Spotify mit vielen Neuerungen

Ich sitze seit über einer Stunde im Stream für Journalisten und ziehe mir die Neuerungen rein, die Spotify so in Zukunft bieten wird. Der Dienst für gepflegtes Musik-Streaming schöpft richtig aus den Vollen, ich reiße euch das kurz an. Anfangen möchte ich mit Napster-Hasser und Metallica-Kopf Lars Ulrich. Die Jungs sind mit ihrer Musik nun auch bei Spotify. Alles eine Frage des Geldes. 20 Millionen Benutzer hat Spotify. 5 Millionen zahlende, davon 1 Million in den USA.

Ihr könnt Leuten nun wie bei Twitter folgen, seht ähnliche Benutzer, die euch wie in einem sozialen Netzwerk vorgeschlagen werden. Musik kann nun endlich in Kollektionen sortiert werden. Statt 100 Playlisten zu haben, sortiere ich Rammstein (durch Einbindung meiner eigenen Musikordner) und Co in eine Kollektion. Musik kann besser entdeckt werden. Ähnliche Interpreten werden auf Titel-Basis angezeigt. Hat ein von euch abonnierter Künstler neue Songs bei Spotify, dann könnt ihr euch per Push direkt benachrichtigen lassen. Noch mehr wichtiges? Tourdaten in der Nähe können empfohlen werden, es wird dir angezeigt, warum die bestimmte Musik angezeigt wird. Jau, dann mal schauen, was das wird, wenn alles ausgerollt ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Spotify liefert damit und mit dem Webclient in Entwicklung so ziemlich alles was ich mir von ihnen bisher gewünscht habe.

  2. mir wäre ein update für die android version lieber als der web client..

  3. Ich konnte die Android-Version bisher nicht bemängeln, mangels Smartphone…

  4. Vor ein paar Tagen hab ich noch bemängelt, dass man keine Künstler abonnieren kann. Jetzt kommt das Feature, super! 🙂

  5. Hab mich vor einigen Monaten abgemeldet, weil die Android-Version leider absolut nicht zu gebrauchen ist – da helfen auch keine Updates des Desktop-Clients – aber das ist denen anscheinend egal 🙁

  6. Die Android-Version ist wirklich sehr verbuggt. Immerhin ist durch den Telekom-Tarif der extreme Traffic trotz Offline-Playlisten schonmal nicht mehr ganz so tragisch.
    Die Neuerungen hören sich aber immerhin gut an 🙂

  7. Eine Überschrift „*Bald* mit vielen Neuerungen“ hätte mir besser gefallen. Und eine Info, so ist die gibt, wann, auch. Aber egal, freut mich dennoch zu lesen, was da kommt. Und wenn das alles für Premium-User ist, sei’s drum. Spotify ist ein megafaires Angebot. Und auch auf Android bin ich zufrieden. Wäre nur schön, wenn man die Playliste umsortieren könnte,

  8. Rammstein… schön wärs…

  9. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen Spotify bissel zu testen (Premium). Doch dann haben Google und Amazon Musik aus der Cloud verfügbar gemacht. Insofern kann ich nicht viel zur AndroidApp sagen. Eine Lanze will ich trotzdem für Spotify brechen. Bisher haben sie als einzige einen funktionierenden reinen CloudplayerClient für Linux.

  10. Aber du weisst schon das es Rammstein auf Spotify nicht gibt? Also abgesehen von ein paar schlechten Cover Versionen….

  11. Hach Rammstein. Sorry, ich war verwirrt, meine eigene Library ist eingebunden und dann geht es halt 😀 ->>> http://d.pr/i/XKg7

  12. Wie mit eingebunden? Nur lokal im Spotify-Player und nicht für das Streaming aufs Handy wie bei Google Music, oder?

  13. DopeyDevil: im Player kannste deine Mucke von deiner Platte einbinden. Beim Synchronisieren landet die auf dem Handy. Muss aber synchronisiert sein, weil streamen kannste ja unterwegs nicht vom Rechner

  14. Wenn auch verspätet: Danke! 😉