Sprache in der Zukunft: wie das Internet verändert

So, zum Wochenende gibt es hier mal an dieser Stelle in bisschen (Internet-)Kultur! Sprache ist bekanntlich nichts Festes – sondern ein flexibles Konstrukt, welches sich auch durch das Internet verändert. Durch das globale Internet kommt es zu neuen Wörtern, Wort-Mischmasch und zu Szenewörtern. Logo. War schon immer so, wird immer so sein. Jede Generation hat so ihre Sprache, ihren Slang untereinander.

Während ich mit Wörtern wie Spacko, Vollhorst oder Eddel („Komma her, du Eddel!) aufgewachsen bin, ist es nun seit einiger Zeit „das Opfer“, wenn man von irgendwelchen Lappen spricht. Doch wie sieht es eigentlich aus, wenn sich das ältere Semester der Sprache der „Generation Facebook“ bedient? Das zeigt das kurze Video, welches versucht, möglichst viel Szene-Speak aus dem Netz unterzubringen. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Nach einer (!) Minute fremdschämen hab´ ich aufgehört…
    Geht ja gar nicht! Weder bei den dreien noch bei der „jüngeren“ Generation.
    Bin anscheinend mit Anfang 30 schon zu alt für den „Street-Slang“… XD

    Schönes Wochenende!

  2. Ok, halb soviel und es wäre vielleicht lustig geworden,
    so ist es wieder nur total bemüht möglichst viel l33tspeak
    unterzubringen und wirkt nur noch künstlich und dumm.
    Da hat der noob sich mit seinem Drehbuch selbst gepwned. 😉

  3. Was für Ottos

  4. Das klingt einfach furchtbar… Ich bin 24, kenne solche Wörter an sich sehr gut, aber nur aus dem Internet in schriftlicher Form, mündlich spricht niemand in meinem Umkreis so. Das scheint die ältere Generation nicht zu verstehen, ich glaube auch nicht, dass jemand, der nicht mit dem Internet aufgewachsen ist, das je verstehen wird.

  5. Also diesen ganzen Internetslang hätte man ruhig weglassen können, da er nur schriftlich Anwendung findet.

    Wer sagt denn bitte *Ironiemodus off*? Das schreibt man doch gerade, weil im Netz nicht mit Betonung und Gestik gearbeitet werden kann.

  6. Verstehe nicht was euch an Clip stört, oder hätte man am Ende noch *Ironie Off* einblenden sollen (natürlich schriftlich für euch)? 😉

  7. „Opfer“ ist aber Uralt 🙂 Das haben wir damals im Clan zu Quakeworld Zeiten schon im Battlecom losgelassen 😉

    Und gesagt sind die vermeintlichen „133t“ Wörter, deutlich „ROFL“iger und zum weglachen, wie geschrieben …

  8. Liked 😉 hahaha

  9. z0mfg WTF, die haben kP ausgesprochen,

    Trotzdem finde ich das ganze sehr nice und musste schon lachen

  10. zeitverschwendung…

  11. Paul Peter says:

    jaja, der Jugendslang. Gibt ja zahlreiche „Wörterbücher“ mit Jugendslang und deren normalsprachliche Übersetzung 😀 Nicht mal 10% der abgedruckten Wörte kannte ich bzw. hatte ich auf anhieb verstanden… 😀
    Man kann halt immer ein Hype draus machen und drohen, dass die Welt untergeht.

    Irgendwo hatte ich mal gelesen: Wenn eine ältere Generation sich nicht über die jüngere Generation aufregt, dann ist die junge Generation arm dran 😀

  12. Peinlich…

  13. Das ist großartig! #tgif

  14. High,

    ist schon spannend wie rasant das Internet und die IT-Branche mit ihren Fachausdrücken die Sprache verändert haben.

    Es gibt jede Menge Abkürzungen oder Kürzel, die sich sprachsystemübergreifend wie eine Art Esperanto weltweit in alle Sprachen einschleichen oder integrieren.

    Beeindruckend ist die kurze Zeitspanne in der das alles stattgefunden hat. Aber auch hier wird sicherlich irgendwann eine Sättigung eintreten, obwohl Sprach an sich ja seit jeher schon immer im ständigen Wandel ist.

    Andreas Dorau würde an dieser Stelle wohl sagen: “So ist das nun mal.

    lg. aus Delmenhorst

  15. Der Artikelautor ist leider zu geistig-träge um zu begreifen, dass die derzeitigen Einflüsse eben gerade NICHT unsere eigene Sprache bereichern/verändern, so wie es jahrhundertelang geschah, sondern in der Hauptsache eine andere *bestehende* Sprache (Englisch), dank unglaublich denkfauler Sesselfurzer in den Technikredaktionen, als Ersatz benutzt wird. Ne Handvoll Ausnahmen sind schnell gefunden, am Befund ändert das nix.

  16. Wie ernst es hier die meisten nehmen… es ist doch eine persiflage…
    Hat der Sebastian beim Slam Dreikampf in Hamburg letzten Monat gezeigt und ist damit sehr gut angekommen, zu recht!

  17. Negativity says:

    Das genialste wort im ganzen post is eindeutig „Lappen“

  18. Das einzig witzige ist der Rote Faden mit dem Zucker 😉

  19. jupp, das mit dem Zucker fetzt urst.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.