Spotify: Podcast „Fest & Flauschig“ für weitere drei Jahre verlängert

Jan Böhmermann und Olli Schulz sind bei Spotify seit 2016 mit ihrem gemeinsamen Podcast „Fest & Flauschig vertreten. Sie reden dabei jeweils über unterschiedliche Themen aus Politik und Gesellschaft und mischen Information, Meinung und Humor. Über 320 Episoden sind im Laufe der Zeit entstanden. Ein Ende ist nicht in Sicht, wie Spotify nun bestätigt hat.

So haben Böhmermann und Schulz die Kooperation mit Spotify um drei weitere Jahre verlängert. Gerade ging ja, am 21. August 2022, die Sommerpause des Duos zu Ende. „Fest & Flauschig“ gehört laut Wrapped, dem Spotify-Jahresrückblick, zu den beliebtesten Podcasts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Jeden Mittwoch und Sonntag erscheinen jeweils neue Episoden.

Es bleibt dabei in Zukunft nicht bei den Rubriken wie „Die großen Fünf“ und „Trödeltime mit Jan und Olli“, sondern es wird etwa auch eine neue Rubrik namens „Local Heroes“ geben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Könnte Olli sich noch einen anderen Partner suchen, dann würde ich mir das sogar wieder anhören.

    • Könnte Böhmi sich doch nur einen anderen Partner suchen…

      • Seh ich auch so. Komm mit Olli Schulz einfach nicht klar – egal in welchem Format. Mittlerweile auch aus meinen Top3 raus. „Gut abgehangen“ mit Maxi und Alain ist mein neuer Favorit.

  2. Ich wäre bereit 1EUR weniger zu zahlen und dafür komplett auf alle Podcasts bei Spotify zu verzichten. Gerne einfach in drei Sparten trennen (Musik, Hörbücher, Podcasts) und die dafür richtig machen…

    • Genau und bei Sky Bundesliga bitte für drei Euro weniger nur meinen Lieblingsbundesligaverein zeigen und bei der Telekom möchte einen Vertrag bitte ohne SMS, die brauche ich nicht, dafür 1,50 Euro billiger. Deal?

      • … und ich wäre bereit den doppelten Rundfunkbeitrag zu zahlen, wenn endlich sämtliche Unterhaltung inkl. Sport aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen verbannt wird.

    • Für Spotify lohnt sich das Musik-Business nicht. Je mehr die Hörer Podcasts und nicht Musik hören, desto besser für Spotify. Nutzer, die ausschließlich Musik hören, kosten Spotify mehr. Macht also absolut gar keinen Sinn für Spotify, ein Musik-only-Abo vergünstigt anzubieten.

    • Ich wäre bereit 1EUR zu zahlen, um auch ohne Spotify App auf diese Podcasts zugreifen zu können 😉
      Spotify ist die mit Abstand schlechteste App aus ihrem Fachbereich. Ich würde diesen Mist so gerne deinstallieren…

    • Hey, gute Idee!
      Von den 80 Millionen Tracks bei Spotify werde ich in meinem Leben vielleicht 2000 anhören.
      Bitte einfach in zwei Sparten trennen (Musik, die ich vielleicht hören werden; der ganze Rest) und meine Grundgebühr um 9€ weniger machen!

  3. Sanft & Sorgfältig war Kult. Dann mutierte einer von beiden zum Politclown.

  4. Habe ich aufgegeben, als Böhmermann (den ich ansonsten sehr schätze) plötzlich angefangen hat, während der Aufnahme zu essen und zu rülpsen. Finde ich asozial.

  5. Mir war bisher nicht bewusst, wie viele Querdullis den Blog hier lesen…

    • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Leuten, die ein ein Hobby mit einem teilen, am besten nie über Politik oder Religion spricht. Vom AfD-Funktionär, der gerne Lego-Technic-Modelle baut, über den christlich-fundamentalistischen Kaffee-Nerd bis hin zum kommunistischen Kicker-Kumpel bin ich schon allen begegnet. Viele Leute bauen sich einmal irgendwann ein einfach gestricktes Weltbild auf, bleiben dann dabei bis an ihr Lebensende, weil „das war bei uns schon immer so“ und leben ihr Leben mehr im Privaten aus, also interessieren sich eigentlich gar nicht für andere politische Meinungen, „weil die sind ja doof“ – bei technikaffinen Gadget-Fans wird das nicht anders sein.

  6. Ein Glück, wirklich. Eine Konstante in meinem Leben, die mir wirklich gut tut.

    • Sowas kenne ich, geht mir mit „Bits und so“ so. ein seltsames heimeliges Gefühl jedes Mal beim Einschalten 😉

  7. Unhörbar dank Böhmermann. Selten so einen selbtverliebten, moralisierden Narzissten erlebt.

  8. Hab kein Spotify, mag ich auch nicht. Schaff ichs irgdenwie, Spotiy Podcasts in Google Podcasts zu hören?

  9. Warum hassen hier so viele Leute Böhmi? Keine Fans von Qualitätsjournalismus?

    • Hassen ist es sehr starkes Wort, aber ich vermisse schon die Anarchie von ZDFNeo. Diese Kopie von „Last Week Tonight“ ist okay, aber meistens ist es dann doch weit belangloser als das große Vorbild, bei dem es eher um große gesellschaftliche Themen geht und nicht über Monate so ein Fynn Kliemann zerissen wird. Bömermann ist halt inzwischen eher ein Politik-Aktivist geworfen und weniger ein Comedian oder Kabarettist. Intellektuell ist er dafür aber auch zu dürftig. Er käut eher die Meinung des Twitter-Mainstreams wieder seit er Kekule einen Menschenfeind genannt hat, scheint er mir intellektuell völlig unredlich zu sein. Er ist eben eher ein Realschul-Intellektueller, der sich auf dem Gebiet völlig übernimmt.

  10. Schon gruselig, dass hier so viel kritisiert wird. Muss man ja nicht hören. Ich bin eher froh, dass es Leute wie Bömi und Olli gibt. Man kann nicht nur guten Content liefern, aber sicher eine Bereicherung für Audio und teils TV. Kritik und Meckern ist sicherlich der einfachste Weg um sich selbst besser zu fühlen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.