Spotify Line-In: Tool zum Pflegen der Spotify-Bibliothek

Spotify ist aktuell der Musik-Streaming-Dienst mit den meisten Abonnenten. Genau wie bei eurer heimischen MP3-Bibliothek auch, lebt Spotify von den Tags, die Künstler, Alben, Lieder und Co. besitzen. Diese machen Titel etc. auffindbar und somit auch automatisiert in Playlisten nutzbar. Mir persönlich ist bei der Nutzung des Dienstes noch kein falsch getaggtes Album oder ähnliches aufgefallen. Sollte das bei euch aber schon einmal der Fall gewesen sein, habt ihr euch sicher gefragt, wie man diesen Fehler melden kann.

Spotify hat nun ein Experiment mit dem Namen Line-In bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um ein Web-Tool, das euch beim Taggen von Genre, Titeln, Stimmungen, Künstlern, Sprachen, Herkunft etc. unterstützen soll. Kurz: Ihr könnt damit Tags in der Spotify-Bibliothek korrigieren. Wollt ihr zum Beispiel die Herkunft, Genre oder ähnliches einer Band pflegen, habt ihr hier die Möglichkeit dazu.

Weiterhin finden sich auf der Homepage von Line-In auch diverse Umfragen, an denen ihr teilnehmen könnt. Mit der Beantwortung der Fragen macht ihr im Prinzip auch nichts anderes, als euer Feedback zu einem Titel, Album oder Künstler bereitzustellen, das dann wieder zur Pflege der Bibliothek benutzt werden kann.

Line-In funktioniert aktuell nur im Browser auf einem Desktop-Client und kann über https://line-in.spotify.com/ zugegriffen werden. Nach erfolgreichem Spotify-Login geht es auch schon los.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Warum genau sollte ich dies nutzen? Schließlich bezahle ich doch spotify dafür?! – Verstehe ich noch nicht so ganz …

    • Es kommt halt vor, dass Alben falsch getaggt werden, ist mir tatsächlich untergekommen. Und ehe man darauf wartet dass es jemandem bei Spotify auffällt, ist es sinnvoll wenn man selbst nachhelfen kann.
      Das meist bei Spotify wird eh automatisiert ablaufen, sonst würden sie noch mehr rote Zahlen schreiben

  2. Ach schade, ich hatte bei der Überschrift gedacht, dass es ein Webtool wäre, mit dem man seine eigene Bibliothek bearbeiten könnte. Ich habe irgendwann mal Unterordner für die Playlists angelegt, kann die jetzt aber nicht bearbeiten, weil das weder per Mobil-App noch per Weboberfläche geht.

  3. Wolfgang Kahle says:

    Warum sollte ich das tun.
    Ich brauche ein Programm, in dem ich Album Titel und Cover ablegen kann, zum wiederfinden, da Spotify da ja sehr beschränkt ist.

  4. Ich hatte mich auch gefreut es wäre endlich eine vernünftige Bearbeitung der Bibliothek, vor allem der Playlists möglich. Die Verwaltung der Spotify-Bibliothek ist allgemein sehr rudimentär, um nicht zu sagen fast unbrauchbar!
    Vor allem fehlt die Möglichkeit ganze Alben oder zumindest mehrere Songs auf einmal aus Playlists zu entfernen.

  5. Ich hatte mich auch gefreut es wäre endlich eine vernünftige Bearbeitung der Bibliothek, vor allem der Playlists möglich. Die Verwaltung der Spotify-Bibliothek ist allgemein sehr rudimentär, um nicht zu sagen fast unbrauchbar!
    Vor allem fehlt die Möglichkeit ganze Alben oder zumindest mehrere Songs auf einmal aus Playlists zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.