Spotify gibt kostenlose Nutzung auf iOS- und Android-Geräten bekannt

Der Musikdienst Spotify, der nach eigenen Angaben 24 Millionen Nutzer hat – davon 6 Millionen zahlende – hat heute in New York im Rahmen eines Medien-Events Neuerungen verlauten lassen. Schon im Vorfeld war bekannt geworden, dass Spotify sein kostenloses Programm angeblich auf die mobilen Plattformen ausweiten wolle, dieses aber in Form eines Radiosenders, der nicht das explizite Anspringen der von Kunden ausgewählten Songs zulässt, sondern eher Genre- oder Künstler-basiertes Zufallsradio, wie es auch bei Nokia zu finden ist.

Bildschirmfoto 2013-12-11 um 16.08.16

Was wurde denn nun heute angekündigt? Nicht ganz das Erwartete. Man habe erkannt, dass Menschen Tablets zuhause nutzen und eben jenen Nutzern wollte man das Hören von Musik auch möglich machen. Aus diesem Grunde bekommt man nun die identischen Funktionen, wie auf dem Rechner, wenn man auf dem iPad oder dem Android-Tablet die kostenlose Version nutzt. Ihr habt richtig gelesen – Tablets – nicht Smartphones. Auf Smartphones gibt es eine andere Variante (Shuffle-Mode), die ähnlich wie das vermutete Künstlerradio läuft. So kann man den Künstler seiner Wahl zwar hören – aber hier muss man sich durch einen Katalog der Titel des Künstlers wühlen. Glücklicherweise könnt ihr nicht gewünschte Songs überspringen. Dennoch, ein geschickter Schachzug, um vielleicht neue Kundschaft zu erreichen, die vielleicht auch den Premium-Dienst buchen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Na Bravo! Brauch ich dann also gar nicht mehr testen…:-[

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.