Spotify Jahresrückblick: Das sind die beliebtesten Songs, Künstler und Podcasts


Spotify bietet jedes Jahr zweierlei Rückblicke an: einmal auf eurer persönliches Jahr und einmal allgemein. Während der individualisierte Jahresrückblick noch aussteht, hat der Streaming-Anbieter nun sowohl für Deutschland als auch international die beliebtesten Songs und Künstler gesammelt. Auch Podcasts würdigt man dabei separat.

Musik ist dabei natürlich Geschmackssache: Ich persönlich finde mich in den meistgehörten Songs und Künstlern gar nicht wieder. Das liegt aber eben daran, dass mein Musikgeschmack stark von der Masse abweicht – ganz neutral gemeint. Beispielsweise dominierte 2020 in Deutschland Hip-Hop – zum zweiten Mal in Folge ist Capital Bra auf Platz 1 der meistgestreamten Künstler in Deutschland. Blickt man auf die Podcasts, dann ist erneut der exklusive Podcast „Gemischtes Hack“ auf der Pole-Position. Aber auch Jan Böhmermann und Olli Schulz stehen mit „Fest & Flauschig“ weiterhin hoch in der Gunst der Hörer. Unten findet ihr zunächst die Resultate des Jahres 2020 für Deutschland. Und zum Reinhören – hier die “Top Künstler 2020” und die “Top Tracks 2020 Deutschland” jeweils als Playslists – viel Spaß!

Meistgestreamte Künstler in Deutschland auf Spotify:

  • Capital Bra
  • Apache 207
  • Samra
  • Bonez MC
  • Ufo361

Meistgestreamte Songs in Deutschland auf Spotify:

  • “Blinding Lights” von The Weeknd
  • “Roller” von Apache 207
  • “Roses – Imanbek Remix” von Imanbek, SAINt JHN
  • “Breaking Me” von A7S, Topic
  • “ROCKSTAR (feat. Roddy Ricch)” von DaBaby, Roddy Ricch

Meistgestreamte Alben in Deutschland auf Spotify:

  • “Treppenhaus” von Apache 207
  • “Jibrail & Iblis” von Samra
  • “Platte” von Apache 207
  • “Rich Rich” von Ufo361
  • “EXOT” von Luciano

Top Podcasts in Deutschland auf Spotify:

  • Gemischtes Hack
  • Fest & Flauschig
  • Tagesschau in 100 Sekunden
  • Nachrichten – Deutschlandfunk
  • Verbrechen

Schaut man sich nun international um, dann dominieren da naturgemäß andere Künstler. Allerdings hat der Rapper Bad Bunny da die Nase vorne – wieder einmal stehen also Beats besonders hoch in der Gunst der Zuhörer. Aber auch Billie Eilish rangiert weiterhin mit vorne und ist sogar die Nummer 1 unter den weiblichen Künstlern. Alles Weitere könnt ihr dann unten den Listen entnehmen.

Meistgestreamte Künstler international

  • Bad Bunny
  • Drake
  • J Balvin
  • Juice WRLD
  • The Weeknd

Meistgestreamte weibliche Künstler international

  • Billie Eilish
  • Taylor Swift
  • Ariana Grande
  • Dua Lipa
  • Halsey

Meistgestreamte Alben international

  • YHLQMDLG, Bad Bunny
  • After Hours, The Weeknd
  • Hollywood’s Bleeding, Post Malone
  • Fine Line, Harry Styles
  • Future Nostalgia, Dua Lipa

Meistgestreamte Songs international

  • “Blinding Lights” by The Weeknd
  • “Dance Monkey” by Tones And I
  • “The Box” by Roddy Ricch
  • “Roses – Imanbek Remix” by Imanbek and SAINt JHN
  • “Don’t Start Now” by Dua Lipa

Meistgehörte Podcasts international

  • The Joe Rogan Experience
  • TED Talks Daily
  • The Daily
  • The Michelle Obama Podcast
  • Call Her Daddy

Beliebteste Podcast-Genres international

  • Society & Culture (Gesellschaft & Kultur)
  • Comedy
  • Lifestyle & Health (Gesundheit und Lebensstil)
  • Arts & Entertainment (Kunst und Unterhaltung)
  • Education (Erziehung / Bildung)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Danke für die Tipps. Warum fühlt sich eigentlich der Spotify-Webplayer besser an als die Desktop-App (MacOS)? 😉

  2. Junge junge bin ich alt, von den gestreamten Sachen in DE kenne ich fast nix.

    • Ich frage mich immer, ob das wirklich gehört wird, oder die Charts nur von Bots manipuliert werden.

      • Ist ja bekannt, das dort vieles manipuliert wird. Gab auch mal ne Youtube Doku dazu, wo einer das gezeigt hat. Scheinbar interessiert das Spotify aber auch recht wenig, wenn von der gleichen IP mit 30-50-100 Accounts permanent das gleiche Lied die ganze Nacht läuft.

        Habe letztes mal die „Top Charts Deutschland täglich“ und auf Platz 2 oder 3 war irgend ein Inder-Rap-was-auch-immer wo man die Schriftzeichen nichtmal lesen konnte und welcher auch überhaupt nicht gut war, kann mir jetzt nicht vorstellen, dass das viele in DE hören.

        Gerade die Rapszene war laut der Doku hier sehr aktiv mit Faking, von daher sind für mich diese Charts 0,0 aussagekräftig.

        • Charts sind schon immer völlig irrelevant. Zumindest für mich.
          Die oben genannten entsprechend sowieso null meinem Musikinteresse.

          Was ich eigentlich wollte, das ist doch Betrug?!
          Die Musiker bekommen doch Geld anhand der Anzahl der gehörten Musik?!
          Das dürfte Spotify doch nicht egal sein.

    • Was das immer mit „alt“ zu tun hat, müsste mir mal bei Gelegenheit jemand erklären: Auch ich mit meine 41 kenne und höre sämtliche der meistgehörten Artists.

      • André Westphal says:

        Ich glaube mit dem Alter hat das tatsächlich nicht viel zu tun, eher mit dem Geschmack generell – ich kenne z. B. auch nur wenige der Top-Künstler, auch wenn ich täglich neue Musik anhöre und auch regelmäßig in den „Fresh Finds“-Playlisten unterwegs bin – allerdings in Genres, die generell wohl eher als „Nische“ laufen und daher sind meine persönlichen Favoriten halt andere als die, die von der Masse gehört werden.

        Das war aber als ich 20 war auch nicht viel anders.

      • Hans Günther says:

        Bin auch 41 und Neuem nicht abgeneigt – Billie Eilish finde ich bspw. super!

        Aber diesen deutschen Autotune-Schrott-Gangster-Rap kann man künstlerisch doch nich ernst nehmen!

  3. Wenn ich mir das so anschaue, macht mir das weitaus mehr Sorgen als ein Virus es jemals könnte.

    • Dann läuft ja alles in geordneten Bahnen.

      Auch ich denke beim Anblick der beliebtesten „Künstler“ nur: „krass alder, sind die alle stark und pöse“. 😀

      Aber ist es nicht schon immer so, dass die nachfolgenden Generationen Zeugs hören, bei denen man als alter Sack nur den Kopf schütteln kann?

      Insofern ist doch alles gut. 😉

  4. Hans Günther says:

    Capital Bra und Bones MC ist jawohl der letzte Rotz!

    Trettmann oder Majan finde ich ja ok, aber den gedanklichen Output der beiden erstgenannten kann man wohl nur als Dünnpfiff bezeichnen!

  5. Smalltown Horst says:

    Beängstigend!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.