Spotify: Titel können in Webseiten eingebettet werden

Neues von Spotify, meinem Lieblings-Musikdienst momentan. Doch die News ist nur teilweise von frenetischen Klatschen meinerseits begleitet. Ich kann jetzt also Titel für andere in meine Webseiten einbinden. Das ist soweit mal ganz klasse, da ich irgendeinem Lizenz-Hazzle wie bei YouTube und Co aus dem Weg gehe. Und illegal bin ich dann auch nicht unterwegs. Aber: der, der es sich anhören will, der muss Spotify installiert haben. Kein Spotify installiert – kein Hören möglich. Auch nur so halbgeil, oder?

Würden simfy und rdio das machen, dann könnte man das vielleicht gebrauchen, denn diese beiden Dienste lassen bekanntlich das Hören über die Webseite zu, ein Feature, welches es bei Spotify leider Gottes nicht gibt. Wäre schön, wenn man im Browser erkennen würde, dass der Benutzer eingeloggt ist und der Song abgespielt wird. Auch ohne Desktop-Player. Kommt vielleicht. Irgendwann. Vielleicht auch nicht. Wir werden es sehen. Informationen zum Einbetten von Spotify-Songs bekommt ihr hier. Es lassen sich Breite & Co anpassen, auch die Möglichkeit eines Mini-Players ist gegeben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Cool!
    Ich hoffe ja auf eine Twitter-Integration von diesem Feature damit ich Titel die dort empfohlen werden direkt dort hören kann und nicht immer erst die Spotify-App öffnen muss.

  2. Die Spotify app muss man haben, da spotify die musik über ein peer2peer verfahren sendet. DAs heißt jeder bei spotify hört teilt auch gleichzeitig die musik.
    Deswegen wird es auch keine WEB-basierte möglichkeit geben.

  3. Hallo,

    werde Spotify trotzdem testen und mich mal in meinem Bekanntenkreis umhören wie hoch dort die Akzeptanz ist sich zum Musikhören eine Software zu installieren. Bei PDF ist es ja auch ähnlich.

    lg.

    Jens

  4. Mein Lieblingsmusikdienst ist momentan pandora.com … aber ist ja auch n bisschen was anderes…

  5. Du hast den nominal grössten Streaming Dienst Deezer vergessen. Der ist in erster Linie webbasierend (natürlich gibts auch Android + iPhone App + viele andere Apps + html5 web) und hier gibt es auch verschiedene Player zum einbetten (die Rdio und Simfy nicht haben).
    http://www.deezer.com/en/developers/musicplugins