgendwie entgegen arbeiten.

    • Das „Woche für Woche“ finde ich nicht schlecht. Dafür ist man mit den USA ganz aktuell und muss nicht länger warten. Zb musste man bei The Good Girls warten, bis die Staffel in den USA zuende war. Ok, war von Ende bis Netflix Deutschland auch nur 1 Monat aber es gibt ja Serien, siehe Game of Thrones, die man sich nicht spoilern lassen möchte.

      Ne gesunde Mischung aus wöchentlich und bingen ist doch ganz nett 🙂

      • Ich persönlich finde das nicht wirklich gut, denn das macht den Vorteil solcher Dienste in vielen Fällen einfach zunichte. Je nachdem, was man bevorzugt, ist man dann auch nicht besser dran als mit dem normalen TV, wo auch nur eine Folge pro Woche gezeigt wird. Und noch dazu sind zumindest halbwegs populäre Serien im TV früher zu sehen als bei den Streamingdiensten.

  9. Staffel 1-2 waren vollkommen i.O.. Wenn man bedenkt das sonst nichts neues passiert in dem Bereich und Zeiten sich auch irdischer Natur ändern, sollte man sich damit zufrieden geben und nicht nur jammern. Schade das es noch so lange dauert bis zur 3. Staffel.

  10. Star Trek ist sowieso der letzte Mist, Babylon 5 war die letzte gute Scifi-Serie.

  11. Freut mich, als alter ST Fan finde ich die Serie richtig gut 🙂
    Ich bin auch froh das wir endlich von sowas wie TNG weg sind, damals ganz gut aber heute ertrage die Serie fast nicht mehr. Mir gefällt es das es mal frischer wird, es wurde unlängst Zeit dafür. Ich glaube die Leute die sich darüber so extremst beschweren sind einfach festgefahren und wollen nichts neues. Auch wenn man bedenkt das TNG und DS9 z.B. auch voller Fehler war.

    Man findet immer was zum jammern wenn man möchte 😀

    • Mit anderen Worten, wenn man nicht alles toll und super findet, was neu ist, jammert man und lebt in der Vergangenheit. Warum ist es heutzutage verdammt schwer einen Geschmack haben zu dürfen, bei dem älteres mag?

      • Das kannst du jetzt gerne so interpretieren wie du möchtest. Geschmäcker sind eben verschieden, es gibt genug Leute die sich über Discovery beschweren, weil sie TNG suchen…aber sie sind halt nicht mehr die Zielgruppe ST heutzutage. Und das „jammern“ bezieht sich dann meist ja eher darauf das ihre Wünsche nicht erfüllt werden und sie immer wieder das selbe erzählen. Imho können wir derzeit über jede Serie froh sein, in der es um Scifi und Raumschiffe uws. geht 🙁

        Es ist nicht schwer einen Geschmack zu haben, welcher älteres bevorzugt, das spricht dir keiner ab. Falls doch umgibst du dich mit den falschen Menschen und du musst dich in keinster Weise rechtfertigen 🙂

  12. NanoPolymer says:

    Auf eine gute Nachricht (Star Trek: Picard) folgt direkt eine schlechte.
    Ich mein mit der Entwicklung am Ende von Staffel 2 könnten die jetzt natürlich wieder komplett neue Wege gehen. Bessere Wege. Glaube ich aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.