Stamp: Google wird AMP-basierter Snapchat-Discover-Klon nachgesagt

Es gibt neue Berichte, die Google ein neues Projekt unterstellen. Dieses soll auf den Namen Stamp (Stories + AMP) hören. Laut Wall Street Journal habe sich Google schon mit einigen Medien zusammengesetzt, damit diese am Projekt Stamp teilnehmen. Das Ganze hört sich ein wenig nach der Entdecken-Funktion von Snapchat an. Medienunternehmen könnten so auf Basis der bereits existenten AMP-Technologie News speziell mit Text, Bildern und Video aufbereiten und diese Nachrichten werden dann prominent von Google dargestellt. Plattformen genug hat man ja: Die Suche oder auch Google Now oder den Assistant.

Nutzer können dann so per Tip von Seite zu Seite wechseln, ein bisschen AMP auf Steroiden, denn bereits jetzt hat man ja AMP in den Suchergebnissen und kann per Wisch von Beitrag zu Beitrag wechseln. Unklar ist natürlich, wie das Ganze angenommen wird – und vor allem, wann und ob überhaupt es kommt. Mal schauen, wie Google das Lesen, bzw. das Entdecken der Nachrichten revolutionieren will. Wenn man es macht wie mit Messengern, dann gute Nacht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Als Teil von Allo oder G+ würde es Sinn machen. Die Funktionen/Seite muss mehr verschmelzen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.