Spotify kippt 10 Stunden-Begrenzung für nicht zahlende Kunden

Streaming-Anbieter Spotify kippt die 10 Stunden-Begrenzung für nicht zahlende Nutzer. Waren Nichtzahler in der Vergangenheit offiziell nur in der Lage, 10 Stunden wöchentlich die kostenlose, aber werbefinanzierte Musik zu genießen, so ist diese Begrenzung mittlerweile gekippt. Diese Neuerung scheint mit der Einführung der kostenlosen Nutzungsmöglichkeit für Tablets einherzugehen, die jüngst gestartet wurde. Ich habe gerade einen Blick in die AGB des Anbieters geworfen, auch dort wurde die Begrenzung auf eine bestimmte wöchentliche Stundenzahl entfernt.

Spotify Mac 2

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

43 Kommentare

  1. Umsatztechnisch schießen die sich doch grad selbst ins Bein… – Wie soll das noch finanziert werden?

  2. Das ist ja mal eine geile Nachricht. Dann kann ich endlich wieder Spotify länger als ein paar Tage benutzen!

  3. Lol. Spotify kostenlos aufm Handy, die 10-Stunden-Regel fällt weg. Dann kann ich ja mein Premium jetzt kündigen.

  4. Super Sache. Irgendwie hatte ich die letzten Tage schon das Gefühl das mit meinem Spotify irgendwas anders ist….

  5. @Johannes Ich glaub nicht das hier jemand von Handy gesprochen hat!!!!

  6. Toll für alle, denen die 10€ pro Monat zu teuer sind. Wer das Geld allerdings hat wird lieber bezahlen als nach jedem dritten Lied Werbung zu hören.

  7. 10-Stunden-Regel war bisher der Grund für mein Premium….. na dann 🙂

  8. Wird Zeit das die Funktionen die kostenlos sind auch mit Sonos funktionieren.

  9. Hi Caschy, was hast du den für eine Mac Version von Spotify?
    Diese dunkle UI hab ich gar nicht in der aktuellen V. 0.9.7.16, ist das eine beta?

  10. Dafür fährt Spotify künftig vermutlich nach jedem Titel penetrante Werbung ab.

  11. Warum sieht Spotify bei dir denn so hübsch aus? Liegt das am Mac?

  12. @Dominik Mit der Werbung kann ich leben.

  13. @Oliver Aufm Mac gibt es im moment version 0.9.6.81gd359a796.
    Und ich bleib trotzdem Premium, weil ich die Offline funktion sehr stark nutze.

  14. @Sgt_Silver ich hab die V 0.9.7.16 auf dem Mac und die sieht aus wie immer (grau, nicht black). Caschy bitte aufklären 😉

  15. Haben die wieder fett Investorengeld bekommen? Da wird ne kritische Masse aufgebaut.

  16. Wie schaut es mit dem Empfang auf Onkyo-Receivern aus? Bisher konnten ja nur die €10-Kunden diese Funktion nutzen. Selbst die €5-Menschen waren ausgeschlossen. Geht das nun endlich auch einfach so? Oder um die Frage anders zu stellen, in welche Geräteklasse werden Receiver und Co. gesteckt?

  17. @caschy
    Na dann kannst Du ja jetzt „I’m not scared“ in der Endlosschleife hören. ^^

  18. @Don: Premium! Konnte ich schon immer. Is doch n geiles 80er Brett 😉

  19. Eighth Wonder oder Pet Shop Boys?

  20. @Jan; Eight Wonder, doch PSB ist bei mir auch immer angesagt 😉 http://open.spotify.com/user/carstenknobloch

  21. @caschy Hab dich schon länger abonniert 😉

  22. @Jan:, kein Geschenk 😛

  23. Korrektur. Stimmt gar nicht. Nur die „Stuff I Like“-Playlist.

  24. Hallo caschy die 10 Stunden Begrenzung war wöchtenlich 🙂

  25. @lux: danke, ist drin

  26. Und was bleibt an Vorteil für Premium? Das Herunterladen?

  27. Jetzt müsste man Spotify auf dem Smartphone nur noch irgendwie weiß machen, dass es auf nem Tablet läuft…

  28. Klaus Dieter says:

    Naja, seit google music all-inclusive gab es für mich keinen Grund mehr für spotify. Mit google music all-inclusive hat man alles an Musik was man bei spotify hatte und zusätzlich die Möglichkeit 20.000 seiner eigenen ganz speziellen mp3s hochzuladen. Also irgendwelche speziellen live Versionen oder Musik die so speziell ist, dass sie nicht in streaming Portalen angeboten wird.

    Außerdem hat man alles in einer App und muss nicht zwischen streaming und eigener Musik hin und her wechseln und die Radio Funktion trifft deutlich besser meinen Musikgeschmack als es bei Spotify der Fall war.

    Bei solch überzeugender Konkurrenz ist Spotify ganz einfach gezwungen die Preise zu senken – oder eben ganz gratis zu werden um überhaupt noch Kunden zu haben.

  29. Aus Sicht des Musikers ist die Bezahlung für’s Streaming eh schon sehr mickrig. Kleine Bands leiden eher unter Streaming, als dass es was bringt.

    Siehe:
    http://www.informationisbeautiful.net/2010/how-much-do-music-artists-earn-online/

    Und nun frage ich mich schon, wie sich daran was ändern soll, wenn es jetzt keinen Grund mehr gibt, Premium zu nutzen. Sehr merkwürdig.

  30. Ich hab da in den Werbeunterbrechungen seit Monaten nichts anderes mehr als Spotify-Eigenwerbung gehört. Da frage ich mich, ob das nicht eine Strategie seitens Spotify ist, um mehr Werbungshörer vorzeigen zu können um mit neuen Werbedeals dann eine (evtl vorhandene) Finanzierungslücke zu schließen …

  31. @Dingens
    Du solltest dich eher fragen warum sich Spotify zu diesem Schritt entscheiden hat. Für mich gibt es da nur zwei Gründe, dass das Premium ein Ladenhüter ist und man mit Werbung mehr einnehmen kann. Wer bitte gibt au schon Geld für Musik aus die einem nicht einmal gehört? Derjenige wo so etwas tut kann sein Geld auch gleich in das Klo werfen.

  32. Bei mir nur Fragezeichen .. Ich verstehe nicht so ganz wie das überhaupt auf mobil funktionieren soll? Gehe ich auf eine Playlist möchte Spotify diese runterladen. Geht aber nicht da ich ja nicht Premium bin: “Du brauchst Spotify Premium um …. zu streamen. Auf dem Desktop kannst du gratis streamen“, bei der Suche passiert genau das selbe. Eigentlich soweit logisch so war es ja bisher immer.
    Frage: was ist jetzt anders?? Wie kann ich denn spotify in irgend einer Weise mobil nutzen?

  33. Indem man ein TABLET NUTZT!!!!!11eins

  34. Läuft auch auf Handys. Dort allerdings mit der Einschränkung, dass Alben nur geshuffelt wiedergegeben werden. Jedenfalls habe ich keinerlei Möglichkeit gefunden Alben normal wieder zu geben.

  35. @Jo
    Vergaß zu erwähnen: geht um ein Kindle Fire, ist also erst einmal ein Tablet. 🙂
    Allerdings ist die Original Amazon-App etwas outdatet Version 0.5.8.27 Aug. 2012!
    Hab mir mal ne aktuellere .apk besorgt. Scheint aber nur im Phone-Modus zu laufen, nur Playlist-Shuffle und nur 6x Skip pro Stunde. Aber wenigstens schon mal besser als vorher, da ging nix.

  36. Trotzdem können die doch nicht mit Deezer mithalten, oder habt ich etwas verpasst?

  37. Das was hier viele vergessen ist halt, dass sie dadurch immer noch nicht in der Lage sind „kostenfrei“ musik over the air zu hören. Immerhin kann ein Smartphone User halt immer noch keine Lieder speichern ohne premium. Und die Qualität der Lieder ist in der Regel auch deutlich schlechter ;-). Und mir sind es die 10€ allemal wert und wenn man sich damit ein bisschen beschäftigt können sogar mehrer Leute „gleichzeitig“ die Musik hören ;-).

  38. hab ganz vergessen um was es gin als ich caschys geiles avatar bei spotify gesehen hab? ich sehe du bist fan

  39. @DrJoko, bei Spotify „gleichzeitig“ mit mehreren Benutzer Musik hören? Geht bei mir (Premium) nur mit dem zuletzt gestarteten Spotify, das vorher laufende wird dann beendet. Ausser ich gehe in den Offline-Modus, dann geht’s auf vielen gleichzeitig. Oder gibt’s da noch ’nen Trick?